Haus & Garten Praxistipps

So können Sie Energie sparen mit dem passenden Beleuchtungskonzept

Lesezeit: 2 Minuten Ob zu Hause oder im Büro - Energie zu sparen, zahlt sich aus. Indem Sie sich ein sparendes Konzept für die Innenräume zurechtlegen, können Sie nicht nur den eigenen Geldbeutel schonen, sondern auch etwas für die Umwelt tun. Wer die Beleuchtung nicht wahllos installiert, sondern Wert auf Effizienz legt, der hat den ersten Schritt zum perfekten Lichtkonzept getan.

2 min Lesezeit
So können Sie Energie sparen mit dem passenden Beleuchtungskonzept

So können Sie Energie sparen mit dem passenden Beleuchtungskonzept

Lesezeit: 2 Minuten

Vorarbeit leisten: Wie ist der Status quo?

Wenn Sie effektiv Licht sparen möchten, dann sollten Sie erst einmal durch alle Räume gehen und den Ist-Zustand analysieren. An welchen Stellen sind Sie mit der aktuellen Lichtintensität zufrieden und wo wünschen Sie sich ein anderes Lichtspektrum? Hierbei sollte Sie besonders darauf achten, dass die Lichtfarbe zum Raum passt. Warmes Licht wird für das Wohnzimmer oder Schlafzimmer verwendet. Es wirkt eher beruhigen, kaltes Licht eignet sich hingegen für alle Ort, an denen Sie sich konzentrieren wollen.

Mit den richtigen Leuchtmitteln viel Strom sparen

Die klassische Glühlampe wird immer noch in vielen Haushalten und Büros verwendet. Leider gilt sie nicht gerade als energiesparend. Energiesparen mit Beleuchtungskonzepten klappt natürlich nur, wenn Sie auf effiziente Leuchtmittel einsetzen. Dazu zählen neben den recht verbreiteten Halogenlampen auch die Energiesparlampe und die LEDs. Kommt es Ihnen besonders darauf an, dass Farben wahrheitsgetreu wiedergegeben werden, so komme die Halogenlampe infrage. Diese eignet sich nicht nur für zu Hause, sondern auch für Büros, in welchen kreativ gearbeitet wird.

Die Energiesparlampe spart zwar jede Menge Energie ein, verliert jedoch mit der Zeit an Leuchtkraft. Ob für das Büro oder für zu Hause – hier sollten Sie Wert auf Qualität legen. LEDs sind hingegen verhältnismäßig teuer in der Anschaffung. Doch der hohe Preis zahlt sich aus. Die Leuchtmittel halten lange und geben angenehmes Licht ab, bei dem auch gearbeitet werden kann.

Beleuchtung dem Bedarf anpassen

Wie oben bereits angedeutet, muss nicht jeder Raum gleich hell beleuchtet werden. Wählen Sie daher dimmbares Licht oder Leuchtmittel mit einer warmen Lichtfarbe, wenn Sie einen gemütlichen Ort wie die Sofaecke oder den Aufenthaltsraum des Büros ausleuchten wollen.

Achten Sie außerdem darauf, dass Sie neue Technologien in das Lichtkonzept integrieren. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Zeitschaltuhren dazu nutzen, das Licht regelmäßig wieder abzuschalten. Das ist nicht nur im privaten Rahmen, sondern auch am Arbeitsplatz wichtig. Nicht selten vergessen Mitarbeiter oder Kollegen, das Licht nach Feierabend zu löschen. Werden die Lampen zu einer festen Uhrzeit automatisch ausgeschaltet, kann hier viel Strom gespart werden.

Nicht nur das rechtzeitige Abschalten, sondern auch das Nutzen von natürlichem Sonnenlicht spart Energie ein. Achten Sie darauf, dass die Fenster nicht durch unnötige Dekorationen oder schwere Vorhänge verdeckt werden. Arbeitsplätze sollte sich zudem immer in der direkten Nähe zum Fenster befinden. Auch schmutzige Scheiben schlucken Licht. Bei regelmäßiger Reinigung können Sie das eine oder andere Mal darauf verzichten, künstliches Licht einzuschalten.

Fazit: Mit einem guten Plan viel Energie sparen ist möglich

Wer die oben genannten Denkanstöße beherzigt, der kann auf die Dauer viel Strom sparen. Legen Sie sich ein sinnvolles Konzept zurecht, bevor Sie mit dem Aufhängen von Lampen beginnen. Das ist viel unkomplizierter, als vielfach angenommen.

Bildnachweis: xreflex / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: