Gesundheit Praxistipps

So können Sie eingerissene Fingernägel reparieren

Lesezeit: 2 Minuten Eingerissene oder abgeknickte Fingernägel sind gerade für Frauen ein Ärgernis. Endlich haben alle Nägel dieselbe Länge und schon bricht einer ab. Aber auch für Männer sind solche Malheure dann unangenehm, wenn der Riss bis zum Nagelbett reicht. Eine einfache und wirkungsvolle Methode, um eingerissene Fingernägel reparieren zu können, erfahren Sie hier.

2 min Lesezeit
So können Sie eingerissene Fingernägel reparieren

So können Sie eingerissene Fingernägel reparieren

Lesezeit: 2 Minuten

Hier erfahren Sie, wie Sie eingerissene Fingernägel reparieren können.

Fingernägel sind nicht unbedingt das widerstandsfähigste, was der menschliche Körper zu bieten hat. Wer lange Fingernägel hat oder einer Tätigkeit nachgeht, die die Finger stark belastet, hat schnell mit einem abgeknickten oder eingerissenen Fingernagel zu kämpfen. Das ist vor allem ein kosmetisches Problem, wird aber dann unangenehm, wenn sich der Riss bis ins Nagelbett fortsetzt.

Vorsorge ist die beste Medizin

Am einfachsten ist es natürlich, zu verhindern, dass der Fingernagel erst einreißt. Die einfachste Maßnahme ist, die Fingernägel stets gepflegt zu halten. Wer alle Kanten glatt feilt, bleibt nicht so schnell hängen. Bei Frauen kann Nagellack die Fingernägel stabilisieren. Bei Männern empfiehlt es sich, die Nägel kurz genug zu halten. Für beide Geschlechter gilt, dass Handschuhe bei manchen Arbeiten angebracht sind.

In der Drogerie gibt es auch spezielle Lacke, die den Nagel verstärken, etwa durch kleine Kunststofffasern. Auch Pflege von innen hilft: Wer sehr weiche und brüchige Nägel hat, kann beim Arzt kontrollieren lassen, ob ein Nährstoffmangel dafür verantwortlich sein kann.

Soforthilfe bei eingerissenen Fingernägeln

Nägel reißen nach Murphys Gesetz meistens dann ein, wenn man gerade keine Nagelfeile oder ähnliches zur Hand hat. Um weiteres Hängenbleiben und Einreißen des Nagels zu verhindern und eingerissene Fingernägel provisorisch zu reparieren, hilft schon ein Pflaster, das um den betroffenen Finger gewickelt wird. So kann man verhindern, dass der Nagel weiter einreißt oder abbricht.

Hat man doch eine Nagelfeile zur Hand, kann man versuchen, eventuelle Ecken möglichst weich und glatt zu feilen. Dazu eignet sich am besten eine Polierfeile. Ist der Nagel oberhalb des Nagelbettes eingerissen, sollte man sich die Frage stellen, ob man den Nagel lieber direkt opfert oder ob man versucht zu retten, was zu retten ist. Wenn es möglich ist, den eingerissenen Teil einfach abzuschneiden, stellt das meist die einfachste Lösung dar.

Eingerissene Fingernägel reparieren

Ist einem der Nagel heilig, weil endlich alle Fingernägel auf einer Länge sind oder ist der Riss einfach so tief, dass es nicht möglich ist, den Nagel abzuschneiden, kann man versuchen, eingerissene Fingernägel zu reparieren. Dafür gibt es in der Drogerie spezielle Kits, jedoch lässt sich auch zuhause eine einfache Lösung basteln.

Dazu wird die eingerissene Ecke soweit glatt gefeilt, dass keine scharfen Kanten mehr hochstehen. Dann wird die nähere Umgebung des Risses mit einer Feile vorsichtig angeraut. Aus einem Teebeutel schneiden Sie ein Stückchen des Papiers aus, das die eingerissene Stelle großzügig bedeckt – auf jeder Seite des Risses sollte noch etwa ein halber Zentimeter überstehen.

Mit Unterlack oder speziellem Nagelkleber wird das Stückchen Teebeutel auf dem Riss fixiert und gut trocknen gelassen. Wirkt der Nagel noch zu instabil, kann man das Papierstückchen vorsichtig ein wenig herunter feilen, um hochstehende Kanten zu vermeiden und die Prozedur noch einmal wiederholen.

Dann werden die Kanten mit einer Polierfeile noch angeglichen. Je nach Geschmack können Sie nun einfach den Nagel mit Unterlack grundieren und so belassen oder aber die Reparatur mit farbigem Nagellack beinahe komplett verbergen.

Wenn der Riss an einer sehr ungünstigen Stelle ist, kann es sein, dass Sie die Prozedur nach einigen Tagen wiederholen müssen, weil der Riss trotz der Reparaturmaßnahmen wieder zum Vorschein kommt.

Bildnachweis: justyle / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: