Praxistipps Verein

So können Sie einen kostenlosen Blog für Ihren Verein erstellen

Lesezeit: 3 Minuten Fast jeder Verein hat heute eine Homepage. Es ist gut, wenn es jemanden gibt, der sie auch pflegt, denn Aktualität ist das A und O, damit die Website auch besucht wird. Zusätzlich – oder stattdessen – können Sie als Admin für einen Verein auch einen kostenlosen Blog mit Blogspot von Google erstellen. Hier kann dann jeder Posts einstellen, dem Sie eine Zugangsberechtigung gegeben haben.

3 min Lesezeit

So können Sie einen kostenlosen Blog für Ihren Verein erstellen

Lesezeit: 3 Minuten

Google ist nicht nur die Suchmaschine Nummer 1, sondern bietet auch verschiedene andere Dienste an: unter anderem G-Mail als kostenloses E-Mail-Konto, einen Kalender, Google Drive zum Ablegen von eigenen Dateien im Internet, Navigation mit Google Maps, den Videokanal YouTube, Google Play zum Herunterladen von Apps für Android Systeme und Blogspot, wo man ein eigenes
Weblog
erstellen kann.

Eigentlich heißt es "das Blog", aber in der Umgangssprache hat sich "der Blog" durchgesetzt. Der Blog ist ideal für Vereine, denn so kann jedes Vereinsmitglied, das eine Zugangsberechtigung vom Administrator erhalten hat, Mitteilungen, Bilder und Ereignisse selbstständig einstellen. Voraussetzung ist, dass man über ein Google-Konto verfügt, für das man sich bei Google anmelden muss.

Ein weiterer Vorteil ist die Verknüpfung mit Google+, dem Social Media Dienst des Internet-Riesen, wo man  wenn der Verein es so will  die aktuellen Posts automatisch dort veröffentlichen und ein Netzwerk aufbauen kann.

Bei Google wird ein Blogspot-Blog in den Suchergebnissen gut platziert

Die Blogs auf Blogspot.com werden in der Suchmaschine auch gut gelistet. Eigentlich kann jeder im Verein einen solchen Blog erstellen, wenn er den Umgang mit elektronischen Medien beherrscht und ein Auge für Proportionen und Bildkompositionen hat. Die Information steht zwar im Vordergrund, aber das Auge darf bei der Gestaltung eines Weblogs ebenfalls nicht vernachlässigt werden.

Am Anfang muss man etwas Zeit und Geduld mitbringen, um einen Blog auf Blogspot zu erstellen. Je mehr man sich als Vereins-Webmaster damit befasst, umso mehr Spaß gewinnt man daran. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Einstellungen für den Blogspot des Vereins

Wenn Sie ein Google-Konto haben und damit beginnen den Blog für Ihren Verein bei Blogspot zu erstellen, nehmen Sie zunächst die Einstellungen vor. Geben Sie Ihrem Vereins-Blog einen Namen, zum Beispiel "svvictoria" – "blogspot.com" wird dann automatisch angehängt. Die URL heißt dann . Geben Sie dann dem Blog einen Titel wie "Der Sportverein in XY-Stadt".

Die Beschreibung ist wichtig für die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Dort sollten Sie die relevanten Schlüsselwörter berücksichtigen. Zunächst sollten Sie nur den Administrator festlegen. Weitere Zugangsberechtigungen können Sie später vornehmen. Sie entscheiden, ob der Blog Ihres Vereins von den Suchmaschinen gelistet werden soll und ob öffentliche Kommentare zugelassen werden.

Beim Menüpunkt "Sprache und Formatierung" legen Sie die Sprache und die Zeitzone fest.

Zunächst ein schlichtes Design wählen

Wählen Sie zunächst ein schlichtes Design aus, wenn Sie einen Blog für Ihren Verein erstellen. Sie können unter verschiedenen Farbkonstellationen wählen. Sie müssen sich nicht von vornherein festlegen, denn alles, was Sie eingeben und auswählen, können Sie jederzeit löschen und verändern. Je schlichter das Design, umso leichter kommen Sie mit dem Layout zurecht, wo Sie sogenannte "Gadgets" festlegen können: einzelne, individuell zu gestaltende Bausteine.

Hier stehen Ihnen wieder zahlreiche Angebote von Google zur Verfügung. Sie entscheiden, ob Ihr Blog werbefrei ist oder ob Sie Google Adsense nutzen wollen, um zusätzlich Einnahmen für den Verein zu generieren. Allerdings sollten Sie keine großen Hoffnungen hegen, dass viel Geld durch Adsense-Einnahmen fließt, es sind allenfalls ein paar wenige Euro.

Vorschau zur Überprüfung nutzen

Bevor Sie den Blog für Ihren Verein der Öffentlichkeit zugänglich machen, vergewissern Sie sich, dass die Seite gut aussieht und die wichtigsten Inhalte enthält. Das können Sie mit der Vorschau überprüfen. Sie zeigt Ihnen, welche Startseite der Internetnutzer beim Besuch Ihres Vereins-Blogs zu sehen bekommt. Haben Sie etwas Geduld und lassen Sie das Projekt noch etwas ruhen.

Selbst wenn der Blog schon gut aussieht, es gibt immer noch Dinge, die man besser machen kann.

Impressum nicht vergessen

Beim Erstellen des Weblogs für Ihren Verein können Sie nicht nur Posts eingeben, sondern auch verschiedene Seiten einfügen. Eine Seite darf nicht fehlen: das Impressum. Dabei müssen Sie nicht das Rad neu erfinden, denn es gibt im Internet verschiedene Vorlagen, die Ihnen kostenfrei zur Verfügung stehen. So zum Beispiel bei e-recht24.de, wo Sie die individuelle Form mit einem Impressum-Generator festlegen können.

Eines muss Ihnen jedoch klar sein: Eine 100-prozentige Datensicherheit gibt es nicht. Mit der Anmeldung bei Google müssen Sie Daten von sich preisgeben, wie bei jedem anderen Anbieter auch, wenn Sie eine Website für Ihren Verein erstellen wollen.

Für den Verein ist ein ansprechender Internetauftritt wichtig. Was Sie weiterhin beachten sollten, können Sie auch in diesem Artikel nachlesen: "Wie Sie eine Homepage für einen Verein erstellen." 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...