Homöopathie Praxistipps

So können Sie eine Überlastung der Achillessehne homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute Schmerzen im Bereich der Achillessehne sind häufig Anzeichen von körperlicher Überbeanspruchung. Kleinste Verletzungen und degenerative Veränderungen an der Sehne sind ursächlich für die starken Schmerzen. Welche homöopathischen Mittel Linderung bei einer Überlastung der Achillessehne bringen können, lesen Sie in diesem Artikel.

< 1 min Lesezeit
So können Sie eine Überlastung der Achillessehne homöopathisch behandeln

So können Sie eine Überlastung der Achillessehne homöopathisch behandeln

Lesezeit: < 1 Minute

Erste-Hilfe-Maßnahme gegen den Schmerz ist die Ruhigstellung des betroffenen Beines. Bei einer Entzündung der Achillessehne wird der Arzt entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Gegen chronische Schmerzen helfen regelmäßige Dehnübungen
und ein Abbau von bestehendem Übergewicht.

Fußfehlstellungen können durch das regelmäßige Tragen von orthopädischen Einlagen korrigiert werden und so ebenfalls dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern. Bis die Schmerzen vollständig verschwunden sind, können Wochen bis Monate vergehen.

Homöopathische Mittel zur Behandlung der Überlastung der Achillessehne

Wichtige homöopathische Mittel zur Behandlung von schmerzenden Achillessehnen sind Bryonia und Rhus toxicodendron. Im Frühstadium hat sich die Behandlung mit Rhus toxicodendron bewährt. Typisch ist der Schmerz zu Beginn der Bewegung. Bei fortgesetzter Bewegung bessern sich die Beschwerden.

Bryonia ist angezeigt, wenn schon die geringste Bewegung schmerzhaft ist und der Betroffene nur noch liegen und in Ruhe gelassen werden möchte. Im Gegensatz dazu zeigt sich bei Rhus toxicodendron eine starke Ruhelosigkeit, sowohl auf der seelischen wie auch auf der körperlichen Ebene. Es treibt den Betroffenen trotz der Schmerzen aus dem Bett.

Typisch für Bryonia ist der Schmerz bei der geringsten Berührung. Starker Druck und liegen auf der schmerzenden Stelle lindern jedoch die Beschwerden.

Werden die Schmerzen als reißend oder ziehend beschrieben, so weist dies auf das homöopathische Rhus toxicodendron hin. Stechende Schmerzen sind ein Hinweis auf Bryonia.

Typisch für Bryonia ist eine Verschlimmerung durch Wärme, während Rhus toxicodendron eine Besserung der Beschwerden durch wärmende Anwendungen erfährt.

Arnica und Hypericum bei Überlastung der Achillessehne

Weitere homöopathische Mittel, die bei Schmerzen der Achillessehne in Frage kommen, sind Arnica und Hypericum.

Schmerzen im Bereich der Achillessehne, die durch eine Prellung hervorgerufen wurden, sprechen gut auf Arnica an. Hypericum ist angezeigt, wenn die Schmerzen ausstrahlenden Charakter haben.

Bildnachweis: lassedesignen / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: