Homöopathie Praxistipps

So können Sie das Immunsystem bei trägen Pferden stärken

Lesezeit: 2 Minuten Zeigt Ihr Pferd Ausdauermangel, Trägheit oder wirkt es depressiv? Diese Symptome könnten zu einer Krankheit gehören die postvirale Erschöpfung genannt wird. Das Immunsystem ist so geschwächt, dass das Pferd sich nach einem Husten nicht richtig erholt und geschwollene Lymphknoten im Halsbereich behält, sowie die vorgenannten Symptome. Eine homöopathische Behandlung kann helfen das Immunsystem zu stärken!

2 min Lesezeit
So können Sie das Immunsystem bei trägen Pferden stärken

So können Sie das Immunsystem bei trägen Pferden stärken

Lesezeit: 2 Minuten

Häufig vermutet der Reiter, dass sein Pferd einfach keine Lust hat. Dabei kann verminderter Appetit und Abmagerung, schnelle Ermüdung und eine Neigung zu depressivem Verhalten auf eine Erkrankung hinweisen, die sich auch in einer geringeren Anzahl von weißen Blutkörperchen zeigt. Neben einer überstandenen Erkältung, die mit Husten begann und von der ein immer wieder auftretender Nasenausfluss und geschwollene Lymphknoten übrig blieben, können Anzeichen einer postviralen Erschöpfung oder eines postviralen Syndroms sein.

Die Homöopathie hilft dabei, das Immunsystem bei Ihrem Pferd zu stärken und kann Ihr Pferd bei der Gesundung unterstützen. Bei den vorgenannten Symptomen ist es meist sinnvoll, ein Konstitutionsmittel für sein Pferd zu finden, weil dieses ihm bei allen Erkrankungen hilfreich zur Seite stehen kann.

Mittel, die das Immunsystem bei Pferden stärken

Homöopathische Mittel, die in das klinische Bild von PVS passen, sind die nachfolgenden Mittel:

  • Calcium carbonicum: Leidet Ihr Pferd an PVS, zeigt es als Calcium carbonicum Typ eine ausgeprägte Schwerfälligkeit, sowie die vorgenannten Symptome von PVS.
  • Carcinosinum: Dieses wird eingesetzt bei Fieber, das immer wieder in Schüben auftritt, bei Erschöpfung, mangelndem Appetit oder einem schlechten Allgemeinzustand.
  • Echinacea: Dieses Mittel wird eingesetzt, um das Immunsystem bei Pferden zu stärken.
  • Gelsemium ist ein starkes Grippemittel und wirkt bei allen Erkältungskrankheiten, die durch eine Viruserkrankung entstanden sind. Das Absondern von der Gruppe und Energiemangel sind gute Hinweise für dieses Mittel für Ihr Pferd.
  • Phosphoricum acidum ist das Hauptmittel für die PVS Erkrankung und kann mit Echinacea kombiniert werden. Auch hier sind die Leitsymptome wieder Schwäche, Antriebslosigkeit und apathisches Verhalten. Junge Tiere passen meist besser in dieses Arzneimittelbild.
  • Silicea: Es wird eingesetzt, wenn die Lymphknoten am Hals vergrößert sind und das Pferd schnell friert.

Weitere homöopathische Mittel bzw. Konstitutionsmittel lassen Sie am besten von einem/einer Fachmann/Fachfrau auswerten. Die Liste der einsetzbaren homöopathischen Mittel ist lang und das Mittel sollte möglichst gut zu Ihrem Pferd passen, damit es ihm helfen kann. Das homöopathische Mittel wird in der Regel in der C30 verabreicht. Dazu drückt man 10 Kügelchen in ein Stück Apfel und gibt dieses dem Pferd sofort zu fressen.

Die Anwendung erfolgt meist nur einige Tage und dann sollte man abwarten, wie das Mittel wirkt.

Bildnachweis: Jag_cz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: