Familie Praxistipps

So helfen Sie Ihrem Kind, mit Frustration umgehen zu können

Lesezeit: 2 Minuten Es ist kein großes Geheimnis, dass kleine Kinder zu großen Emotionen neigen. Mal weinen sie, mal lachen sie, mal sind sie wütend. Wenn es um Frustration geht, sind die Emotionen am größten. Frustrationstoleranz ist eine Fähigkeit, die alle Kinder im Laufe der Entwicklung lernen sollten. Hier sind sechs Tipps, wie Sie Ihrem Kind helfen können, mit Frustration umzugehen.

2 min Lesezeit
So helfen Sie Ihrem Kind, mit Frustration umgehen zu können

So helfen Sie Ihrem Kind, mit Frustration umgehen zu können

Lesezeit: 2 Minuten

Helfen Sie Ihrem Kind, bei Frustration seine Gefühle zu äußern

Wenn Kinder aufgebracht sind, müssen Sie die Ursache der Frustration herausfinden und das Problem lösen, damit Ihr Kleines wieder glücklich sein kann. Kinder müssen wissen, dass sie weinen oder sogar schreien dürfen, wenn sie etwas frustriert. Sie müssen diese negativen Gefühle auch ausdrücken, damit sie sich beruhigen und vorankommen können. Halten Sie Ihr Kind fest, wenn es frustriert ist, aber bringen Sie Ihr Kind dazu, den Frust rauszulassen.

Schaffen Sie Ausgleich

Ihrem Kind Grenzen zu setzen und Konsequenz aufrechtzuerhalten, ist lebenswichtig. Dadurch lernt es, sich selbst zu regulieren. Aber Kinder müssen auch wissen, dass Ihre Gedanken und Ideen wichtig sind. Außerdem brauchen sie genügend Zeit für Kreativität. Kinder sind oft frustriert, wenn Sie in einen Machtkampf mit einem Elternteil verwickelt sind. Versuchen Sie, Ihrem Kind Auswahlmöglichkeiten zu geben, damit es besser mit der Frustration umgehen kann, und helfen Sie ihm, seine Probleme zu lösen.

Schritt für Schritt vorgehen

Es ist schwer sich zurückzuhalten, wenn Sie sehen, dass der Turm bald umfallen wird, aber kleine Kinder lernen durch Ausprobieren. Es gibt jedoch Wege, Ihrem Kind zu helfen, mit überwältigenden Aufgaben fertig zu werden. Ihrem Kind beizubringen, eine frustrierende Aufgabe zu übernehmen und diese Schritt für Schritt zu lösen, ist eine Fähigkeit, die ein Leben lang bestehen bleibt.

Statt den Turm von Grund auf zu bauen, können Sie Ihr Kind z. B. dazu ermutigen, die Bauklötze zuerst nach Formen, Größe und Farbe zu sortieren und dann herauszufinden, wie man den Turm baut. Wenn Kinder lernen, sich einer schwierigen Aufgabe Schritt für Schritt zu nähern, lernen Sie Probleme zu lösen und auch wie man besser mit Frustration umgehen kann.

Legen Sie Pausen ein, um auch mit Ihrer Frustration umgehen zu können

Kleine Kinder sind dafür bekannt, manchmal stur zu sein. Einige Kinder werden ständig versuchen, den quadratischen Bauklotz durch die runde Öffnung zu stecken, egal, wie frustrierend es sich anfühlt. Ein stures Kind kann für Sie sehr anstrengend sein. Legen Sie deshalb eine Pause ein. Laufen Sie im Zimmer herum, schauen Sie ein Buch an oder atmen Sie tief durch, um sich zu beruhigen.

Setzen Sie auf Humor

Ein kleines bisschen Humor kann der Frustration entgegenwirken. Übertreiben Sie mit Ihrer Antwort auf einen frustrierenden Vorfall, während Sie mit Ihrem Kind mitfühlen. Wenn Sie in einer schwierigen Situation mit etwas Lustigem reagieren, können Sie die Spannung brechen.

Spielen Sie mit Ihrem Kind Brettspiele

Brettspiele sind eines der besten Methoden, um Ihrem Kind Frustrationstoleranz beizubringen. Während des Spiels lernt Ihr Kind, sich mit Ihnen abzuwechseln, still zu sitzen und sich mit den Auf und Abs auseinanderzusetzen. Wenn Sie eins zu eins mit Ihrem Kind spielen, haben Sie die Möglichkeit, die Situation gemeinsam zu verarbeiten und Probleme zu lösen.

Bildnachweis: Tomsickova / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: