Familie Praxistipps

So gelingt Ihnen ein leckeres und gesundes Kinder-Frühstück

Lesezeit: 4 Minuten Mütter wissen, wie wichtig ein gesundes Frühstück für die Entwicklung Ihres Kindes ist. Damit dieses im Kindergarten unbeschwert herumtollen kann, achten viele Eltern darauf, ein ausgewogenes Pausenbrot mitzugeben. Aber das gesunde Essen schmeckt vielen Kindern nicht und oft wandert der Inhalt der Brotdose in den Mülleimer. Mit diesen Tipps begeistern Sie Ihr Kind für die gesunde Morgenmahlzeit.

4 min Lesezeit
So gelingt Ihnen ein leckeres und gesundes Kinder-Frühstück

So gelingt Ihnen ein leckeres und gesundes Kinder-Frühstück

Lesezeit: 4 Minuten

Kindergartenkinder brauchen unbedingt ein Frühstück. Laut der „Verzehrstudie zur Ermittlung der Lebensmittelaufnahme von Säuglingen und Kleinkindern (VELS)“ nehmen Kleinkinder mit zunehmendem Alter immer seltener die empfohlene Verzehrmenge an Obst und Gemüse zu sich. Dabei ist eine ausgewogene Ernährung für die Entwicklung von Kindern wichtig, weil die kleinen Körper Energie noch nicht ausreichend speichern. Nach dem langen Nachtschlaf brauchen Kinder gesunde Kost, um den Tag mit viel Energie starten zu können.

Frühstück im Kindergarten

In der Regel frühstücken die Kinder gemeinsam in der Kita oder dem Kindergarten. Manchmal stellt die Einrichtung eine einheitliche Ernährung für das gemeinsame Frühstück zusammen. Oftmals essen Kinder aber auch ihre Pausenbrote, die ihre Eltern von zu Hause aus mitgeben. Zum Glück sind in fast allen Institutionen ungesunde Speisen und süße Naschereien ausdrücklich unerwünscht. Denn wohl jedes Kind würde seinen ersten Hunger an Süßigkeiten stillen und die gesunden Nahrungsmittel verschmähen. Halten Sie sich zum Wohl der Kinder an diese Regeln.

Lesen Sie auch diese Tipps für ein gesundes Frühstück für Kinder.

Wie sieht das ideale Frühstück aus?

Laut Ernährungswissenschaftler setzt sich das optimale Frühstück für den Kindergarten aus den drei Komponenten Getreide, Obst und Gemüse zusammen. Überlegen Sie stets gemeinsam mit Ihrem Kind, welche Lebensmittel es zum Frühstück im Kindergarten mitnehmen kann. Es macht wenig Sinn, die Vorlieben Ihres Kindes zu ignorieren. Wenn Kinder die Speisen nicht mögen, landen diese letztendlich ungegessen im Mülleimer. Beginnen Sie Ihrem Kind das Pausenbrot schmackhaft zu machen, indem Sie gemeinsam eine schicke Brotdose mit den Lieblingshelden Ihres Kindes aussuchen. Besonders vorteilhaft sind Dosen mit mehreren Fächern. Sie können aber auch kleine Vorratsdosen für Obst und Gemüse kaufen.

Kinder sind eigenwillig – auch beim Frühstück

Viele gut gemeinte Frühstücksideen von Ernährungsexperten berücksichtigen oft nicht die Vorstellungen der Kinder. Ein Vollkornbrötchen belegt mit Salatblatt, Aufschnitt und Gurken- oder Tomatenscheibe sieht lecker aus, wird aber garantiert von den meisten Kindern verschmäht. Kleinkinder mögen ihr Essen lieber übersichtlich und essen am liebsten alles getrennt. Also erst das trockene Brötchen und dann die Scheibe Käse oder Wurst. Eine Tomaten- oder Gurkenscheibe macht das Brötchen matschig. Und wehe, das Salatblatt sieht welk aus. Kinder sind bei den Speisen Ästheten mit höchsten Ansprüchen. Sie mögen keine Lebensmittel, die „irgendwie komisch aussehen“. Braun angelaufenes Obst oder ein Apfel mit einer schwarzen Macke wird nicht mehr angerührt. Akzeptieren Sie auf jeden Fall die Wünsche Ihres Kindes und versuchen Sie passende Alternativen zu finden.

Kinder probieren ungern neues Essen

Wenn es um das Essen geht, sind Kinder extrem konservativ. Sie haben bestimmte Lieblingsspeisen, von denen sie sich ausschließlich ernähren möchten. Hat Ihr Kind sein bevorzugtes, gesundes Frühstück gefunden, ist es okay, wenn Sie Ihrem Kind regelmäßig diese Speisen mitgeben.

Erkundigen Sie sich jedoch auch bei den Eltern der Spielkameraden, welche Lebensmittel diese ihren Kindern mitgeben. Bieten Sie gelegentlich davon etwas an, denn wenn alle Kinder bestimmte Lebensmittel essen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind angeregt durch das Vorbild der Gruppe ebenfalls diese Speisen probiert. Wundern Sie sich deshalb nicht, wenn Ihr Kind im Kindergarten Lebensmittel verspeist, die es zu Hause gar nicht anrührt. Es lohnt sich also, immer wieder zwischendurch neue Produkte anzubieten.

Stellen Sie die Ernährung behutsam um

Kinder lieben beim Essen in den seltensten Fällen Experimente. Wenn ihnen Weißbrot am besten schmeckt, sind sie kaum für ein Körnerbrötchen zu begeistern. Es hat gar keinen Sinn, Kindern Vorträge über gesunde Ernährung zu halten. Im schlimmsten Fall lehnt das Kind gesunde Lebensmittel ab. Überlegen Sie stattdessen, wie Sie die Ernährung langsam erweitern können. Viele Kinder mögen keine groben Körner in Vollkornprodukten und finden dunkles Brot bitter. Es gibt aber auch leckere hellere Alternativen mit Roggen- oder Dinkelmehl. Probieren Sie unterschiedliche Sorten aus, bis Ihr Kind sein gesundes Lieblingsbrot gefunden hat.

Frühstücksideen und Rezepte für den Kindergarten

  • Der Frühstücks-Klassiker ist ein mit Butter bestrichenes Brot mit Wurst oder Käse. Auch Frischkäse-Belag schmeckt vielen Kindern.
  • Viele Kinder essen Brot oder Brötchen lieber ohne Belag. Das ist gar kein Problem. Wickeln Sie die Beilage wie Wurst oder Käse extra in Frischhaltefolie ein.
  • Ihr Kind kann sich nicht für Brot erwärmen? Vielleicht mag es krosses Knäckebrot. Probieren Sie unterschiedliche Geschmacksrichtungen aus. Auch hier ist es nicht wichtig, ob Ihr Kind das Knäckebrot mit Belag oder ohne verspeist.
  • Ebenfalls eine leckere Alternative sind Reiswaffeln.
  • Joghurts sind zwar gesund, aber für Kindergartenkinder schwer zu handhaben. Es ist nicht leicht, den Deckel zu entfernen und den Inhalt ohne Kleckern zu essen. Und wohin mit eventuellen Resten? Kleine Kinder sind oft damit überfordert. Klären Sie vorher, ob Ihr Kind wirklich gerne Joghurt im Kindergarten isst.
  • Ergänzen Sie das Frühstück für den Kindergarten mit leckeren Gemüse und Obststückchen. Schneiden Sie Paprika, Möhren, Tomaten, Kohlrabi in mundgerechte Portionen und verschließen Sie diese in Plastikdosen. Als Obst eignen sich Trauben, Bananen oder Apfelstückchen, die in Tupperdosen nicht braun anlaufen.
  • Kindergartenkindern fällt es schwer, eine Banane zu schälen. Schlagen Sie dem Kind vor, die Erzieherin um Hilfe zu bitten.
  • Eine Alternative ist Trockenobst. Greifen Sie aber nur zu ungeschwefelten Früchten und achten Sie darauf, dass das Obst optisch ansprechend aussieht.
  • Peppen Sie die Präsentation des Frühstücks hin und wieder auf. Wurst- und Käsewürfel können auf Spießen drapiert werden. Es sieht auch schön aus, wenn die Brotscheiben oder der Belag mit kleinen Plätzchenförmchen ausgestochen werden.
  • Aus Dinkel-Blätterteil lassen sich ebenfalls witzige Figuren ausstechen oder Muster wie z.B. die Anfangsbuchstaben des Namens Ihres Kindes formen. Nach Packungshinweis backen, fertig ist ein cooler Snack.
  • Manche Kinder sind schwierige Esser, die gesunde Lebensmittel ablehnen. Tricksen Sie Ihr Kind aus und geben Sie zum Frühstück in den Kindergarten einen gesunden Muffin oder eine Waffel aus Möhren und Äpfel mit.
  • Vergessen Sie nicht, Ihrem Kind auch ausreichend zu Trinken mitzugeben. Optimal sind Mineralwasser oder selbst gemachte Fruchtsaftschorlen und Früchtetees. Kaufen Sie keine speziellen Trinkprodukte für Kinder, da sie in der Regel sehr viel Zucker oder Zuckerersatzstoffe enthalten.
  • Viele Kinder mögen Cornflakes oder Müsli zum Frühstück. Achten Sie beim Kauf der Frühstücksflocken darauf, das sie nicht zu viel Zucker enthalten. In den meisten Kindergärten ist es allerdings nicht möglich, Cornflakes zu essen, da hierfür Schüsseln und Milch benötigt werden. Fragen Sie nach, ob in Ihrer Einrichtung dieses Frühstück
    möglich ist.
  • Wenn es nicht möglich ist, im Kindergarten Müsli zu essen, dann bieten Sie Ihrem Kind selbst gemachte Müsliriegel an.

Rezept für einen einfachen Müsliriegel:

100 Gramm Früchtemüsli in einer beschichteten Pfanne leicht rösten. Bis zu 3 Esslöffel Honig dazugeben und rühren, bis alles vom Honig überzogen ist. Masse auf Backpapier streichen und zum Rechteck formen. Ca. 30 Minuten lang auskühlen lassen und dann in Müsliriegelportionen schneiden. Über Nacht trocknen lassen, danach in Keksdosen aufbewahren.

Bildnachweis: Firma V / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: