Familie Praxistipps

So gehen Sie achtsam mit den Fehlern Ihrer Schüler um

Wir machen alle mal Fehler: Lehrer, Direktoren, Schüler. Aus Fehlern lernt man, denn wir versuchen, neue Lösungswege zu entwickeln und Lernfortschritte zu vollziehen. Fehler können also durchaus motivierend wirken, für Lehrer ebenso wie für die Schüler. Voraussetzung ist allerdings, dass Fehler achtsam und aufbauend zurückgemeldet werden. Beachten Sie 5 Schritte, wenn Sie mit Ihren Schülern über Fehler sprechen:

So gehen Sie achtsam mit den Fehlern Ihrer Schüler um

1. Vermitteln Sie Ihren Schülern, dass Fehler unvermeidlich sind. Jeder macht Fehler, Kinder ebenso wie Erwachsene.

2. Zeigen Sie, wie man aus Fehlern lernen kann. Eine falsch gerechnete Aufgabe im Mathematikunterricht kann ein guter Anlass sein, die Fehlerquelle aufzudecken und das nächste Mal zu vermeiden.

3. Vermeiden Sie ein Ranking unter den Schülern. Öffentliche Leistungsvergleiche zwischen den Schülern sind deprimierend für die, die am Ende der Skala stehen. Jede Lernmotivation wird damit im Keim erstickt.

4. Bestätigen Sie individuelle Lernfortschritte. Wenn ein Schüler statt 40 nur noch 20 Wörter falsch schreibt, macht er zwar immer noch viele Fehler, hat aber trotzdem einen enormen Fortschritt gemacht. Dafür verdient er ein Lob.

5. Reagieren Sie nicht unwirsch, wenn Schüler Ihnen Fehler nachweisen. Stehen Sie dazu und erklären Sie den Schülern, was Sie daraus lernen wollen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: