Lebensberatung Praxistipps

So geben Sie immer ein angemessenes Trinkgeld

Lesezeit: 2 Minuten Im Dienstleistungssektor sind Trinkgelder üblich: Sie zeigen Ihre Anerkennung für guten Service. Bleibt das Trinkgeld aus oder fällt es unterhalb des Üblichen aus, wird dies als Tadel oder Geringschätzung empfunden. Mit diesen Tipps finden Sie den angemessenen Euro-Betrag.

2 min Lesezeit
So geben Sie immer ein angemessenes Trinkgeld

So geben Sie immer ein angemessenes Trinkgeld

Lesezeit: 2 Minuten

Was ist ein angemessenes Trinkgeld?

Wann Sie wieviel Trinkgeld geben, bleibt Ihnen letztendlich selber überlassen. Sie sollten also immer auch die erbrachte Leistung beachten. Werden Sie in einem Restaurant nicht zügig bedient, obwohl es augenscheinlich nicht besonders voll ist, und genug Service-Kräfte vorhanden sind, kann Sie niemand zwingen, ein Trinkgeld für schlechten Service zu bezahlen. Allerdings gehört es sich schon, bei einer Standard-Leistung der Dienstleistungskräfte auch ein standardisiertes Trinkgeld zu geben.

Beispiele für ein angemessenes Trinkgeld

Bringdienste

Pro Lieferung können Sie 1 bis 2 Euro Trinkgeld geben, unabhängig von der Rechnung. Muss der Pizza-Lieferant beispielsweise sechs Etagen ohne Aufzug überwinden, um bis zu Ihrer Haustür zu kommen, kann es auch ruhig mal etwas mehr sein.

Busreisen

Pro Tag je 1 Euro für den Fahrer und die Reiseleitung.

Friseur

Entweder mindestens 1 Euro je Arbeitsgang, z. B. 3 Euro für Waschen, Schneiden, Fönen, oder 5 bis 10 % pauschal.

Garderobe

Runden Sie um 20 bis 50 Cent auf, vor allem wenn Sie mehrere Gepäckstücke unterzubringen haben.

Im Hotel:

  • Gepäckservice: 1 Euro pro schweres Gepäckstück.
  • Der Portier freut sich über 1 bis 3 Euro, wenn Sie seine Hilfe außer der Reihe in Anspruch nehmen.
  • Housekeeping: 1 bis 2 Euro pro Nacht sollte das Minimum sein – entscheidend ist die Zimmerkategorie. Für Extrawünsche – etwa weiteres Bettzeug – ist 1 Euro angebracht.
  • Roomservice: 1 bis 2 Euro pro Service.
  • Frühstücksservice: 1 Euro, wenn Ihnen etwas an den Tisch gebracht wird.
  • Auschecken: Der Betrag liegt in Ihrem Ermessen, 1 oder 2 Euro sind allerdings eindeutig zu wenig.

Restaurant

Hier gilt die Regel, 5 bis 10 % auf den Rechnungsbetrag zu geben, je nach Ihrer Zufriedenheit. Hat Sie der Chef bedient, können Sie den Betrag mit einem Hinweis auf das nette Team geben. Trinken Sie nur einen Kaffee und die Rechnung beträgt z. B. 3,10 Euro, brauchen Sie keinesfalls auf einen vollen Euro-Betrag aufzurunden: 3,30 bis 3,50 Euro sind angemessen.

Taxi

50 Cent bis 1 Euro für eine kurze Stadtfahrt, bei längeren Fahrten entsprechend mehr.

Möbelpacker

Mindestens 5 Euro pro Mann.

Wichtig beim Trinkgeld: Chefs und Chefinnen wird kein Trinkgeld gegeben. Entweder Sie verfahren wie unter „Restaurant“ beschrieben, oder Sie erweisen sich z. B. mit einem Weihnachtspräsent erkenntlich.

Bildnachweis: Martin Schütz / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: