Lebensberatung Praxistipps

So finden Sie einfach Problemlösungen

Lesezeit: 3 Minuten Manchmal haben wir das Gefühl, es muss sich etwas ändern. Oder irgendwelche Lebensumstände zwingen uns dazu, eine Veränderung anzugehen. Dann stehen wir an einem Scheideweg und müssen Entscheidungen treffen. Doch oft wissen wir nicht genau, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Wie Sie Möglichkeiten entwickeln und aus Ihren Ideen die passende herausfiltern, lesen Sie hier.

3 min Lesezeit
So finden Sie einfach Problemlösungen

So finden Sie einfach Problemlösungen

Lesezeit: 3 Minuten

Das Leben steckt voller Probleme, die gelöst werden wollen

Vielleicht wurde Ihnen gekündigt oder Sie selbst fühlen sich an Ihrem Arbeitsplatz nicht mehr wohl. Vielleicht ist Ihre Partnerschaft irgendwie im Alltagstrott eingeschlafen oder Sie möchten endlich mehr aus Ihrer Wochenendbeziehung machen.

Oder die Kinder sind groß und Ihre Aufgaben als Mutter werden weniger, was nun mit der frei gewordenen Zeit anfangen? Eventuell wird Ihr/e Partner/in beruflich in eine andere Stadt versetzt oder Sie haben gerade Ihren Schulabschluss hinter sich gebracht und suchen die passende Ausbildung.

Ganz egal welches Thema und welchen Lebensbereich es betrifft, es begegnen Ihnen immer wieder Situationen, in denen Sie Lösungen finden und Entscheidungen treffen müssen.

Den Wald vor lauter Bäumen nicht erkennen

Nun kann es sein, dass Sie keine echten Lösungen bzw. Möglichkeiten erkennen oder auch umgekehrt, vor lauter Ideen nicht wissen, für welche Sie sich entscheiden sollen. Gerade bei „großen“ und schwerwiegenden Veränderungen bietet sich oft nicht die Chance, alle Möglichkeiten erst einmal auszuprobieren, um zu sehen, was denn die richtige Wahl wäre.

Umso wichtiger, dass Sie sich möglichst gleich passend entscheiden. Hierbei kann die nachfolgende Übung hilfreich sein.

Nehmen Sie sich hierzu genügend Zeit. Beschäftigen Sie sich gedanklich mit Ihrem Thema bzw. Ihrer Situation und überlegen Sie, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Was können Sie in dieser Situation, in diesem Thema alles tun?

Falls es Ihre Kreativität ankurbelt, machen Sie einen Spaziergang oder meditieren Sie zuerst. Manchmal hilft es auch mit dem Thema ins Bett zu gehen und erst einmal eine Nacht darüber zu schlafen. Das hat schon Albert Einstein gemacht. Sammeln Sie so viele Ideen, wie Ihnen nur einfallen – aber mindestens 9 Stück.

Beim Kreieren der Ideen können folgende Fragen hilfreich sein:

  • Was würde einem Träumer einfallen?
  • Was wäre die einfachste Lösung?
  • Was wäre die verrückteste Lösung?
  • Was würde einem Neunjährigen einfallen?
  • Was würde Ihrer Mutter / Ihrem Vater einfallen?
  • Was würde Ihrer besten Freundin / Ihrem besten Freund einfallen? (Oder einer anderen Person?
  • Was würde einem Pragmatiker dazu einfallen?
  • Was wäre die Lösung, wenn Geld keine Rolle spielen würde?
  • Was wäre die Lösung, wenn Zeit keine Rolle spielen würde?
  • Was würden Sie tun, wenn Ihr Alter keine Rolle spielen würde? – Sie jünger oder älter wären?
  • Was würden Sie tun, wenn Sie bei einer Fee einen Wunsch frei hätten?

Seien Sie kreativ und schreiben Sie alles auf – wirklich alles – und sei die Idee noch so verrückt. Beim Sammeln der Ideen ist Kritik nicht erlaubt („Das geht doch nicht!“, „Das darf ich nicht!“, „Das ist unmöglich!“ etc.). Notieren Sie alle Ideen und Möglichkeiten untereinander auf ein Blatt Papier. Wenn Ihnen nichts mehr einfällt (mind. 9) schreiben Sie als letzten Ideenpunkt: „Alles bleibt wie es ist.“

Nun geben Sie jeder Möglichkeit / Lösung Punkte zwischen 1 und 10. Dabei steht die Zahl 1 für „gefällt mir nicht!“, die Zahl 5 für „Wäre noch okay.“ und die Zahl 10 bedeutet „Spitzenklasse!“ Fühlen Sie beim Bewerten in sich hinein.

Wenn Sie für alle Ideen Punkte vergeben haben, suchen Sie bitte die mit den höchsten Punktzahlen heraus und schauen Sie: a) Ergänzen sich diese oder widersprechen sie sich? b) Könnte man Möglichkeiten zusammenfassen?

Prüfen Sie nun die herausgefundene Lösung/ Möglichkeit nach der Umsetzungswahrscheinlichkeit, in dem Sie sich folgenden Fragen dazu stellen:

  • Was muss ich tun, wenn ich…..?
  • Wäre ich dazu bereit?
  • Was würde es bedeuten, wenn ich….?
  • Welche Konsequenzen hätte es…?
  • Welchen Preis muss ich zahlen für ….?
  • Wie würde meine Umwelt darauf reagieren, wenn ich ….?
  • Was würde ich verlieren, wenn ich ….?

Problemlösung: Liste anfertigen

Wenn Sie Ihre Lösung und Ihre Möglichkeit nun gefunden haben, vergessen Sie nicht eine Liste anzufertigen, in der Sie aufschreiben, was Sie: Wann, wie, wo dafür erledigen wollen und vor allem, wann Sie Ihre Lösung/ Möglichkeit erreicht bzw. fertiggestellt haben möchten. Hängen oder legen Sie Ihre To-do-Liste an einen Platz, an dem Sie diese immer sehen können und fangen Sie an, machen Sie den ersten Schritt in Richtung Lösung/Möglichkeit.

Bildnachweis: alotofpeople / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: