Computer Praxistipps

So finden Sie Dateien auf Ihren Datenträgern im Handumdrehen

Lesezeit: 2 Minuten Datenträger haben immer mehr Speicherkapazität und beherbergen immer mehr Dateien. Wenn es darum geht, ein bestimmtes Dokument, eine Musikdatei oder ein Foto gezielt aufzuspüren, ist das bei dem wachsenden Datenbestand nicht immer einfach. Mit drei kostenlosen Tools, die ich Ihnen in diesem Beitrag vorstelle, wird die Suche für Sie aber auch bei einem großen Datenbestand zum Kinderspiel.

2 min Lesezeit

So finden Sie Dateien auf Ihren Datenträgern im Handumdrehen

Lesezeit: 2 Minuten

Auf vielen Festplatten finden sich zahlreiche Dokumente von Word, Excel und Co. Für die Unterhaltung sorgt der Bestand auf dem Datenträger zudem, indem er eine riesige Sammlung mit Musikstücke im MP3-Format und die Filmsammlung beherbergt. Hinzu kommt nicht selten eine üppig große Zusammenstellung von Fotos aus Urlauben und von Familienfeiern, die gespeichert werden wollen. Damit Sie auch bei einem riesigen Datenbestand immer den Überblick gehalten, müssen also Tools her, mit denen sich Dateien effizient filtern und aufspüren lassen, wenn Sie gebraucht werden.

Tipp 1: Everything

Everthing erstellt einen Index aller Dateien, die auf Ihrem Rechner gespeichert sind und verspricht so eine besonders schnelle Suche. Eine Millionen Dateien, so verspricht es der Hersteller, werden dabei in unter einer Minute indexiert. Um Dateien aufzuspüren geben Sie nun nur noch einen gewünschten Filter ein. Auch in einem riesigen Dateiangebot finden Sie eine gewünschte Datei so extrem schnell. Das Programm zeichnet sich zudem durch einen sparsamen Umgang mit den Systemreserven aus, so dass es sich auch auf weniger leistungsstarken Rechnern problemlos nutzen lässt.

Tipp 2: aborange Searcher

Anders, als die Windows-Suche greift aborange Searcher nicht auf einen Suchindex (der zeitweise nicht aktuell ist und Speicherplatz belegt) zurück. Stattdessen werden Dateien in Echtzeit durchsucht. Positiv fallen die vielen Kriterien auf, nach denen das Programm Laufwerke oder Verzeichnisse durchsucht. Gefiltert werden kann nach Dateiname, Dateigröße, Änderungsdatum aber auch nach Dateiinhalt. Einmal definierte Suchen lassen sich als Profil speichern und so später jederzeit problemlos erneut aufrufen.

Tipp 3: Exif Pilot

Das kostenlose Programm Exif Pilot ist darauf spezialisiert, Bilddateien nach bestimmten Kriterien zu filtern. Dazu greift die Anwendung auf die Metadaten der digitalen Fotos zurück. Diese werden beispielsweise in Dateien mit der Endung .PNG und .JPG automatisch abgelegt. Das Programm versteht sich dabei auf die weit verbreiteten Standards Exif und Iptc. In diesen Metadaten sind dann Informationen, wie das Aufnahmedatum, die verwendete Blende und Brennweit sowie der ISO-Wert gespeichert. Das Programm bringt die Informationen zur Anzeige und erlaubt Ihnen auch Änderungen. Nur dann, wenn Sie die Metadateien von mehreren Bildern in einem Arbeitsgang ändern wollen, werden für die Nutzung von Exif Pilot ca. 80 Euro fällig.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: