Gesundheit Praxistipps

So essen Sie eine Artischocke richtig

Lesezeit: < 1 Minute Eine Artischocke ist nichts anderes als die ungeöffnete Blüte einer Distelart. Dieses Gemüse hat eine lange Tradition: Es stammt sehr wahrscheinlich aus dem arabischen Raum und war schon 500 v. Chr. bekannt.

< 1 min Lesezeit

So essen Sie eine Artischocke richtig

Lesezeit: < 1 Minute
Der Artischocke wurde eine aphrodisische Wirkung nachgesagt, und sie galt als Delikatesse – deswegen war ihr Verzehr im 18. Jahrhundert ein Privileg des Adels. Die Artischocke ist sehr kalorienarm. Dank des Bitterstoffes Cyanin ist sie bedeutend in der Arzneimittelbranche (bei Erkrankungen des Harntraktes, der Leber oder der Galle) und in der Alkoholindustrie: Cyanin ist Geschmacksgeber bei den Getränken "Bitter" und "Cynar".

So essen Sie die Artischocke am besten

Die Artischocke – ein Fingergericht – wird meistens als Vorspeise gereicht. Beginnen Sie mit den äußeren Blättern: Zupfen Sie eines der gekochten, fleischigen Blütenblätter ab, tauchen Sie es in den dazugereichten Dip, führen Sie es zum Mund und streifen Sie das Fleisch an den Zähnen ab. Legen Sie den ungenießbaren Rest der Artischocke auf einen Abfallteller oder an den Rand des Esstellers.
Den fleischigen Blütenboden essen Sie zum Schluss mit Messer und Gabel. Reinigen Sie zuerst Ihre Finger in der Fingerschale (Schüssel mit warmem Zitronenwasser), und entfernen Sie dann die Distelsamen ("Artischockenheu") vom Boden der Artischocke, um diesen zu verspeisen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: