Computer Praxistipps

So erkennen Sie Betrüger bei eBay Kleinanzeigen

Wie meistens, wenn es um Geld geht, gibt es auch schwarze Schafe. Auch auf dem eBay-Ableger eBay Kleinanzeigen sind Sie vor Betrügern nicht geschützt. Wie Sie falsche Anzeigen erkennen und wie Sie Ihren Kauf am besten abwickeln, um nicht auf Betrüger hereinzufallen, lesen Sie in diesem Artikel!

So erkennen Sie Betrüger bei eBay Kleinanzeigen

So erkennen Sie Betrüger bei eBay Kleinanzeigen

Sie haben ein neues iPad für günstige 50 Euro bei eBay Kleinanzeigen entdeckt und das auch noch ohne Versandkosten? Der viel zu niedrige Preis sollte Sie stutzig machen, weshalb Sie es vermeiden sollten, den Anbieter zu kontaktieren. Häufig stecken hinter solchen Spottpreisen Betrüger, die auf eBay Kleinanzeigen ihr Unwesen treiben und so zu Geld kommen wollen.

Gerade Smartphones werden gerne von Betrügern angeboten

Die Masche ist meist dieselbe: Die Betrüger verlangen vom Käufer in Vorkasse zu gehen und versprechen den Artikel anschließend zu versenden. Weder die Ware, noch ihr Geld sehen die meisten Verkäufer jemals wieder.

Besonders günstig angebotene Elektronikartikel wie Smartphones oder Tablets sind gern eingesetzte Köder, mit denen die Betrüger ihre Beute ins Netz locken wollen. Mit einem kritischen Blick und unseren Tipps fallen sie nicht auf Betrüger bei eBay Kleinanzeigen rein, sondern entschlüsseln die entsprechenden Anzeigen schnell als Abzocke.

Merkmale: So schützen Sie sich bei eBay Kleinanzeigen vor Betrügern

Das erste, wobei Sie bei einer falschen eBay Kleinanzeige stutzig werden sollten, ist der zu niedrige Preis. Leider fallen immer wieder Menschen auf solche Angebote rein, aber ein neues Tablet oder Smartphone für unter 100 Euro sind einfach nicht realistisch.

Bei Dumping-Preisen von 30, 40 oder 50 Euro sollten Sie sofort skeptisch werden und die Anzeige meiden. Vergleichen Sie den Preis aus der Anzeige mit dem Originalpreis des Herstellers. Liegt der Anzeigenpreis 50 % oder mehr unterhalb des Originalpreises, sollten Sie stutzig werden.

Viele Anzeigen im gleichen Stil mit einem seltsamen Text könnten eine mögliche Abzocke bedeuten

Ein weiterer Indikator, der dafür sprechen könnte, dass eine Anzeige von Betrügern stammt ist, dass der Text in der Anzeige meist sehr kurz ist und rätselhafte Sonderzeichen enthält. Häufig werden diese Anzeigen zwischen Mitternacht und 03:00 Uhr morgens bei eBay Kleinanzeigen eingestellt, meistens sind es gleich bis zu 100 Stück in einer Nacht.

Die Anzeigen sind häufig farblich als Galerie-Anzeige markiert, weshalb Sie über den normalen Anzeigen aufgeführt werden und sofort ins Auge fallen. Hier liegt genau die Gefahr, da sich viele Menschen vom günstigen Preis locken lassen. Ignorieren Sie diese Anzeigen und klicken Sie sie gar nicht erst an.

Versuchen Sie, den Verkäufer zu kontaktieren, um Seine Echtheit zu überprüfen

Hinter solchen Anzeigen stecken meist professionelle Betrüger oder gleich ganze Banden. Doch auch Einzelverkäufer können unbemerkt falsche Anzeigen unter die eBay Kleinanzeigen streuen.

Um eine Angebot auf seine Echtheit zu prüfen sollten Sie schauen, ob eine Telefonnummer angegeben ist und diese einfach mal anwählen. So können Sie sich einen unverbindlichen Eindruck vom Verkäufer verschaffen und prüfen, ob sich hinter der Telefonnummer tatsächlich jemand verbirgt.

So wickeln Sie Ihr Geschäft sicher ab

Befindet sich der Artikel in Ihrer Nähe, sollten Sie unbedingt einen Besichtigungstermin vereinbaren, um sich persönlich zu überzeugen. Vergewissern Sie sich, wenn möglich, dass der Verkäufer der Gleiche ist wie die Person, der Sie das Geld beim Direktkauf in die Hand geben.

Vermeiden Sie in jedem Fall eine Vorkasse, diese Art der Bezahlung birgt nämlich das größte Risiko. Wenn es nicht anders geht, sollten Sie mit PayPal bezahlen. Dort sind Sie im Betrugsfall abgesichert und erhalten das bezahlte Geld zurück.

Mehr zum Thema eBay Kleinanzeigen lesen Sie in diesem Artikel!

Bildnachweis: davidevison / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: