Krankheiten Praxistipps

So bereiten Sie sich optimal auf den H2-Atemtest vor

Lesezeit: 2 Minuten Der H2-Atemtest (Wasserstoff-Atemtest) wird zur Diagnose einer Laktoseintoleranz durchgeführt. Damit der Test korrekt durchgeführt werden kann, ist eine genaue Vorbereitung der Patienten nötig. Was Sie zur Vorbereitung auf den H2-Atemtest beachten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit
So bereiten Sie sich optimal auf den H2-Atemtest vor

So bereiten Sie sich optimal auf den H2-Atemtest vor

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn der Verzehr von Milch und Milchprodukten zu Beschwerden führt, kann ein Laktoseintoleranz-Test sinnvoll sein. Bauchschmerzen, Durchfall und Blähungen als Reaktion auf diese Nahrungsmittel sind typisch für eine Unverträglichkeit von Laktose (Milchzucker).

Ursache der Beschwerden ist ein Mangel an Laktase im Dünndarm. Das Enzym wird benötigt, um den Milchzucker zu verdauen, welcher mit der Nahrung aufgenommen wird. Fehlt das Enzym oder ist es nicht in ausreichendem Maße vorhanden, reagiert der Körper mit Darmbeschwerden.

Der H2-Atemtest kann eine Laktoseintoleranz nachweisen

Der H2-Atemtest gilt zurzeit als die sicherste Methode, um eine Laktoseintoleranz nachzuweisen. Die Untersuchung wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Zunächst trinken Sie auf nüchternen Magen reinen, in Wasser aufgelösten, Milchzucker. Bei einer bestehenden Unverträglichkeit kann die Laktose im Dünndarm nicht aufgenommen werden. Der Milchzucker gelangt unverdaut in den Dickdarm und wird von dort lebenden Bakterien abgebaut. Bei diesem Abbau-Prozess wird Wasserstoff (H2) freigesetzt.

Dieser Wasserstoff gelangt über das Blut in die Lunge und wird bei der Ausatmung an die Umgebungsluft abgegeben. Bei dem H2-Atemtest wird der Anteil an Wasserstoff bei der Ausatmung gemessen. Dazu pusten Sie in bestimmten Zeitabständen in ein Gerät. Insgesamt dauert der Test etwa zwei bis drei Stunden. Liegt der Wasserstoffanteil an der Atemluft über einem bestimmten Wert, so liegt eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) vor.

Die korrekte Durchführung des Tests

Damit die Diagnose der Laktoseintoleranz sicher mit dem H2-Atemtest durchgeführt werden kann, sind einige Dinge zu beachten.

Der Test sollte nicht innerhalb von vier Wochen nach Antibiotika-Behandlung oder nach Untersuchungen durchgeführt werden, die mit einer Darmspülung einhergehen (Darmreinigung oder Darmspiegelung).

Einige Medikamente können den Test beeinflussen und sollten daher bereits drei bis fünf Tage vor dem Test nicht mehr eingenommen werden. Zu diesen Medikamenten gehören unter anderem Magensäureblocker, probiotische Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sowie Arzneimittel gegen Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall. Besprechen Sie das genaue Vorgehen mit Ihrem behandelnden Arzt.

Am Tag vor der Untersuchung sollten Sie einige Dinge beachten. Verzichten Sie auf Kohlenhydrate (Nudeln, Pizza, Müsli etc.), stark Blähendes (Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Kohl etc.) und Süßigkeiten.

Ab 18 Uhr des Vortages sollten Sie nüchtern bleiben. Bis Mitternacht dürfen Sie jedoch kohlensäurefreies Wasser trinken.

Am Tag der Untersuchung müssen Sie ebenfalls bis zum Abschluss des H2-Atemtestes nüchtern bleiben. Sie dürfen nicht essen und nichts trinken. Auch Rauchen ist am Testtag nicht erlaubt. Medikamente sollten morgens nicht eingenommen werden. Besprechen Sie sich dazu unbedingt mit Ihrem Arzt. Putzen Sie sich vor dem Test nicht die Zähne, verwenden Sie keine Mundspüllösung und kauen Sie keinen Kaugummi.

Fazit

Wenn Sie die Vorgaben beachten, die Ihnen Ihr Arzt vor dem H2-Atemtest mitteilt, kann der Test korrekt durchgeführt werden und Sie erhalten schnell eine verlässliche Diagnose für Ihre Beschwerden.

Bildnachweis: RFBSIP / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: