Gesundheit Praxistipps

Skifahren: 6 Tipps für mehr Sicherheit auf der Piste

Lesezeit: 2 Minuten Skifahren ist Volkssport und so sehnen sich manche schon im Sommer den Winter herbei. Denn dann geht es endlich wieder auf die Piste. Damit aus dem Traumurlaub aber kein Albtraum wird, sind einige Verhaltensregeln zu beachten.

2 min Lesezeit

Skifahren: 6 Tipps für mehr Sicherheit auf der Piste

Lesezeit: 2 Minuten

Hier sind einige Grundregeln, die dafür sorgen, dass Sie auch nach dem alljährlichen Vergnügen in der weißen Pracht gesund und wohlbehalten nach Hause zurückkehren:

1. Eine gute Vorbereitung ist wichtig
Man muss bei weitem kein Leistungssportler sein, eine gewisse vorhandene Grundfitness macht allerdings vieles leichter und ist Teil einer guten Vorbereitung auf das Skifahren. Das Herzkreislaufsystem und der Bewegungsapparat sollten funktionieren. Besonders anfällig für Verletzungen sind natürlich die Gelenke. Sollten Sie vorgeschädigt sein, ist besondere Vorsicht geboten. Haben Sie anderweitige gesundheitliche Beschwerden (Diabetes, Bluthochdruck, Herzprobleme, Übergewicht etc.), dann nehmen Sie vor dem Ski-Urlaub auf jeden Fall den Rat eines Arztes in Anspruch.

2. Rücksicht nehmen
Ein Skifahrer muss seine Fahrweise immer seinem Können und seinem Geschick anpassen. Dabei ist es wichtig, die Geschwindigkeit nicht zu unterschätzen sowie stets die Gelände-, Schnee- und Witterungsbedingungen im Auge zu haben. Wenn auf der Piste viel Verkehr herrscht, lieber das Tempo etwas drosseln. Rücksicht ist an diesem Punkt ein sehr wichtiges Stichwort und verhindert oft das ein oder andere schlimme Unglück. Des Weiteren sollten Sie immer angemessen warme Kleidung tragen, um einer Unterkühlung vorzubeugen. Außerdem muss die technische Ausstattung der Schuhe und Bindungen den aktuellen Sicherheitsvorschriften genügen.

3. Vorsicht beim Überholen
Gerade beim Überholen sollte man vorsichtig sein und die Fahrspur so wählen, dass man den vor einem fahrenden Skifahrer nicht behindert, irritiert oder anderweitig aus dem Konzept bringt. Dem zu Überholenden sollte immer genügend Raum für seine Bewegungen und Aktionen gestattet werden.

4. Gefahrenstellen auf der Piste schnell räumen
Halten Sie möglichst nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen auf dem Hang an. Notsituationen sind natürlich eine Ausnahme. Wenn Sie in so einer Passage zu Fall kommen, sollten Sie so schnell es geht aufstehen und die Gefahrenstelle räumen. Jeder Skifahrer sollte eine seinem Leistungsstandard gemäße Piste wählen und immer auf Markierungen und Signale achten (z. B. Lawinensperrgebiete).

5. Erste Hilfe ist auf der Piste Pflicht
Passiert auf der Skipiste ein Unfall, ist jeder Skifahrer zur sofortigen ersten Hilfe verpflichtet. Außerdem ist es von Vorteil, wenn sich die Beteiligten im Falle eines Unfalls ausweisen können, weshalb man stets einen Ausweis bei sich tragen sollte.

6. Kein Alkohol auf der Piste
Lieber ab und an kurze Erholungspausen einlegen und sich nicht überanstrengen. Denn in erschöpftem Zustand lassen Kraft und Konzentration nach, was häufig Unfälle und Verletzungen nach sich zieht. Um sich zu stärken, sollten Sie allerdings übermäßiges und schweres Essen vermeiden. Kleine kohlenhydratreiche Zwischenmahlzeiten sind gut geeignet, um die leeren Speicher schnell und ergiebig wieder aufzufüllen. Alkohol trinken sollten Sie auf jeden Fall unterlassen und sich gegebenenfalls lieber beim Après-Ski ein Gläschen gönnen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: