Computer Praxistipps

Sichern Sie Ihr Windows 10, bevor es zu spät ist!

Lesezeit: 3 Minuten Wem einmal die Festplatte abgestürzt ist, der weiß: Datensicherungen sind eminent wichtig. Statt stundenlang den Computer neu einzurichten, reichen in solchen Fällen einige wenige Klicks.

3 min Lesezeit

Sichern Sie Ihr Windows 10, bevor es zu spät ist!

Lesezeit: 3 Minuten

Darauf zu vertrauen, dass schon nichts passiert, ist keine gute Strategie. Regelmäßige Datensicherungen ("Backups") sind für den Notfall genauso wichtig, wie der Airbag im Auto. Statt stundenlang am Problem herum zu tüfteln oder sich auf die Windows-Reparaturfunktionen zu verlassen, ist das Aufspielen eines Backups samt aller System- und Programmeinstellungen viel schneller erledigt.

Was Sie für eine Datensicherung unbedingt benötigen, ist eine externe Festplatte. Denn wenn die Festplatte im PC den Geist aufgibt, egal ob durch einen Blitzeinschlag, einem Defekt oder einem Diebstahl, hilft eine darauf gespeicherte Datensicherung auch nicht weiter. Die externe Festplatte docken Sie einfach an den PC und werden sofort von Windows als weiterer Datenträger erkannt. Günstige Modelle mit 1 Terabyte (1.000 Gigabyte) Speicherkapazität bekommen Sie bereits ab 50 Euro.

Als Programm empfehle ich Ihnen das kostenlose "ParagonBackup & Recovery 14 Free". Es sichert Ihre Daten und überträgt sämtliche auf Ihrer Festplatte gespeicherten Daten inklusive Windows 10 auf die Externe. Zwar hat Windows 10 eine Backup-Funktion eingebaut, diese ist jedoch nicht so zuverlässig wie das Paragon Backup.

Datensicherung mit Backup & Recovery erstellen

  1. Laden Sie das Programm hier herunter,und installieren Sie es. Achten Sie darauf, dass dabei keine Huckepack-Programme auf Ihrem PC landen. Zudem müssen Sie die richtige Version (32 oder 64 Bit) auswählen. Sind Sie nicht sicher, welche Version Sie haben, drücken Sie mit der rechten Maustaste auf "Start" und dann auf "System". Hier finden Sie die notwendige Information unter "Systemtyp".
  1. Starten Sie nun das Programm. Für die erste Sicherung wählen Sie "Sicherung". Wichtig: Wenn Sie das Backup auffrischen möchten, wählen Sie künftig "Inkrementelle Sicherung". Das bedeutet, dass nur die Daten neu gesichert werden,die sich seit dem letzten Backup geändert haben. Der Vorteil dieser Methode ist, dass es schneller geht als eine komplett neue Sicherung.
  2. Es öffnet sich ein Assistent. Klicken Sie auf "Weiter". Daraufhin listet Ihnen das Programm sämtliche installierten Festplatten sowie die darauf angelegten Laufwerke und Partitionen auf. Klicken Sie die zu sichernde Platte an, meist handelt es sich dabei um "C:" und klicken Sie auf "Weiter".
  3. Geben Sie an, auf welchem Laufwerk die Sicherung gespeichert werden soll. Am besten legen Sie auf der externen Festplatte, die Sie als Speicherort auswählen, zuvor mithilfe des Windows Explorer seinen neuen Ordner namens Backup an. Klicken Sie anschließend im Programm auf das Ordnersymbol und wählen Sie den zuvor erstellten Ordner. Klicken Sie auf "Weiter". ParagonBackup beginnt daraufhin mit der Sicherung, was einige Stunden dauern kann. Ist das erledigt, klicken Sie auf "Beenden". Wichtig: Erstellen Sie mindestens einmal im Monat eine "Inkrementelle Sicherung".

Sicherung wieder einspielen

Der Ernstfall ist eingetreten, und Sie möchten Ihr Windows 10 wiederherstellen? Das geht so:

  1. Starten Sie Paragon Backup & Recovery, und klicken Sie auf "Wiederherstellung". Im Assistenten klicken Sie auf "Weiter". Nun wählen Sie aus, ob Sie, wie in diesem Beispiel, das komplette System (Partitionen oder Festplatten wiederherstellen) oder einzelne Daten und Ordner wiederherstellen möchten.
  1. Markieren Sie in Ihrem Backup-Laufwerk den Datenträger, den Sie wiederherstellen möchten. Nach einem Klick auf "Weiter" wählen Sie dann noch die Festplatte aus, auf der die Sicherung geladen werden soll. Nach zwei Klicks auf "Weiter" wird das Laufwerk wiederhergestellt.

So erstellen Sie für den Fall der Fälle eine Notfall-CD

Für den Fall, dass Windows nicht mehr startet oder virenverseucht ist, sollten Sie eine startfähige Sicherheits-CD in der Hinterhand haben. Mit der können Sie den PC booten und über das angeschlossene Laufwerk die Sicherung wieder aufspielen.

  1. Diesen Rettungsanker erstellen Sie über die Schaltfläche "Rettungsdisk Konfigurator". Klicken Sie im ersten Fenster einfach auf "Weiter". Anschließend müssen Sie auswählen, ob Ihr PC mit einem BIOS oder einem EFI-Bootsystem ausgestattet ist. Sind Sie nicht sicher, fragen Sie den PC Hersteller.

Hinweis: EFI lässt sich nur auswählen, wenn Sie zuvor Linux markiert haben. Klicken Sie auf "Weiter".

  1. Im nächsten Schritt geben Sie einen Ordner an, in dem das ISO-Image, das Sie später zum Brennen der CD benötigen, gespeichert werden soll. Wenn Sie auf "Weiter" klicken, wird die ISO-Datei erzeugt. Klicken Sie auf "Beenden".
  2. Öffnen Sie im Windows-Explorer den Ordner mit der ISO Datei (beginnt mit "rm_"). Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Datenträgerabbild brennen" und danach "brennen". Ist der Brennvorgang abgeschlossen, beschriften Sie die CD (z.B.:"Notfall-CD für Sicherung"),und bewahren Sie sie sicher auf.
  3. Um Ihren PC von der Notfall-CD zu starten, legen Sie diese ins Laufwerk ein und starten den PC. Drücken Sie dabei mehrmals die Taste "F8". Abhängig vom BIOS-Hersteller kann auch eine andere Taste dafür notwendig sein. Schauen Sie dazu am besten in Ihr Handbuch. Es öffnet sich ein Auswahlmenü mit den vorhandenen Bootmedien. Über die Pfeiltasten wählen Sie das CD-Laufwerk aus und drücken "Ü". Nach einigen Sekunden erscheint dann die Oberfläche der Rettungs-CD. Folgen Sie deren Anweisungen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: