Computer Praxistipps

Sicherheit in der Cloud: Verschlüsseln Sie Daten für Dropbox und Co.

Lesezeit: 4 Minuten Dropbox und andere Online-Speicher haben einen Sicherheitsmangel: Ihre Daten werden unverschlüsselt übertragen und abgespeichert. Hackt jemand Ihr Konto oder die Verbindung zwischen Ihrem Rechner und Dropbox, dann kann er Ihre Daten ungeschützt einsehen. Mit BoxCryptor machen Sie Dropbox sicherer und verschlüsseln Ihre Daten mit einer AES-256-Bit-Verschlüsselung.

4 min Lesezeit

Sicherheit in der Cloud: Verschlüsseln Sie Daten für Dropbox und Co.

Lesezeit: 4 Minuten

Wie BoxCryptor funktioniert und warum es nicht nur bei Dropbox die Sicherheit erhöht

BoxCryptor legt auf Ihrem PC ein virtuelles Laufwerk an. Alle Dateien, die Sie in diesem Laufwerk ablegen, werden mit dem AES-Algorithmus und einem 256-Bit-Schlüssel verschlüsselt. Der AES-Algorithmus gilt derzeit als sehr sicher, so dass er in den USA und anderen Ländern für Daten mit höchster Geheimhaltungsstufe verwendet wird.

Die verschlüsselten Dateien werden an den Online-Speicher übertragen.
Das kann Dropbox sein, muss es aber nicht, denn das Prinzip
funktioniert genauso bei anderen Online-Speichern wie der TelekomCloud und weiteren
Online-Speichern, die den WebDAV-Standard unterstützen. WebDAV
(Web-based Distributed Authoring and Versioning) ist ein offener
Standard mit dem Dateien im Internet übertragen werden.

Da die Daten über WebDAV verschlüsselt in die Cloud geladen und
verschlüsselt auf dem Online-Speicher abgelegt werden, sind sie dort
sicher. Selbst wenn sich jemand unbefugt Zugriff zu Ihren Dateien im
Online-Speicher verschafft, kann er mit dem Inhalt der verschlüsselten
Dateien nichts anfangen. Es wäre zwar möglich, die Verschlüsselung zu
knacken, doch das würde bei einem 256-AES-Schlüssel selbst unter
Berücksichtigung des technischen Fortschritts mindestens 20 Jahre
dauern.

BoxCryptor verschlüsselt darüber hinaus in den kostenpflichtigen
Vollversionen auch den Dateinamen, so dass ein Hacker darüber nicht auf
den Inhalt schließen kann. Für den mobilen Zugriff auf Ihre verschlüsselten Daten wird eine
iOS-App für das iPhone und iPad sowie eine Android-App für Smartphones
und Tablets mit diesem Betriebssystem angeboten.

Installation von BoxCryptor auf dem PC unter Windows

Zur Installation von BoxCryptor rufen Sie die deutsche Download-Webseite des Herstellers Secomba GmbH auf. Unten auf der Webseite finden Sie die Symbole der unterstützten Betriebssysteme Windows, Linux, MacOs, Android und iOS. Klicken Sie auf die Windows-Fahne.

Das Setup-Programm wird heruntergeladen. Führen Sie es aus und klicken Sie im Assistenten auf "Next". Wählen Sie das Installationsverzeichnis und klicken Sie auf "Install". Sie müssen Ihren Rechner neu starten, um die Installation von BoxCryptor abzuschließen.

Nach dem Neustart begrüßt Sie das Dialogfenster von BoxCryptor und Sie legen über die Auswahl der Option "Create a new BoxCryptor Folder" und "Next" einen neuen Ordner an. Mit der kostenlosen Version kann nur ein Ordner angelegt werden.

Dazu müssen Sie den Ordner angeben, in dem der neue BoxCryptor-Ordner angelegt wird. Geben Sie den Dropbox-Ordner an. Der neue Ordner erhält voreingestellt den Namen "BoxCryptor", Sie können jedoch auch einen anderen Namen dafür eingeben. Anschließend klicken Sie auf "Next".

Jetzt werden Sie nach dem Passwort für die Verschlüsselung gefragt. Es soll nach den Angaben wenigstens 6 Zeichen lang sein und Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen enthalten. Der Autor empfiehlt Ihnen ein deutlich längeres Passwort, mehr dazu lesen sie im Artikel des Autors zur Passwort-Sicherheit hier auf experto.

Der BoxCryptor-Ordner wird nun angelegt und Sie werden darüber informiert, dass Sie auch von Ihrem Smartphone aus auf Ihre verschlüsselten Daten zugreifen können. Zum schnellen Herunterladen der dafür benötigten App ist auf dem Dialogfenster ein QR-Code eingeblendet. Hier finden Sie Informationen zum Scannen von QR-Codes mit dem iPhone.

Zum Lesen von verschlüsselten Daten mit der BoxCryptor-App beim iPhone und iPad finden Sie bei experto einen eigenen Artikel im Bereich Gadgets. Der Zugriff ist in der kostenlosen Version auf das Lesen beschränkt, Sie können also von unterwegs keine neuen Daten verschlüsselt einstellen, das ist bei einem Mobilgerät aber vielleicht auch ganz gut so.

Denn verlieren Sie Ihr Smartphone oder es wird gestohlen, kann der Dieb zwar Ihre vertraulichen Daten einsehen, aber wenigstens nichts ändern. Er kann sie über die Dropbox-App allerdings löschen, wenn Sie das Passwort abgespeichert haben!

Doch zurück zu BoxCryptor auf dem PC: Sichern Sie die Konfigurationsdatei Ihres BoxCryptor-Laufwerks über die Schaltfläche "Create a backup of my configuration file". Dann klicken Sie auf "Close" und Ihr BoxCryptor-Laufwerk wird angezeigt.

Gezeigt wird aber auch die Abfrage in einem zweiten Dialogfenster, ob Sie BoxCryptor privat (Personal: I use BoxCryptor only for personal purposes) oder beruflich nutzen (Business: I use BoxCryptor for commercial purposes). Die Antwort ist wichtig, denn für die private Nutzung ist BoxCryptor in der freien Version kostenlos, bei beruflicher Nutzung müssen Sie laut Lizenzbestimmungen eine der kostenpflichtigen Lizenzen der Vollversionen erwerben.

Wie Sie die Verschlüsselung mit BoxCryptor verwenden

Die Anwendung von BoxCryptor auf dem PC ist ganz einfach, denn Sie verwalten das neue virtuelle Laufwerk wie jedes andere Laufwerk auch mit dem Windows-Explorer. Sie kopieren einfach Ihre persönlichen Dateien dort hinein, die Sie verschlüsselt an Dropbox übertragen möchten. Wie in jedem anderen Laufwerk auch können Sie die Dateien im Laufwerk auch wieder löschen oder in andere Ordner verschieben. Dann allerdings liegen sie dort verschlüsselt vor und lassen sich ohne BoxCryptor und das Passwort nicht lesen.

In Ihrem neuen BoxCryptor-Laufwerk finden Sie direkt zwei PDF-Dateien mit einem Handbuch und einer Einführung. Diese Informationen sind allerdings wie das Programm selbst in "Neudeutsch", obwohl der Hersteller ein deutsches Unternehmen ist.

Deutsche Version von BoxCryptor in Vorbereitung

Zum Testzeitpunkt wurde BoxCryptor sowohl in der kostenlosen als auch in den beiden kostenpflichtigen Versionen nur in der englischen Sprache angeboten. Eine deutsche Version von BoxCryptor ist ebenso wie weitere Sprachen in Vorbereitung, zumindest soll es kurzfristig eine deutsche Anleitung geben, denn auch diese ist in englischer Sprache.

Die englische Oberfläche ist jedoch nur bei der Installation von BoxCryptor relevant, danach ist das Programm so einfach zu bedienen, dass Sie dafür kein Handbuch mehr brauchen. Da die Installation in diesem Artikel beschrieben und in der Galerie gezeigt ist, können Sie BoxCryptor darüber auch ohne deutsche Anleitung des Herstellers problemlos installieren.

Weitere Informationen zu Online-Speichern wie Dropbox

Benötigen Sie mehr Informationen zu Dropbox oder anderen Online-Speichern in der Cloud, empfiehlt der Autor noch folgende Artikel bei Experto:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: