Computer Praxistipps

Sicherheit beim Mobile Banking mit Android

Lesezeit: 2 Minuten Mit dem riesigen Markterfolg der Android-Smartphones wächst auch die Anzahl der Nutzer, die von unterwegs aus Bankgeschäfte vornehmen möchten. Technisch ist das kein Problem, aber im Vergleich zum Internet- oder Online-Banking von Ihrem Desktop-PC aus sind beim mobilen Banking einige wichtige Sicherheitshinweise zu beachten. Schließlich geht es um Ihr Geld!

2 min Lesezeit

Sicherheit beim Mobile Banking mit Android

Lesezeit: 2 Minuten

Mobile Banking per Android – mit Sicherheit Geldgeschäfte

Praktisch alle Smartphones lassen sich auch nutzen, um mobil Bankgeschäfte zu erledigen, auch mit den Android-Smartphones ist das technisch überhaupt kein Problem. Allerdings gibt es beim mobilen Banking einige spezifische Bedrohungsszenarien und Gefahren. Mit den folgenden Tipps für das Mobile Banking mit Android-Smartphones ist Ihr Geld sicher:

1. Betriebssystem und Apps: Tragen Sie Sorge dafür, dass Betriebssystem und Programme auf dem Android-Smartphone immer auf dem neuesten Stand sind. Dies gilt besonders für die Apps, die Sie zum Banking verwenden sowie weitere Sicherheitssoftware wie Virenscanner. Die Apps sollten Sie generell nur aus vertrauenswürdigen Quellen beziehen, um nicht Malware-Apps ins System einzuschleusen.

2. WLAN und Bluetooth: Als Verbindung sollten Sie beim mobile Banking keine fremden WLAN Hotspots nutzen. Kontrollieren Sie, dass Ihr Smartphone sich für einen Banking-Vorgang nicht automatisch in einen WLAN-Hotspot einwählt. Den Kurzstreckenfunk Bluetooth sollten Sie beim Banking deaktivieren und generell nur aktivieren, wenn Sie Ihn aktiv nutzen möchten. Das spart zudem noch Akkuleistung ein.

Tipps für Mobile Banking auf Smartphones

3. TAN und PIN: TAN und PIN als "getarnte" Telefonnummern im Android-Telefonbuch speichern, ist keine gute Idee. Denn manche Apps haben Zugriff auf ihre Kontaktdaten und Kriminelle können beim Diebstahl des Smartphones sehr einfach an Ihre gesammelten Daten. Der sicherste Weg ist, alle heiklen Daten auf dem Android-System zu verschlüsseln.

4. mTAN: Beim Mobile Banking sollten Sie das mTAN-Verfahren generell nicht benutzen. Das Verfahren ist unsicher, da die TAN auf demselben Gerät ankommt, das auch für die Bankgeschäfte genutzt wird. Beim Online-Banking mit mTAN hingegen sind TAN-Übermittlung und Bankgeschäft getrennt und deshalb sicherer.

5. Passwörter sperren: Kommt es zum Verlust des Smartphones, ändern Sie umgehend alle über das Gerät genutzten Passwörter. Eine ideale Ergänzung sind Sicherheits-Apps, die eine Fernlöschung (Remote Wipe) heikler Daten ermöglichen. Eine Remote-Wipe-App zu installieren, ist daher auf Android-Systemen mit Mobile-Banking-Nutzung ausgesprochen sinnvoll.

6. Sperrfunktion: Die automatische Sperrfunktion Ihres Smartphones ist lästig, aber auf Geräten, die für mobile Banking genutzt werden, unverzichtbar. Denn durch die Sperrfunktion bekommt nicht jeder "Finder" Ihres Smartphones einen schnellen Einblick, welche Apps Sie mit dem Gerät betreiben und erhält einen kinderleichten Zugang zu den Daten auf Ihrem Smartphone.

Tipp: Geld sparen mit Ihrem Android-Smartphone und der richtigen Schnäppchen-App!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: