Computer Praxistipps

ShellMenuNew: Kontextmenüs unter Windows blitzschnell anpassen

Lesezeit: 2 Minuten Die Kontextmenüs von Windows erreichen Sie mit einem rechten Mausklick auf der Oberfläche des Betriebssystems. Welche Dateitypen Sie über das Aufklappmenü anlegen können, gibt standardmäßig Microsoft vor. Erst mit einem kleinen, kostenlosen Tool bekommen Sie Zugriff auf die Einträge. Wie Sie so überflüssige Kommandos abschalten, um mehr Übersicht zu erhalten, zeige ich Ihnen in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit
ShellMenuNew: Kontextmenüs unter Windows blitzschnell anpassen

ShellMenuNew: Kontextmenüs unter Windows blitzschnell anpassen

Lesezeit: 2 Minuten

Je mehr Anwendungen Sie unter Windows installieren, desto länger wird auch die Liste der Einträge, die Sie im Kontextmenü des Betriebssystems vorfinden. Das Aufklappmenü, das Ihnen per Rechtsklick auf dem Windows-Desktop eigentlich einen schnellen Zugriff auf Kommandos und Dateien geben soll, wir also immer unübersichtlicher. Besonders schlimm ist das, wenn Anwendungen, die schon längst vom Rechner entfernt wurden wegen einer unsauber programmierten De-Installationsroutine Einträge im Kontextmenü zurücklassen. Einen digitalen Kehrbesen, mit dem Sie das hilfreiche Aufklappmenü von Windows jederzeit bereinigen erhalten Sie mit dem kostenlosen Programm ShellMenuNew. Besonders praktisch ist, dass Sie dieses Programm für die Nutzung nicht einmal auf Ihrem Rechner installieren müssen. So lässt es sich beispielsweise auch bequem auf einen USB-Stick kopieren und von dort aus starten.

So installieren Sie ShellMenuNew in der deutschsprachigen Version

  1. Starten Sie Ihren Browser und laden Sie das Programm ShellMenuNew aus dem Internet auf Ihren Rechner.
  2. Entpacken Sie die in der ZIP-Datei enthaltenen Dateien in ein Verzeichnis Ihrer Wahl.
  3. Standardmäßig kommt die Anwendung in englischer Sprache. Um Menüs und Dialoge auf Deutsch umzuschalten, laden Sie auf der Internetseite von ShellMenuNew unter „Language“ das Sprachpaket „German“ auf Ihren PC.
  4. Kopieren Sie die enthaltene Datei „ShellMenuNew_lng.ini“ nun in das Verzeichnis, in dem Sie die Dateien des Programms zu vor entpackt haben. Falls Sie die Anwendung bereits geöffnet haben, starten Sie sie jetzt neu, um die deutschsprachige Version auf den Bildschirm zu bringen.

Kontextmenü-Einträge unter Windows abschalten oder temporär deaktivieren

  1. Klicken Sie die Daten „ShellMenuNew.exe“ an. Bitte beachten Sie: Das Programm muss nicht installiert werden. Das hat den wichtigen Vorteil, dass auch bei einer De-Installation keine Spuren auf Ihrem Rechner zurückbleiben.
  2. Auf der Programmoberfläche sehen Sie jetzt eine Liste aller Dateitypen, die sich über das Kontextmenü von Windows im Bereich „Neu“ anlegen lassen.
  3. Um einen Eintrag zu deaktivieren, weil das Programm nicht mehr auf Ihrem Rechner installiert ist oder Sie es ggf. nie verwenden, klicken Sie diesen mit der rechten Maustaste an.
  4. Entscheiden Sie sich dann per Mausklick für das Kommando „Die ausgewählten Einträge deaktivieren“. Deaktivierte Einträge werden auf der Oberfläche von ShellMenuNew grau unterlegt. Mein Tipp: Drücken Sie alternativ die Taste „F7“, um dasselbe Ziel zu erreichen.
  5. Wenn Sie das Kontextmenü jetzt per Rechtsklick auf den Windows-Desktop erneut aufrufen, sind die deaktivierten Programme aus dem Bereich „Neu“ verschwunden.

Möchten Sie ein zuvor abgeschaltetes Kommando wieder in das Kontextmenü aufnehmen, gehen Sie genauso vor, wie zuvor beschrieben. Entscheiden Sie sich nur in Schritt 4 für „Die ausgewählten Einträge aktivieren“, bzw. drücken Sie dazu die Taste „F8“.

Bildnachweis: undrey / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: