Computer Praxistipps

Sensible Daten auf Android Smartphones sicher löschen

Lesezeit: 2 Minuten Android-Smartphones und Tablets erlangen immer mehr die Fähigkeiten eines universellen Kleinrechners. Das hat allerdings auch Auswirkungen auf die Handhabung sensibler Daten beim Umgang mit dem Gerät. Wie Sie gezielt Daten vor einer Weitergabe eines Android-Smartphones in Sicherheit bringen oder löschen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

2 min Lesezeit

Sensible Daten auf Android Smartphones sicher löschen

Lesezeit: 2 Minuten

Wenn Sie Ihr Android-Smartphone abgeben, sollten Sie an Ihre Daten denken!

Es gibt eine Reihe von Situationen, in denen Sie Ihr Smartphone ganz bewusst aus der Hand geben. Sei es bei einem Defekt und dem Abgeben an die Werkstatt, sei es bei einer Retoure oder einem Garantieumtausch, vielleicht verleihen Sie Ihr Smartphone auch einfach nur für eine kurze Zeit, geben ein Firmen-Smartphone wieder zurück oder verkaufen ein Smartphone.

In all diesen Fällen kann es durchaus zu unliebsamen, sicherheitsgefährdenden oder auch hochpeinlichen Situationen kommen, wenn Sie Ihr Smartphone und damit Ihre Daten völlig unkontrolliert aus der Hand geben. Mit den folgenden, angepassten drei Tipps zu Löschaktionen passen Sie Ihr Sicherheitsbedürfnis exakt an die konkrete Situation an:

1. Speicherkarte

Erste Maßnahme vor dem Abgeben eines Smartphones ist, dass Sie die Speicherkarte (SD-Karte, microSD-Karte) entnehmen. Wer konsequent die Speicherkarte nutzt, um nicht nur Bilder und Musik zu speichern, sondern auch Applikationen dort installiert und weitere Benutzerdaten dort speichert, erleichtert sich eine spätere Weitergabe des Smartphones erheblich.

Wenn die Speicherkarte im Smartphone bleiben soll, können Sie eine Verbindung mit dem PC oder Notebook herstellen und die Speicherkarte darüber formatieren. Ein zuverlässiges und kostenloses Windows-Tool hierzu ist "Eraser". Alternativ können Sie die Speicherkarte auch per USB-Kartenlesegerät mit Ihrem PC verbinden und formatieren.

2. SIM-Karte

Oftmals wird übersehen, dass ja auch die SIM-Karte (Subscriber Identity Module) eine nutzbare Speicherkarte darstellt. Da mit dem Smartphone die SIM-Karte ja sicher nur in den seltensten Fällen weitergegeben wird, empfiehlt es sich, Telefonnummern auf der SIM-Karte zu speichern.

Den Export nehmen Sie folgendermaßen vor: "Kontakte / Menü / Import / Export / Auf SIM Karte exportieren". Nötigenfalls können sie von dort auch ganz praktisch in ein neues Android-Smartphone importiert werden ("Kontakte / Menü-Taste / Mehr / Importieren/Exportieren / Von SIM importieren").

3. Wipe-Funktion

Die finale Maßnahme ist das Zurücksetzen auf den Werkszustand. Jedes Android-Smartphones bringt diese "Hard Reset" mit, der auch als "Wipe-Funktion" bezeichnet wird. Insbesondere, wenn Sie das Smartphone möglichst betriebsfit weitergeben oder verleihen möchten, ist das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht die beste Maßnahme, da somit ja auch viele nützliche Benutzereinstellungen gelöscht werden.

Dieses Zurücksetzen wird oft auch als "Auslieferungszustand" bezeichnet, das ist jedoch nicht zwangsläufig dasselbe. Denn beim Befehl "Auf Werkszustand zurück" werden alle Ihre persönlichen Daten aus dem internen Telefonspeicher gelöscht, Informationen zu ihrem Google-Konto und anderen Mailkonten, zu Ihren Anwendungs- und Systemeinstellungen sowie die Anwendungen, die Sie heruntergeladen haben.

Nicht gelöscht werden hingegen Updates der Systemsoftware (Firmware) oder Dateien, die auf der Speicherkarte gespeichert sind, in den meisten Fällen sind dies insbesondere jpg-Bilder und mp3-Musikstücke. Um das Android-System nach dem Zurücksetzen auf den Werkszustand wieder vollumfänglich in Betrieb zu nehmen, sind praktisch dieselben Tätigkeiten wie bei der Ersteinrichtung erforderlich.

Sie führen das Zurücksetzen auf den Werkszustand durch, indem Sie die "Einstellungen" aufrufen und dann das Menü "Datenschutz" öffnen. Dort tippen Sie "Auf Werkszustand zurück / Telefon zurücksetzen". Es folgen noch zwei Abfragen zur Sicherheit ("Alles löschen"), erst wenn Sie diese bestätigen, wird der Vorgang ausgeführt.

Das Android-Smartphone startet danach neu. Danach ist es auch mit professionellen Recovery-Tools sehr aufwändig bis unmöglich, die Daten aus dem internen Smartphone-Speicher wiederherzustellen.

Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass sich die genannten Befehle zwischen den Android-Versionen geringfügig unterscheiden können. Weitere Hinweise finden Sie im Bedienerhandbuch zu Ihrem Android-Smartphone.

Weitere Sicherheitstipps rund um Android bieten Ihnen die folgenden experto-Beiträge:

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: