Familie Praxistipps

Senioren-Au-Pair – Ohne Enkel zur Oma werden

Au-Pair ist eine Form von Kinderbetreuung, die sich einer großen Beliebtheit erfreut und in erster Linie mit jungen Menschen verbunden wird. Ein neuer unerwarteter Trend, der sich weltweit durchsetzt, ist sogenannter Senioren-Au-Pair.

Senioren-Au-Pair – Ohne Enkel zur Oma werden

Autor:

Senioren-Au-Pair – Ohne Enkel zur Oma werden

Das Projekt Senioren-Au-Pair ermöglicht älteren Menschen ein Reisen um die Welt. Sie können fremde Kulturen und unbekannte Länder kennen lernen, während Sie fremde Kinder betreuen. Es ist mit Hilfe dieses Projekts möglich, an der Entwicklung von Kindern teilzunehmen auch wenn man selbst keine Enkel hat.

Glücklich: Oma mit „Leihenkel“

Die Bezeichnung Senioren-Au-Pair besteht aus den zwei gegensätzlichen Worten Au-Pair und Senioren. In erster Linie werden rüstige ältere Menschen von diesem zunehmend beliebten Projekt angesprochen.

Die Möglichkeit, zu reisen und fremde Länder in all ihren Facetten kennen lernen zu können sowie das Glück, Kinder betreuen zu können, interessiert immer mehr Senioren. Interessanterweise nimmt das Interesse an jungen Au-Pairs immer mehr ab, während das Interesse an älteren Kinderbetreuern zunimmt.

Ältere Menschen weisen ein großes Maß an Lebenserfahrung auf und sind in der Lage, Kindern umfangreiches Wissen zu vermitteln. „Kinder halten jung“ ist eine Aussage, die gerade von älteren Menschen gern verwendet wird. Für junge Menschen ist das Au-Pair-Jahr eine Möglichkeit, sich über ihre berufliche Zukunft klar zu werden und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele Ausbildungsstätten und Unternehmen wählen bevorzugt junge Menschen aus, die Auslandsaufenthalte vorweisen können. Die Pflege des Haushalts und das Betreuen der Kinder ermöglicht es jungen Menschen, zu reifen und Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu gewinnen.

Vorzüge von Senioren-Kinderbetreuung

Bei jungen Au-Pairs werden hauptsächlich Agenturen genutzt, während Senioren-Au-Pairs in Reiseagenturen Unterstützung finden. Die Reise in ein anderes Land eignet sich ideal für Menschen, die nicht ihren Lebensabend in Tristheit verbringen möchten. Neben der Lust am Reisen ist es wichtig, dass das Arbeiten mit Kindern Freude bereitet und nicht als Last empfunden wird. Reiseagenturen können mittlerweile mit sehr vielseitigen Angeboten aufwarten, so dass für jeden Geschmack etwas gefunden werden kann.

Von Senioren als Kinderbetreuung wird des Weiteren erwartet, dass sie belastbar sind und Verantwortung übernehmen können. Immer mehr ältere Menschen sind von dem Wunsch beseelt, an ihrem Lebensabend etwas erleben zu wollen. Viele Senioren-Au-Pairs entscheiden sich für eine Reise in das Ausland, um ihre Träume und Wünsche, die in vergangene Zeit offen geblieben sind, zu erfüllen. Die Bezeichnung „Granny Aupair“ setzt sich immer mehr durch und erfreut sich weltweit einer wachsenden Nachfrage.

Wer eignet sich als Granny Aupair?

Als Senioren-Au-Pair müssen Sie nicht viele Voraussetzungen erfüllen, um ein oder mehrere Jahre im Ausland verbringen zu können. Neben dem Beherrschen der Sprache Englisch oder der Landessprache ist es wichtig, eine gute Gesundheit vorweisen zu können. Ärztliche Untersuchungen bei dem Hausarzt werden bei einem Großteil der Agenturen als Bescheinigung für einen guten Gesundheitszustand anerkannt.

Soziale Projekte wie zum Beispiel Granny-Au-Pairs erstrecken sich über unterschiedliche Zeiträume, die im Vorfeld in Erfahrung gebracht werden sollten. Die Rahmenbedingungen für ältere Au-Pairs sind anders als für junge Menschen. Anfallende Kosten wie zum Beispiel durch die Unterbringung, die Verpflegung oder die Anreise müssen anteilig oder vollständig allein getragen werden. Eine Vergütung für die Kinderbetreuung erfolgt durch die Agenturen selbst oder durch die Gastfamilien.

Bildnachweis: K.F.L. / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: