Gesundheit Praxistipps

Selbsthilfegruppe: Wie kann sie Ihnen helfen?

Lesezeit: 2 Minuten Bei uns in Deutschland gibt es laut statistischen Angaben weit mehr als 80.000 Selbsthilfegruppen. Die Problemkreise oder Themen dieser Gruppen sind so vielfältig wie die Krankheiten und Gebrechen selbst. Wie kann eine Selbsthilfegruppe Ihnen bei Ihren Problemen helfen?

2 min Lesezeit
Selbsthilfegruppe: Wie kann sie Ihnen helfen?

Selbsthilfegruppe: Wie kann sie Ihnen helfen?

Lesezeit: 2 Minuten

In Berlin ist die NAKOS (Nationale Kontakt- und Informationsstelle) ansässig und hat mehr als 1000 Themen für Selbsthilfegruppen aufgelistet zu allen möglichen Gebrechen und Krankheiten. Themen für Selbsthilfegruppen sind so vielfältig wie das Leben selbst. Hier reichen die Themen von Alkohol, Alzheimer, Demenz, Osteoporose, MS, Depression bis hin zu Krebserkrankungen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass diese Gruppen nicht von Ärzten geführt werden, sondern von Betroffenen. Betroffene sind keine Ärzte und keine Fachspezialisten. Hat sich eine Gruppe zusammengefunden, bildet sich eine „Hackordnung“ heraus. „Die ist die Chefin/Chef, dann der Stellvertreter und der Stellvertreter vom Stellvertreter.“

Eine Patientin von mir, die unter einem Angstsyndrom litt berichtete mir folgendes:

„Ich ging zu einer Selbsthilfegruppe für Ängste. Im ersten Kontakt fragte ich die Frau (wahrscheinlich die dominante Leiterin), wie lange dauert denn unser Zusammensein? Sie fragte mich warum? Ich antwortete: Mein Auto habe ich unten geparkt und die Parkzeit ist nur 1 Stunde.

Dieselbe Person schaute mich daraufhin mit großen Augen an und fragte mich: Waaaas, Sie fahren noch mit dem Auto? Ich: Ja, ich muss nach unserem Treffen für meine Familie noch einkaufen. Daraufhin die gleiche Person: Waaaas, Sie gehen noch alleine einkaufen? Dann spürte ich, dass ich hier völlig falsch war. Nie wieder habe ich diese Gruppe besucht.“

Das sind „Negativbeispiele“ von Selbsthilfegruppen, die nicht die Regel sind. Die überwiegende Zahl der Selbsthilfegruppen arbeiten anders, nämlich konstruktiv und sind befruchtend für den Einzelnen.

Suchen Sie die passende Gruppe

Sollten Sie solche Erfahrungen machen, dann sollten Sie diese Gruppe verlassen und sich einer anderen Gruppe anschließen, selbst wenn sich diese in einer anderen Stadt befindet. Damit schützen Sie sich selbst.

Aber Selbsthilfegruppen haben im Allgemeinen folgende Vorteile:

  • Sie mindern die Isolation und fördern Zusammenhalt, gegenseitiges Verständnis und spenden Trost.
  • Die Teilnehmer geben sich gegenseitig Mut zu neuen Aktivitäten und Verhaltensänderungen.
  • Selbsthilfegruppen fördern die persönliche Entfaltung und machen individuelle Fähigkeiten bewusst.
  • Sie zeigen Möglichkeiten zur Problembewältigung auf.
  • Sie nehmen erheblichen Einfluss auf das soziale Umfeld.
  • Sie stellen heute eine wichtige Säule in unserem Gesundheitssystem dar.

Bildnachweis: Photographee.eu / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: