Familie Praxistipps

Schwangerschaft: Der Mutterpass – einfach erklärt

Lesezeit: 2 Minuten Sobald der Arzt Ihre Schwangerschaft feststellt, bekommen Sie einen Mutterpass. Dieses kleine Heftlein gibt es inzwischen seit über vierzig Jahren. Es enthält alle wichtigen Daten über die werdende Mutter und den Verlauf der Schwangerschaft. So können Risiken vermieden oder rechtzeitig erkannt werden.

2 min Lesezeit

Schwangerschaft: Der Mutterpass – einfach erklärt

Lesezeit: 2 Minuten

Daten im Mutterpass
Im Mutterpass werden wichtige Informationen wie Name, Adresse und Geburtsdatum sowie Alter, Größe und Gewicht der Mutter notiert. Auch Adresse und Telefonnummer des betreuenden Arztes darf nicht fehlen. Bitten Sie um die private Telefonnummer des Arztes, damit Sie ihn im Notfall außerhalb der Sprechstunden erreichen können. 

Während der Schwangerschaft sind mindestens 12 Arztbesuche vorgesehen. Auch wenn Sie keine Probleme haben und sich gut fühlen, sollten Sie keine dieser Vorsorgeuntersuchungen auslassen. Die Termine können Sie im Mutterpass eintragen.

Serologische Untersuchungen während der Schwangerschaft
Das Blut der Mutter wird auf verschiedene Faktoren untersucht. Zunächst wird die Blutgruppe und der Rhesus-Faktor bestimmt. Mindestens zweimal während der Schwangerschaft wird der Antikörper-Suchtest durchgeführt, bei Frauen mit Rhesusfaktor negativ auch mehrmals. In der Regel fällt er negativ aus. 

Wenn eine Schwangere in den ersten 3 Monaten an den eher harmlosen Röteln erkrankt, kann das Ungeborene schwere Schäden erleiden. Beim Rötel-HAH-Test wird das Blut auf Antikörper untersucht. Liegt der Schutzwert Titer bei 1:32 oder höher, ist die Mutter ausreichend geschützt. Wenn nicht, muss der Kontakt mit Erkrankten strickt gemieden werden.

Tests auf Aids oder Toxoplasmose gehören nicht zu den üblichen Leistungen während der Schwangerschaft, es sei denn, der Arzt hält sie für erforderlich.

Anamnese
Durch die gesundheitliche Vorgeschichte der Schwangeren kann abgeklärt werden, ob ein besonderes Risiko für Mutter und Kind besteht. Gibt es in der Familie bestimmte Erbkrankheiten, leidet die Mutter unter Übergewicht oder Allergien? Es wird aber auch nach psychologischen oder sozialen Belastungen gefragt.

Ein guter Arzt wird die schwangere Frau auch zu bestimmten Themen wie Reisen, Beruf oder Sport beraten. Außerdem kann er zu einer Schwangerschaftsgymnastik oder einer Krebsfrüherkennungsuntersuchung raten.

Für Eltern ist die Terminbestimmung natürlich eines der Highlights des Mutterpasses. Wichtig ist der Zeitpunkt Ihrer letzen Periode.
 
Gravidogramm der Schwangerschaft
In den Vorsorgeuntersuchungen wird der Verlauf der Schwangerschaft sorgfältig geprüft. Sowohl die Entwicklung der Mutter als auch des wachsenden Babys wird dokumentiert.

Datum, Schwangerschaftswoche und korrigierte Schwangerschaftswoche
Fundusstand der Gebärmutter
Kindslage
Herztöne
Kindsbewegungen
Ödeme (Wassereinlagerungen im Gewebe)
Varikosis (Krampfadern)
Gewicht der Mutter
RR (Blutdruck)
HB-Wert (Eisenmangel feststellen)
Urinuntersuchung
Vaginale Untersuchung
Sonstige Befunde (zum Beispiel Hormone)
Risiken (psychische und physische Belastungen)
Besondere Therapien oder Maßnahmen

Ultraschalldiagnostik in der Schwangerschaft
In der Schwangerschaft sind mindestens 3 Ultraschalluntersuchungen vorgesehen. Unter anderem werden die Herztöne, die Bewegungen und die Lage des Babys untersucht. Als Erinnerung erhalten die Eltern das erste Bild von ihrem Baby.

Cardiotokographische Befunde
Ab der 30. Schwangerschaftswoche wird das CTG eingesetzt. Der Herzton-Wehenschreiber kontrolliert die kindliche Herzschlagfrequenz und die Wehen der Mutter.

Wachstumsverlauf während der Schwangerschaft
In einem Diagramm wird der Wachstumsverlauf des Babys mit Normenkurven verglichen.

Abschluss-Untersuchung/Epikrise
Der Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett wird auf dieser Seite eingetragen. Dazu gehört auch der Entlassungstermin aus dem Krankenhaus.

Noch haben Sie es nicht ganz geschafft. 6-8 Wochen nach der Entbindung werden Sie noch einmal vom Frauenarzt untersucht. Diese Ergebnisse bilden den Abschluss in Ihrem Mutterpass. Aber natürlich können Sie das Abenteuer Schwangerschaft immer wieder neu erleben…

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):