Naturheilkunde Praxistipps

Schüssler Salze: richtige Anwendung und Einnahmemöglichkeiten3 min read

Reading Time: 2 minutes Die Biochemie nach Schüssler bietet verschiedene Anwendungen. Erfahren Sie, was je nach Situation die richtige Einnahmeform ist. Schüssler Salze bieten viel mehr Varianten, als die übliche "dreimal täglich eine Tablette".

2 min Lesezeit
Schüssler Salze: richtige Anwendung und Einnahmemöglichkeiten

Schüssler Salze: richtige Anwendung und Einnahmemöglichkeiten3 min read

Reading Time: 2 minutes

Schüssler Salze: die richtiger Einnahme im Akutfall

Generell sollten Sie bei akuten Erkrankungen die Schüssler Salze häufig einnehmen. Es handelt sich ja um verdünnte körpereigene Mineralsalze. Daher brauchen Sie keine Sorge vor einer Überdosierung zu haben. Der Körper nimmt sich, was er braucht. Im Akutstadium kann der Bedarf an Schüssler Salzen sehr hoch sein. Wir wollen ja einen schnellen, kurzfristigen Effekt erzielen. Ein paar Anwendungsbeispiele zur Erläuterung.

Bahnt sich beispielsweise ein grippaler Infekt an, nehmen Sie vom Schüssler Salz Nummer drei Ferrum phosphoricum D12 jede Viertelstunde eine Tablette. Am nächsten Tag ist meist alles vorbei.

Auch bei allergischen Geschehen sind im akuten Anfall häufige Gaben angezeigt. So nehmen wir bei Heuschnupfen eine Kombination des Schüssler Salzes Nummer zwei Calcium phosphoricum D6 und der Nummer 21 Zincum chloratum D6. Diese beiden Schüssler Salze wechseln Sie viertelstündlich ab. Tritt Besserung ein, gehen Sie zu einer stündlichen Einnahme über. Die Heuschnupfenbedingungen bleiben Ihnen ja leider eine Weile erhalten.

Als letztes Beispiel mögen Krämpfe dienen, zum Beispiel Regelschmerzen. Hier kommt Magnesium phosphoricum D6 zum Einsatz ebenfalls viertelstündlich.

Wenn es ganz schnell gehen soll: die Einnahme im heißen Wasser

In besonders akuten Situationen lässt sich der Wirkungseintritt der Schüssler Salze beschleunigen. Lösen Sie zehn Tabletten in heißem Wasser auf und trinken schluckweise.

Diese Anwendung ist bei Krämpfen und Koliken als „heiße Sieben“ bewährt. Es kommt dabei eben das Schüssler Salz Nummer sieben Magnesium phosphoricum zur Anwendung. Es ist aber selbstverständlich möglich, auch andere Schüssler Salze auf diese Weise einzunehmen. Nach einem durchnässten und durchgefrorenen Winterspaziergang empfiehlt sich beispielsweise die „heiße Drei“. Den Schnaps können Sie ja trotzdem trinken.

Chronische Erkrankungen brachen Geduld: Einnahme der Schüssler Salze

Bei chronischen Krankheiten brauchen Sie Geduld. Die Einnahme der Schüssler Salze kann über viele Monate erfolgen. Hier geht es um die Beseitigung einer tiefgehenden Funktionsstörung. Wir geben die Schüssler Salze in der Regel in höherer Potenz also D12 manchmal auch D6.

Das Motto kann lauten: „Steter Tropfen höhlt den Stein“. Eine Einnahme von ein bis drei Tabletten täglich ist völlig ausreichend. Zum Beispiel wird man zur Verbesserung des Kalziumstoffwechsels bei Osteoporose die Schüssler Salze eins und zwei im täglichen Wechsel geben. Einen Tag zwei mal eine Tablette Calcium fluoratum D12 und den nächsten zweimal eine Calcium phosphoricum D6. Dies erfolgt über viele Monate.

Natürlich ist es bei chronischen Krankheiten immer angezeigt, fachmännischen Rat einzuholen. Ein Heilpraktiker ist hier in der Regel die richtige Adresse.

Anwendung und Einnahme der Schüssler Salze: Zusammenfassung

Kurz gesagt noch einmal die Grundregel. Je akuter und schlimmer der Zustand, desto öfter und mehr einnehmen. Die Anwendung sollte nach kurzer Zeit (maximal einigen Tagen) Erfolg haben. Andrenfalls ist sie sinnlos und sie sollten von weiterer Selbstbehandlung absehen. Je chronischer und langwieriger das Problem ist, desto geringere Mengen und seltenere Einnahmen. So sollten Ihnen die Schüssler Salze am besten nutzen.

Bildnachweis: bnenin / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...