Naturheilkunde Praxistipps

Schüssler Salze bei Heuschnupfen: Magnesium phosphoricum

Lesezeit: 2 Minuten Die Anwendung der Schüssler Salze bei Heuschnupfen braucht auch Magnesium. Das Schüssler Salz Nummer 7 entstresst und entkrampft. Außerdem verbessert Magnesium phosphoricum die Calciumaufnahme. Lernen Sie die genaue Anwendung dieser Schüssler Salze kennen.

2 min Lesezeit

Schüssler Salze bei Heuschnupfen: Magnesium phosphoricum

Lesezeit: 2 Minuten

Schüssler Salz Nummer 7 – Magnesium phosphoricum

Das Schüssler Salz Nummer 7, Magnesium phosphoricum, spielt eine wichtige Rolle in der Therapie von allergischen Erkrankungen wie Heuschnupfen. Zunächst interessiert uns die Magnesiumwirkung auf das Nervensystem. Jeder Betroffene weiß ja wie sehr Heuschnupfen "nervt".

Außerdem ist Magnesium unverzichtbar für die Calciumaufnahme und -verwertung. Nebenbei bemerkt ist dies auch ein wichtiger Hinweis für Osteoporosepatienten und -gefährdete. Calcium alleine reicht nicht! Wir wollen uns also etwas mit der Magnesiumwirkung bei Heuschnupfen und anderen Allergiesymptomen beschäftigen und Anwendungsmöglichkeiten kennen lernen.

Schüssler Salze bei Heuschnupfen: Magnesium phosphoricum entkrampft und entstresst

Die Tatsache, dass Heuschnupfen "nervt" ist die eine Seite. Eine Anwendung des Schüssler Salzes Nummer 7 Magnesium phosphoricum zur Nervenstärkung ist also angebracht. Davon hört zwar die Nase nicht auf zu laufen, aber die Laune bessert sich doch erheblich.

Die andere Seite ist aber, dass Stress das Immunsystem erheblich schwächt und somit Allergien begünstigt. Wie Sie in der Einleitung dieser Artikelserie lesen können, ist ein wichtigstes Ziel der Allergiebehandlung immer die Stärkung des Immunsystems. Dazu gehört definitiv Stressabbau und guter Schlaf. Hier hilft Ihnen das Schüssler Salz Nummer 7, Magnesium phosphoricum.

Die Neigung zu Heuschnupfen kann zurückgehen und die Verläufe werden schwächer. Magnesium verbessert zum einen die Kaliumwirkung. Damit wird das Ruhepotential der Nerven erhöht und die Zellen entsäuert. Außerdem entkrampft es ganz deutlich und baut so Stress ab. Doch damit nicht genug.

Schüssler Salze bei Heuschnupfen: Magnesium phosphoricum verbessert die Calciumaufnahme

Wie wir bereits betrachtet haben, sind die Calciumkonfigurationen unter den Schüssler Salzen elementar für die Behandlung von Heuschnupfen. Calcium dichtet die Zellmembranen und die Kapillarmembranen ab. Dadurch wird die Schwellung der Schleimhäute verhindert oder zumindest verringert.

Calcium muss also nicht nur bei der Osteoporose vorhanden sein. Nun ist die Calciumaufnahme von der Anwesenheit von Magnesium abhängig. Das Transportprotein für Calcium, die CalciumATPase braucht zum Funktionieren Magnesium. Dieses Eiweiß sitzt zum Beispiel in der Darmwand und "fischt" Calcium aus dem Nahrungsbrei ins Blut hinein.

Anwendung des Schüssler Salzes Magnesium phosphoricum bei Heuschnupfen

Bei Heuschnupfen wenden wir das Schüssler Salz Nummer 7 in der Potenz D6 an. Eine dreimalige Einnahme am Tag ist ergänzend zum Calcium ausreichend. Bei hohem Stresslevel kann die Einnahme auch öfter erfolgen. Bei dieser Anwendung der Schüssler Salze ist es wichtig, dass die Einnahme zeitlich versetzt stattfindet.

Die Anwesenheit von Magnesium ist zwar wichtig für die Calciumaufnahme, umgekehrt hemmt aber Calcium die Magnesiumaufnahme. Einseitige hohe Calciumgaben zum Beispiel in der Osteoporosetherapie führen zum Sinken des Magnesiumspiegels. Hier sollte immer auch eine zeitversetzte Magnesiumgabe erfolgen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: