Naturheilkunde Praxistipps

Schüßler-Salz Nummer 11: Silicea zur Nachbehandlung von Infekten

Lesezeit: 2 Minuten Damit es Sie nicht in vier Wochen erneut erwischt: Schüßler-Salze, insbesondere die Nummer 11, Silicea, leisten wichtige Dienste in der Nachbehandlung von Infekten. Dieses Schüßler-Salz, die potenzierte Kieselsäure, räumt das Immunsystem auf. Die körpereigene Abwehr wird neu organisiert und das Bindegewebe gestärkt.

2 min Lesezeit

Schüßler-Salz Nummer 11: Silicea zur Nachbehandlung von Infekten

Lesezeit: 2 Minuten

Wissen Sie, was Schüßler-Salze mit Ihrer letzten wilden Party zu tun haben? Mit Infekten ist es ganz ähnlich. Erst ist man aufgeregt, erhitzt von den Vorbereitungen und weiß nicht, ob überhaupt jemand kommt (Schüßler-Salz Nummer 3). Dann wird es manchmal ein bisschen zäh und alles staut sich in der Küche (Schüßler-Salz Nummer 4), bevor das Fest richtig in Gang kommt.

Am Ende gilt es dann, die Schnapsleichen rauszuschmeißen und grob aufzuräumen. Wenigstens die vollen Aschenbecher, die Buffetreste und die Bierflaschen sollte man vorm ins Bett gehen noch wegräumen, sonst wird man den Gestank wochenlang nicht los (Schüßler-Salz Nummer 6). Gründlich aufräumen tun wir dann am nächsten Tag.

Zur Nachbehandlung von Infekten empfiehlt es sich, das Schüßler-Salz Nummer 11, Silicea, zu verwenden. Die potenzierte Kieselsäure ist ideal, um das Bindegewebe und das Immunsystem wieder aufzuräumen, wenn der Infekt überstanden ist. Idealerweise haben Sie bzw. Ihr Immunsystem dann gelernt, wen Sie das nächste Mal besser nicht mehr einladen, sondern gar nicht erst zur Tür hereinlassen.

Schüßler-Salze: Wirkung der Nummer 11 Silicea

Die Organisation unserer Abwehr hat viel mit Kieselsäure zu tun. Die Kieselsäure organisiert die Flüssigkeitsströme. Sie bildet die Matrix für die Neubildung von Abwehrzellen in den lymphatischen Geweben. Diese finden wir im ganzen Körper verteilt, verstärkt aber in den Lymphknoten und in der Darmwand. Außerdem hilft sie alles zu reparieren, was im Eifer des Gefechtes beschädigt wurde.

Bleiben wir bei der Analogie mit der Party, hilft das Schüßler-Salz Nummer 11, Silicea, die Böden zu wischen und die Möbel wieder an Ihren Platz zu rücken. So ist dann alles für die nächste Party bzw. den nächsten Infekt vorbereitet, auch wenn Sie sich geschworen haben, dass es diesmal die letzte gewesen ist. Unter den Schüßler-Salzen ist Silicea für die Grundstruktur aller Gewebe zuständig.

Dieses Schüßler-Salz stärkt das Bindegewebe und die Haut. Silicea hilft auch bei chronisch gewordenen Entzündungen zum Beispiel des Nagelbettes, die Dinge wieder zu strukturieren.

Schüßler-Salze: Anwendung der Nummer 11 Silicea

In der Nachbehandlung von Infekten geben wir Silicea in der D12 etwa 3 Tabletten täglich. Eine häufigere Gabe ist nicht erforderlich, da ja kein akuter Zustand mehr vorliegt. Allerdings sollten wir die Einnahme über einen Zeitraum von 2 Wochen fortsetzen.

Für die Lüftung der Räume, sprich die Verbesserung der Sauerstoffversorgung, könnten wir in der Rekonvaleszenz dann zusätzlich noch mal zum Schüßler-Salz Nummer 3 Ferrum Phosphoricum greifen, diesmal dann aber in der D3 ebenfalls drei Tabletten täglich.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...