Naturheilkunde Praxistipps

Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum: Eine Einleitung

Lesezeit: 2 Minuten Die Schüssler-Salze haben einen Star: Magnesium Phosphoricum. Die Anwendungsgebiete der Nummer 7 lernen Sie hier kennen. Insbesondere bei Energiemangel und verschiedenen Krämpfen ist es einen Versuch wert. Eine Einleitung zum Verständnis der Magnesiumwirkungen.

2 min Lesezeit

Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum: Eine Einleitung

Lesezeit: 2 Minuten

Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum ist der Star
Die Nummer Sieben Magnesium Phosphoricum ist wohl das bekannteste Schüssler-Salz. Seine Anwendung bei Krampfzuständen ist weit verbreitet und oft verblüffend wirkungsvoll. Die üblicherweise verwendeten homöopathischen Potenzierung D6 zeigt sich der substanziellen Magnesiumgabe ebenbürtig, häufig sogar überlegen.

Dies erklärt sich durch die durch die Verreibung mit Milchzucker entstandene große Oberfläche. Das Magnesium ist in der D6 quasi "vorverdaut" und damit schnell aufnehmbar. Die Resorption beginnt bereits durch die Mundschleimhaut. Magnesium Phosphoricum wird so zu einem potenten Spasmolytikum.

Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum, die Nummer 7, wird vorgestellt
Die chemische Bezeichnung ist Magnesiumhydrogenphosphat oder phosphorsaures Magnesium. Die Summenformel lautet MgHPO4 x 7H2O.

Magnesium Phosphoricum: Vorkommen im Körper: Knochen, Nerven und Muskeln
Interessanterweise ist Magnesium das Zentralatom des grünen Pflanzenfarbstoffes Chlorophyll und damit für den Energiestoffwechsel der Pflanzen, die Photosynthese unerlässlich. So sind grüne Pflanzen eine wichtige Magnesiumquelle in unserer Ernährung.

Dies funktioniert jedoch nur bedingt. Die Folgen von magnesiumverarmten Böden zeigen sich u. a. als Weidetetanie, d. h. Krämpfe der Kühe insbesondere bei eiweißreicher Ernährung. Diese Beobachtung war im Übrigen ein wichtiger Schritt bei der Erkenntnis der Magnesiumwirkung.

Anwendungsgebiete von Magnesium Phosphoricum: Wirkungen im Organismus
Die Magnesiumwirkung im Organismus ist vielfältig. Neben der oben ausgeführten allgemeinen krampflösenden Wirkung gibt es weitere interessante Aspekte. Insbesondere der Energiestoffwechsel und der Nervenstoffwechsel werden durch Magnesium stabilisiert.

Es folgt eine kurze Erläuterung der verschiedenen Wirkaspekte von Magnesium.

Magnesium Phosphoricum: Die entkrampfende Wirkung
Magnesium wirkt als Gegenspieler zum Kalzium und verhindert damit die Umsetzung eines Nervenimpulses, der zur Muskelkontraktion führen würde. Dies gilt für Skelettmuskulatur, das Herz und die glatten Muskeln der Hohlorgane und Blutgefäße gleichermaßen.

Magnesium Phosphoricum: Die schmerzlindernde Wirkung
Die Entspannung der Muskulatur der Blutgefäße führt zu verbesserter Durchblutung und damit indirekt zur Schmerzlinderung.

Magnesium Phosphoricum: Wirkung an der Zellmembran
Magnesium ist als Co-Enzym unerlässlich für die Funktion der sogenannten Natrium-Kalium-Pumpe. Dieses Enzym, die Natrium-Kalium-ATPase sorgt dafür das die Zellen ihr Ruhepotential schnell wieder herstellen können. Dabei wird Natrium aus der Zelle raus und im Gegenzug Kalium in die Zelle hinein bewegt. Dies passiert an allen Zellen, im Bereich der Nerven ist es jedoch die Voraussetzung, für Ruhe und Schlaf und damit entstressend.

Magnesium Phosphoricum: Verbesserung der Kalziumassimilation
Zuletzt noch eine wichtige Information für alle Osteoporosekandidatinnen. Magnesium verbessert die Kalziumassimilation und ist extrem wichtig für den Knochenstoffwechsel. Eine alleinige Kalziumsubstitution ist wenig sinnvoll.

Über weitere spezifische Magnesiumwirkungen lesen Sie in weiteren Artikeln dieser Serie.

Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum: Zusammenfassung der Anwendungsgebiete
Magnesium Phosphoricum das Schüssler-Salz Nummer 7, sollte in keiner Hausapotheke fehlen!

Ein Versuch ist bei allen akuten Krampfzuständen angezeigt. Von Menstruationskrämpfen über Migräne bis zu Koliken der Gallenwege, der Harnwege bis zu Angina Pectoris. Bei den letztgenannten Zuständen versteht es sich von selbst, dass dieser Versuch in keinem Fall den Anruf beim Notarzt auch nur verzögern sollte. Aber die Wartezeit zu nutzen, ist sicher kein Fehler und die Ergebnisse mit etwas Glück verblüffend.

Außerdem kann Magnesium phosphoricum in Stresszeiten helfen den Energielevel hoch zu halten und die Nerven zu stärken. Auch die Gefahr von Infekten kann so verringert werden.

Die körperliche Leistungsfähigkeit wird verbessert.

Dass auch das tollste Schüssler-Salz Magnesium Phosphoricum auf Dauer nicht die beste Medizin nämlich ausreichende Erholung und Schlaf ersetzt, ist zwar evident, kann aber nicht oft genug wiederholt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):