Lebensberatung Praxistipps

Schüchternheit mit der LOTHAR-Formel überwinden

Lesezeit: 2 Minuten Schüchternheit kann einem das Vergnügen an anderen Menschen ganz schön verleiden. Je mehr man überlegt, was man im Gespräch an Lockerem oder Geistreichem sagen könnte, desto leerer wird das Gehirn. Der Stress verscheucht alle Gedanken. Statt sich an Unterhaltungen zu beteiligen, steht man da und schweigt. Lassen Sie es nicht dabei. Ändern Sie etwas und überwinden Sie Ihre Schüchternheit.

2 min Lesezeit

Autor:

Schüchternheit mit der LOTHAR-Formel überwinden

Lesezeit: 2 Minuten

Kennen Sie das Gefühl, dass Sie bei fremden Menschen nicht so recht wissen, wie Sie sich verhalten sollen? Vielleicht tröstet es Sie, dass Sie damit nicht allein sind. Schüchternheit ist gar nicht so selten. Eine Umfrage vor einiger Zeit hat ergeben, dass sich 61 Prozent der Interviewten für schüchtern hielten. Mehr als die Hälfte aller Personen fühlt sich zumindest manchmal gehemmt im Beisein anderer.

Das zeigt, dass auch andere um Sie herum gerne lockerer wären. Und
vor allem zeigt die Umfrage, dass Schüchternheit keineswegs merkwürdig
ist. Lästig ist sie dennoch. Schließlich nimmt sie ein Stück
Lebensqualität.

Viele Coaches empfehlen "LOTHAR"

Eine Menge bekannter Coaches, wie beispielsweise Sabine Asgodom,
empfehlen schüchternen Menschen, "Lothar" zur Hilfe zu nehmen. Er ist ein
Diener, der Ihnen zu einer positiven Ausstrahlung und mehr Lässigkeit im
Umgang mit Ihrem Gegenüber verschafft. Probieren Sie es einfach mit ihm
aus.

  • L – Lächeln: Mit einem Lächeln öffnen Sie jede Situation. Der andere spürt, dass Sie ihm freundlich gesonnen sind und wird sich auch Ihnen gegenüber freundlich verhalten. Damit ist das erste Eis gebrochen.
  • O – Offenheit: Verschränken Sie auf keinen Fall die Arme. Ihre Körpersprache baut damit eine Barriere auf. Versuchen Sie die Arme locker zu halten. Überkreuzen Sie die Beine nicht, sondern stellen Sie sie angenehm nebeneinander hin. Je bequemer Ihre Haltung für Sie selbst ist, desto mehr Aufgeschlossenheit vermitteln Sie anderen.
  • T – Touch: Keine Sorge, Sie sollen nicht zum "Grabscher" werden. Berühren Sie beispielsweise bei einer Vorstellung den anderen leicht am Arm. "Wie schön, Sie kennenzulernen." Das mag schwer sein, stellt aber sofort eine positive Verbindung her. Lassen Sie es bei diesem einen Touch.
  • H – Hinwenden: Stellen oder setzen Sie sich so hin, dass Ihre Vorderfront komplett zu Ihrem Gesprächspartner zeigt. Sie können sich auch leicht nach vorne beugen, aber bitte wirklich nur leicht. Diese Haltung steht eng mit dem nächsten Punkt in Beziehung.
  • A – Aufmerksamkeit: Interessieren Sie sich dafür, was die andere Person zu sagen hat. Jeder möchte beachtet werden. Wer weiß, vielleicht erfahren Sie Dinge, die ganz neu für Sie sind. Oder Dinge, zu denen Sie auch etwas beitragen können.
  • R – Reagieren: Nehmen Sie den Gesprächsfaden auf, der Ihnen angeboten wird. Wenn es Ihnen schwer fällt, selbst ein Thema zu finden, ist das die beste Möglichkeit, um im Gespräch zu bleiben.

Jetzt sind Sie dran: Versuchen Sie, mit der LOTHAR-Formel Ihre Schüchternheit zu überwinden! Viel Erfolg!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: