Gesundheit Praxistipps

Schöne gesunde Haut? Wildbeeren schützen vor Hautalterung

Lesezeit: 2 Minuten Nur ein Wunschtraum? Schöne glatte und gesunde Haut lässt sich mit Hilfe von Wildbeeren erreichen und pflegen. Lernen Sie Anwendungen der Früchte und der Fruchtöle kennen. In Sanddorn, Aronia, Hagebutten und Co steckt mehr als Sie ahnen. Der Herbst ist ihre Zeit.

2 min Lesezeit
Schöne gesunde Haut? Wildbeeren schützen vor Hautalterung

Schöne gesunde Haut? Wildbeeren schützen vor Hautalterung

Lesezeit: 2 Minuten

Wildbeeren – was drin ist

Die Farben des Herbstes sind zunächst von Blättern geprägt. Bei genauem Hinsehen zeigen sich aber auch viele farbenfrohe Beeren. Sie sind für die Verbesserung des Hautstoffwechsels von großer Bedeutung. Gerade für die „herbstliche“ Haut wirken sie Wunder. Dabei sind besonders die fetten Öle der Früchte und ihrer Kerne interessant.

Die Haut besteht ja aus vielen verschiedenen Schichten, von denen drei im Wesentlichen aus Fetten aufgebaut sind. Auch der Säureschutzmantel der Haut wird durch Fettsäuren gebildet, ist also fettabhängig. Außerdem enthalten die Früchte verschiedene sogenannte Antioxidantien. Diese Stoffe verbessern die Regeneration der Zellen und stärken die Abwehr der Haut. Wir finden die Vitamine A, E und C. Auch Pflanzenfarbstoffe wie Carotinoide, Flavone und Anthocyane sind reichlich vorhanden.

Die Wildbeeren im Einzelnen

In der Kosmetik verwenden wir im Wesentlichen die Frucht- oder Kernöle der Beeren. Erkundigen Sie sich im Fachhandel für Naturkosmetik nach entsprechenden Produkten.

Frucht

Botanisches

Inhaltsstoffe

Anwendung

Sanddorn

Der Ölweidenstrauch aus Asien hat in der Eiszeit Europa erobert. Ein Überlebenskünstler, der reichlich stachelig ist und an Böschungen, gerne Richtung Ostsee wächst

reichlich Farbstoffe in allen Pflanzenteilen

Das Fettsäurengemisch ist dem Hautfett sehr ähnlich (Palmitinsäure)

Vitamin A,E,K

C in den Früchten

viele Carotinoide

Holz und Blätter zum Färben

Frucht- und Kernöl

in der Kosmetik

zellregenerierend

antientzündlich

Das Öl zieht sehr gut ein.

Hagebutte

Die Wildrose Rosa canina erfreute sich stets großer Beliebtheit als Heilmittel

Die Weleda hat das Fruchtkernöl der Verwandten Rosa mosqueta aus Chile in die Kosmetik eingeführt

Hagebuttenkernöl enthält ein Fettgemisch mit reichlich viel Alpha-Linolensäure

wirkt auf Narben

und erhöht die Wasserbindungsfähigkeit der Haut

besonders für trockene und gereizte Haut

wundheilend

Hagebutten als Pulver gegen Arthrose

Aronia

Ebenfalls ein Rosengewächs

eine Verwandte der Eberesche bzw. Vogelbeere mit dunklen Früchten Aronia stammt aus Nordamerika und kam über Russland in die DDR, Anbau heute u.a. in Sachsen

Der Saft wird enthält vor allem reichlich Farbstoffe, die dunklen Anthocyane

Das Tresteröl enthält viel Vitamin E

für alle Hauttypen geeignet meist in Kombination mit anderen Ölen

Weintraube

Über Wein lässt sich so viel sagen, dass ich hier schweige

Das Traubenkernöl ist auch für die Ernährung extrem wertvoll. Es enthält viel Vitamin E und Pflanzenfarbstoffe

wirkt feuchtigkeitsbindend und hautreinigend

außerdem zellschützend

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

Neben der äußerlichen Anwendung in Kosmetik, empfiehlt es sich natürlich die Früchte auch zu essen. Sowohl Säfte und Liköre als auch Marmeladen sind im Naturkostfachhandel erhältlich. Eine weitere oft vernachlässigte Anwendung auch für Früchte sind Tees. Hier lassen sich weitere hautwirksame Heilpflanzen hinzumischen, zum Beispiel Ringelblumen.

Bildnachweis: EdNurg / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: