Krankheiten Praxistipps

Schmerzhafter Stuhldrang – was tun?

Lesezeit: 2 Minuten Wenn ein Patient sich unter Schmerzen auf der Toilette windet, dann kann es sich um einen Tenesmus handeln. So bezeichnen Ärzte einen schmerzhaften Stuhldrang. Man wird und wird nicht fertig. Lesen Sie in diesem Artikel alles Wichtige über ein Leiden, das sich bessern lässt, wenn Sie die Seele mit einbeziehen. Gute Besserung!

2 min Lesezeit
Schmerzhafter Stuhldrang – was tun?

Schmerzhafter Stuhldrang – was tun?

Lesezeit: 2 Minuten

Loslassen

Mit unserem Stuhlgang nicht fertig zu werden, hat mit einer speziellen Gefühlslage zu tun: Sie können kaum loslassen. Es ist ein Festhalten an einer liebgewonnenen Situation. Ändert sich daran etwas, dann kommen Ängste auf, wie es weitergehen soll. Das zweite ist ein starkes Festhalten am Partner.

Mein Tipp: Der Ratschlag: „Lassen Sie doch endlich los!“ nützt Ihnen gar nichts. Ich gebe Ihnen einen Rat aus eigener Erfahrung: Malen Sie sich aus, was im schlimmsten Fall passieren könnte, wenn Sie sich auf Alles, also wirklich Alles, neu einstellen müssten. Das ist zu Anfang hart, aber es hilft.

Häuslichkeit

Viele Krankheiten haben, so seltsam es sich anhören mag, auch einen Krankheitsgewinn. Die Betroffenen müssen dies oder jenes nicht mehr machen; sie sind in gewisser Weise ‚befreit‘. Wie damals im Schulsport.

Mein Tipp: Wer nicht mehr von der Toilette herunter kann, der kann auch nicht heraus vor die Tür. Fragen Sie sich selbst oder überlegen Sie bei Ihrem Kind, warum es das Haus nicht verlassen will. Wird es gemobbt, wird es von jemandem geschlagen oder was könnte draußen passieren?

[adcode categories=“gesundheit,krankheiten“]

Wählerisch

Wenn wir im Supermarkt in die Korbwägen schauen, so hat jeder etwas anderes gekauft. Wir wählen aus, was uns schmeckt. Wird die Auswahl der Lebensmittel zu einer heiklen Geschichte, dann kann es passieren, dass unser Darm fast alles durchwinkt, was wir zu uns nehmen. Nichts ist gut genug.

Mein Tipp: Unser Darm ist sehr robust, er kann vieles verdauen. Wenn das nicht mehr möglich ist, so sollten Sie herausfinden, seit wann und unter welchen Umständen Sie kaum mehr etwas vertragen. Es wird ein Ereignis gegeben haben, was diese schmerzhafte Darmgeschichte begründet hat.

Wutausbruch

Schmerzen in unserem Verdauungssystem mit Krämpfen haben einen Bezug zur Aggression. Manche Betroffenen werden so erzogen, dass Wut unanständig ist. Sie gewöhnen sich ab, wütend zu sein. Das ist unnatürlich und hat fast immer gesundheitliche Folgen.

Mein Tipp: Die enormen Schmerzen stehen in einer Beziehung zu enormer Wut. Trainieren Sie mit einem Verhaltenstherapeuten eine natürliche Wut. Das wird harte Arbeit, die sich lohnt. Sie werden sehen, wie befreiend es ist, zu schreien.

Bildnachweis: agnieszka_marcinska / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):