Gesundheit Praxistipps

Schluss mit den Ausreden – Machen Sie Sport!

Lesezeit: 2 Minuten Keine Lust, keine Zeit, kein Geld – Couchpotatoes sind selten um eine Ausrede verlegen, wenn es um das Thema Sport geht. Dabei gehört so wenig dazu, um sich fit zu halten. Nehmen Sie es in Angriff, wir helfen Ihnen dabei, die drei größten Einwände auszuräumen.

2 min Lesezeit
Schluss mit den Ausreden – Machen Sie Sport!

Schluss mit den Ausreden – Machen Sie Sport!

Lesezeit: 2 Minuten

Keine Zeit für Sport

Das hört man immer wieder. In den meisten Fällen ist es aber eher eine Frage der Prioritäten und der Organisation. Zeitmangel ist es jedenfalls in den seltensten Fällen. Selbst mit Fulltime Job und Familie lässt sich etwas Zeit abknapsen, um sich fit zu halten. Und die Zeitinvestition lohnt sich. Die Zeit, die Sie heute nicht für Ihre Gesundheit haben, müssen Sie sonst möglicherweise doppelt aufbringen, wenn Sie aufgrund von Bewegungsmangel krank werden.

Schauen Sie sich Ihren Wochenplan einmal genauer an. Ist das tatsächlich kein Platz für 3 kurze Trainingseinheiten? Für Berufstätige eignen sich die frühen Morgenstunden vor der Arbeit. Haben Sie den Sport bereits erledigt, bevor Sie die Arbeit beginnen, kann Ihnen nichts mehr dazwischen kommen. Außerdem bietet sich das Wochenende an.

Kein Geld für Sport

Manche Sportarten kosten in der Tat viel Geld. Dabei sind das aber nicht unbedingt diejenigen Sportarten, die den höchsten gesundheitlichen Nutzen mit sich bringen. Wem aber selbst der monatliche Mitgliedsbeitrag in einer Fitnessstudio-Kette zu viel ist, der kann ja auf Fitnessübungen mit dem eigenen Körpergewicht ausweichen. Dieses kann man immer und überall durchführen und sie kosten keinen Pfennig.

Alternativ können Sie auch mal Ihre wöchentlichen Ausgaben durchgehen. Regelmäßig ein Latte Macchiato bei Starbucks, Einkaufen von Markenprodukten statt günstigerer No-Name-Produkte oder eine tägliche Packung Kippen lassen das Einsparpotenzial erahnen. So kommen schnell mal 10-20 Euro zusammen, mit denen man sich auch ein Fitnessstudio leisten könnte.

Keine Lust auf Training

Mit Motivationsproblemen stehen Sie nicht alleine da. Auch Profi-Sportler haben hin und wieder mal keine Lust aufs Training. Der Unterschied ist jedoch, dass sich ein Profi aufrafft, selbst wenn er mal unmotiviert ist. Zugegeben, Sie verdienen mit Ihrem Sport kein Geld, aber dennoch können Sie sich davon eine Scheibe abschneiden. Der Unterschied zwischen einem Profi und den meisten Normalbürgern besteht darin, dass ein Profi ein klares Ziel vor Augen hat.

Ein konkretes Ziel schafft die nötige Motivation und Energie, auch mal in schwachen Momenten die Laufschuhe zu schnüren oder aufs Rad zu steigen. Probieren Sie es mal aus. Melden Sie sich zu einem Volkslauf oder einem Jedermann-Radrennen an und erzählen im Familien- und Freundeskreis von Ihren Plänen. Sie werden sehen, wie die Motivation fürs Training von selber kommt. Schließlich wollen Sie ja nicht schon vor der Startlinie kneifen.

Letztlich ist jeder für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Sport und Bewegung sind ein gutes Mittel gegen Zivilisationskrankheiten und steigern das Wohlbefinden.

Bildnachweis: Tierney / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: