Computer Praxistipps

Schluss mit dem Kabelsalat: So herrscht Ordnung unter Ihrem Schreibtisch

Lesezeit: < 1 Minute Schauen Sie einmal unter Ihren Schreibtisch bzw. hinter Ihren PC: Kann dort problemlos der Boden gereinigt werden, da dort kein wildes Kabelgewirr herumliegt? Falls nicht, hilft Ihnen vielleicht dieser Tipp.

< 1 min Lesezeit

Schluss mit dem Kabelsalat: So herrscht Ordnung unter Ihrem Schreibtisch

Lesezeit: < 1 Minute
Für nur 2 Euro erhalten Sie bei Ikea Kabelbinder, mit denen Sie Ihre Kabel zusammenbinden können. Solche Kabelbinder gibt es auch im Elektrofachhandel und in Baumärkten für wenig Geld.
Ihre Kabel können Sie auch mit Isolierband zu Kabelsträngen zusammenfassen. Neben Kabelbindern gibt es zu diesem Zweck auch an einer Seite aufgeschnittene Kabelschläuche, in die Sie Ihre Kabel hineinlegen. Diese Schläuche schützen die Kabel mehr als Kabelbinder. Ein zweiter Vorteil: Die Kabel lassen sich bei Bedarf leicht wieder entnehmen.
Beste Lösung: Kabelkanal mit Steckdosenleiste unter dem Tisch
Dafür sind die Kabelschläuche auch etwas teuer. Richtig elegant wie bei einem teuren Computertisch mit integriertem Kabelkanal sieht die "Schlauchlösung" auch nicht aus. Es gibt aber noch eine andere funktionale Lösung, die Sie kaum etwas kostet. Denn Sie können einfach einen breiten Kabelkanal im Baumarkt kaufen und mit Montagekleber unter Ihren Schreibtisch kleben oder schrauben. Am besten Sie verwenden einen Kabelkanal, der breit genug zur Aufnahme Ihrer Mehrfachsteckdose ist und eine Unterteilung zur Trennung von Daten- und Stromleitungen enthält.
Die Mehrfachsteckdose können Sie aber auch an der Wand befestigen oder an einem Bein des Schreibtischs. Das ist insbesondere bei einer Steckdosenleiste mit Ein-/Ausschalter zu empfehlen, damit Sie diesen einfach erreichen. Die Steckdosenleiste lässt sich mit Isolierband oder besser mit Kabelbindern am Tischbein befestigen.
Achten Sie auf Störsicherheit und einen Überspannungsschutz!
Trennen Sie bei der Neuordnung der Kabel konsequent die Daten- (ISDN-Kabel, Telefonkabel) und Stromkabel. Sofern Sie dann noch eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz verwenden, sind Sie auch gegen Blitzschäden und Spannungsschwankungen in der Versorgungsleistung geschützt.
Aber beachten Sie: Alle von außerhalb Ihres Gebäudes ankommenden Strom- und Datenzuführungen müssen gefiltert werden, um einen wirklich wirksamen Schutz sicherzustellen. Denken Sie insbesondere auch an die Kommunikationszuleitungen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: