Gesundheit Praxistipps

Schluckbeschwerden: Was Sie wissen sollten

Lesezeit: < 1 Minute Jeder weiß, wie es sich anfühlt, wenn man beim Essen etwas in die falsche Röhre bekommt oder wenn einem ein Bissen buchstäblich im Hals stecken bleibt. Das ist nicht weiter bedenklich und mit Räuspern oder einem Schluck Flüssigkeit leicht zu beheben. Wenn solche Schluckbeschwerden jedoch häufiger vorkommen, z. B. öfter als einmal pro Monat, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen und die Ursache feststellen lassen.

< 1 min Lesezeit

Schluckbeschwerden: Was Sie wissen sollten

Lesezeit: < 1 Minute

Schluckbeschwerden können gefährlich sein
Professorin Joanne Robbins, Spezialistin für Schluckbeschwerden an der Universität Wisconsin/USA, weiß, weshalb. Etwa 4 Millionen Deutsche, meist über 60-Jährige, leiden an Schluckbeschwerden. Bei den über 75-Jährigen sind sogar 45 Prozent davon betroffen. Viele finden sich damit ab oder ignorieren sie. Doch das kann gefährlich werden.

Denn je eher Sie Ihren Arzt aufsuchen, desto besser kann er Sie vor ernsthaften Komplikationen bewahren. Schluckbeschwerden können auf mittlere Sicht nicht nur zu Fehl- oder Mangelernährung, unerwünschter Gewichtsabnahme sowie zur Austrocknung des Körpers führen, sondern darüber hinaus auch eine Lungenentzündung, Fieber oder im schlimmsten Fall den Tod durch Ersticken zur Folge haben.

Ursachen für Schluckbeschwerden
Die Ursachen Ihrer Schluckbeschwerden können sehr verschiedenartig sein. Erkrankungen der Speiseröhre oder Reflux (Sodbrennen) können ebenso als Auslöser in Betracht kommen wie eine Tumorerkrankung. Schluckstörungen können aber auch nach einem Schlaganfall oder einer Kopfverletzung auftreten. Neurologische Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose gehen ebenfalls oft mit Schluckbeschwerden einher.

Auch das Alter kann eine Rolle spielen, da im Laufe der Jahre die Muskeln erschlaffen, also auch die Muskulatur im Mund und im Rachenraum.

Bei der Vielzahl der möglichen Ursachen sollten Sie bei Schluckbeschwerden umgehend Ihren Hausarzt um Rat fragen, wie Sie bei Erstickungsgefahr sich und anderen schnell und wirksam helfen können. Wenn Schluckbeschwerden eine akute Verengung oder Verstopfung der Atemwege zur Folge haben und jemand zu ersticken droht, besteht Lebensgefahr!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: