Gesundheit Praxistipps

Schlanke Weihnachten – so geht’s

Lesezeit: 2 Minuten Schließen Sie die Augen und stellen sich folgendes vor: der Duft von frisch gebackenen Keksen, Bratäpfeln, der Geschmack von Stollen auf der Zunge vermittelt ein positives Glücksgefühl. Die traditionellen Festtagsgerichte wie Gänsebraten oder gebackener Karpfen sind immer noch ein Festschmaus. Es geht aber auch anders.

2 min Lesezeit

Schlanke Weihnachten – so geht’s

Lesezeit: 2 Minuten

Genießen ohne Reue

Ein genussvolles Weihnachtsfest muss nicht mit Magendrücken und Völlegefühl enden. Gesund durch die Weihnachtszeit, ohne auf verführerische Gerichte und genussvolle Naschereien zu verzichten, mit Weihnachtsmenüs, die nicht fade nach Diät schmecken, so die Devise. Wichtig dabei ist: nichts ist verboten.

Leichte Weihnachtsmenüs

Als Weihnachtsbraten eigenen sich  Pute, Huhn, Kalb oder Wild. Verzichten Sie dabei aber auf die  fette Haut des Geflügels. Ein kleiner Vergleich lohnt sich: 100 Gramm Putenfleisch enthalten 1 g Fett, während 100 g Gans 30 g Fett enthalten. Fazit: Greifen Sie zu Truthahn anstatt zu einer fettreichen Gans,  servieren Sie möglichst oft Fisch und verzichten Sie auf Frittiertes.

Saucen und Suppen  – versteckte Fette

Beim klassischen Festtagsbraten können Sie den Fettgehalt deutlich über die Saucenzubereitung beeinflussen. Kochen Sie Kartoffeln oder Gemüse mit und passieren Sie die Zutaten durch ein feines Sieb. Das ergibt eine cremige und fettarme Sauce. Das beim Bratenfond oben schwimmende Fett abschöpfen. Als Vorspeise am besten eine klare Gemüsesuppe.

Auch an Weihnachten gilt: 5 am Tag

Vergessen Sie auch an den Festtagen nicht das Obst und Gemüse. Servieren Sie auch in der Weihnachtszeit Gemüse und Salat als Hauptgericht und Fleisch als Beilage. Das verbessert insgesamt Ihre Ballaststoff- und Kalorienzufuhr und das Völlegefühl bleibt außen vor.

Viel trinken und langsam essen

Achten Sie auch auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr, am besten durch Mineralwasser. Ein Glas Wasser dämpft das Hungergefühl. Ein weiterer Trick ist langsames Essen. Durch ausführliches Kauen funktioniert die Verdauung besser und der Körper kann besser auf das Sättigungsgefühl reagieren.

Weihnachtsspeck – nein danke

Stellen Sie eine Schüssel mit frischem Obst auf den Tisch. So können Sie ganz einfach Kalorien sparen. Verbieten Sie sich jedoch die leckeren Weihnachts-Kekse nicht völlig, denn Kalorienzählen lässt ganz schnell Ihre Stimmung sinken. Genießen Sie deshalb ein einzelnes Stück ganz bewusst.

Auch bei den Nachspeisen können Sie Kalorien einsparen. Als Dessert nach einem reichhaltigen Essen ist ein erfrischender exotischer Obstsalat. Rote Grütze, Bratäpfel, ein Joghurt mit Zimt oder frischen Früchten ist einmal etwas anderes.

Kommen Sie in Bewegung

Achten Sie unbedingt auf ausreichend Bewegung.  Da reicht es schon, wenn Sie täglich eine halbe Stunde spazieren gehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: