Naturheilkunde Praxistipps

Schlafstörungen mit Haferkraut behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Sie kennen Hafer als Nahrungsmittel. Lernen Sie die Anwendung als Heilpflanze zur Nervenstärkung und Schlafförderung kennen. Phytotherapie hilft individuell kombiniert in vielen Fällen bei Schlafstörungen.

2 min Lesezeit
Schlafstörungen mit Haferkraut behandeln

Schlafstörungen mit Haferkraut behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Hafer als Nahrungsmittel

Haferflocken oder das berühmte englische Porridge sind ein beliebtes Frühstück. Auch als Schonkost ist Haferschleim einfach super. Hafer gibt Kraft und Ausdauer. Allerdings sagt man ja auch, dass „Hafer sticht“, weshalb man Pferden nicht zu viel davon gibt. In alledem wird die Wirkung auf das Nervensystem deutlich.

Haferkraut als Heilpflanze ist weniger bekannt, wirkt aber günstig bei nervösen Störungen und Schlaflosigkeit.

Die Heilpflanze Hafer (Avena sativa)

Hafer ist als Getreide weit verbreitet und wächst auch auf weniger guten Böden als Weizen. Es war bei den Kelten als Nahrungsmittel beliebt. Dieses Getreide gab den „Haferfressern“ viel Kraft, um die römischen Eindringlinge zu ärgern. Die Wildschweinesserei bei Asterix ist daher leider historisch nicht richtig und der Zaubertrank mag wohl das heute noch beliebte englische Porridge gewesen sein.

Hafer gehört zu den Gräsern, den Gramineae. Er wird bis zu 1 m hoch und blüht in Rispen im Juli und August. Interessant ist die Tatsache, dass Hafer den Boden säuert, diese Wirkung aber durch seine häufige Begleitpflanze Ackersenf wiederaufgehoben wird. Die Haferpflanze ist dann auch deutlich gesünder. Deshalb mein Rat: Gerade oder wenigstens die Getreide bitte aus biologischem, besser biologisch-dynamischem Anbau kaufen. Auf den Mensch wirkt es nämlich auch gesünder.

Als Inhaltstoffe finden wir Kieselsäure und andere Mineralien, aber auch Saponine und organische Säuren. Interessant ist eine relativ große Menge Zink, ein Spurenelement, das unter anderem nervenberuhigend wirkt. Pharmakologisch ist das Avenin, ein Indolalkaloid, für die sedative Wirkung verantwortlich. Sie ist sicher belegt.

Bei welcher Art Schlafstörungen Haferkraut passt

Hafer ist zuallererst ein Kräftigungsmittel. Dies zeigt schon die Verwendung als Nahrungsmittel. Hafer entsäuert und stärkt die Nerven. Interessant ist die Wirkung bei Gelenkbeschwerden und Schmerzen. Sind diese mit den Schlafstörungen kombiniert oder sogar die Ursache, kann Hafer besonders gute Dienste leisten. Allerdings ist unsere Heilpflanze auch harntreibend, weshalb man sie nicht direkt vor dem zu Bett gehen trinken sollte. Dann besser die Tinktur verwenden.

Die Anwendung von Haferkraut

Wir verwenden die grüne Pflanze entweder als Tee (Herba Avenae) oder alkoholischen Auszug (Tinctura avenae). Auch ein Vollbad mit Hafer zeigt gute Wirkung, übrigens auch bei Juckreiz. Zu Beginn empfehlen sich drei Tassen Tee, am besten als Mischung mit Johanniskraut und Passionsblume. Hafertinktur könnte zur Verstärkung der Wirkung zur Nacht hinzukommen. Geben Sie einfach in den abendlichen Tee 20 Tropfen der Tinktur hinzu.

Bildnachweis: Heike Rau / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: