Gesundheit Praxistipps

Schlafstörungen – kann Melatonin Ihnen helfen?

Lesezeit: 2 Minuten Melatonin ist ein Hormon, das unser Körper selbst bildet. Doch nicht immer ist die Melatoninproduktion ausreichend. Schlafstörungen können die Folge von zu wenig körpereigenem Melatonin sein. Welche Faktoren können dafür verantwortlich sein, dass Ihre Melatoninbildung gestört ist? Wann ist die Einnahme von Melatonin-Präparaten sinnvoll?

2 min Lesezeit
Schlafstörungen – kann Melatonin Ihnen helfen?

Schlafstörungen – kann Melatonin Ihnen helfen?

Lesezeit: 2 Minuten

Wo findet die Melatoninproduktion statt?

Melatonin wird in der Zirbeldrüse (Epiphyse) aus Serotonin – dies ist ein so genannter Neurotransmitter – hergestellt. Wenn Sie in einem dunklen Raum schlafen, wird Ihre Melatoninproduktion angeregt. Fällt jedoch Licht auf die Netzhaut Ihrer Augen, hemmt die einfallende Helligkeit die Produktion von Melatonin.

Melatonin „taktet“ Ihre innere Uhr und passt die Aktivitäten Ihres Stoffwechsels an Ihren Hell-Dunkel-Rhythmus und an die Jahreszeiten an. In den Sommermonaten produziert Ihr Körper deshalb bis zu 80% weniger Melatonin, als in den dunklen Wintermonaten.

Wann kann Ihre Melatoninbildung gestört sein?

  • wenn es in Ihrem Schlafzimmer zu hell ist
  • wenn Sie chronischem Stress ausgesetzt sind
  • wenn Sie älter sind, weil bei älteren Menschen die Melatoninproduktion nachlässt
  • auf Langstreckenflügen über mehrere Zeitzonen, weil dabei Jetlag (Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus) entsteht
  • wenn Sie Schichtarbeiter/in sind und Schlafstörungen durch die Schichtarbeit haben

Wann kann die Einnahme von Melatonin-Präparaten sinnvoll sein?

Bitte beachten Sie: Melatonin ist kein Schlafmittel im herkömmlichen Sinne. Die Einnahme von Melatonin-Präparaten kann aber Ihre Schlafbereitschaft und die Schlafqualität verbessern. Nehmen Sie bei Schlafstörungen 1 Kapsel mit 5 mg Melatonin eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ein.

Melatonin hilft Ihnen gegen Jetlag, weil es regulierend auf die Verschiebung im Schlaf-Wach-Rhythmus wirkt. Es beschleunigt die Anpassung an die neue Zeitzone. Beginnen Sie mit der Einnahme von 5 mg Melatonin pro Tag am ersten Tag Ihrer Reise. Nehmen Sie weiterhin täglich 5 mg Melatonin bis einige Tage nach Ihrer Ankunft am Reiseziel ein. Nehmen Sie die Kapseln täglich zur Schlafenszeit (so wie sie Reiseland ist) ein.

Wenn Sie Nachtschicht leisten müssen, dürfen Sie Melatonin erst dann einnehmen, wenn Ihre Nachtschicht beendet ist und Sie sich zu Hause befinden. Nehmen Sie dann eine Kapsel mit 5 mg Melatonin ein. Die schlaffördernde Wirkung setzt etwa 30 bis 60 Minuten später ein. Sorgen Sie für ein abgedunkeltes Schlafzimmer, damit die körpereigene Melatoninproduktion angeregt wird.

Tipps für einen erholsamen Schlaf

  • Ein kühles Schlafzimmer – die ideale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 18 Grad – hilft Ihnen beim Ein- und Durchschlafen.
  • Lüften Sie das Zimmer vor dem Schlafen kräftig durch.
  • Dunkeln Sie das Zimmer ab. Benutzen Sie im Notfall eine Schlafbrille.
  • Sorgen Sie dafür, dass keine Geräusche Ihren Schlaf stören können. Verwenden Sie Ohrstöpsel, wenn Sie Störgeräusche nicht unterbinden können.

Bildnachweis:  Prostock-studio / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: