Krankheiten Praxistipps

Rückenübungen fürs Büro: Hände drehen

Lesezeit: 1 Minute Langes Arbeiten im Sitzen führt schnell zu Verspannungen, Fehlhaltungen und Rückenschmerzen. Es ist wichtig, die verkrampften Muskeln regelmäßig zu entspannen. Mit der heutigen Übung "Hände drehen“ entlasten Sie besonders die Muskeln im Schultergürtel, die häufig die Ursache für Rückenschmerzen sind.

1 min Lesezeit
Rückenübungen fürs Büro: Hände drehen

Rückenübungen fürs Büro: Hände drehen

Lesezeit: 1 Minute

Am Arbeitsplatz neigen wir dazu, den Kopf nach vorne zu strecken, um besser auf den Monitor sehen zu können. Das führt schnell zu Verspannungen im Nacken und in den Schultern. Das kann Rückenschmerzen auslösen. Wer regelmäßig die verspannten Muskeln entspannt, kann so Rücken- und Nackenschmerzen vermeiden.

Die Übung „Hände drehen“ entlastet besonders den Schultergürtel, der durch eine ungünstige Haltung am Rechner zu Verspannungen neigt.

  1. Setzen Sie sich auf Ihren Schreibtischstuhl vorne auf die Sitzfläche oder stellen Sie sich aufrecht hin. Achten Sie auf einen gestreckten Rücken und halten Sie den Kopf gerade. Legen Sie den Kopf nicht auf die Brust oder in den Nacken.
  2. Strecken Sie die Arme nach unten und drehen Sie die Hände, sodass die Daumen nach hinten und die Handflächen nach außen zeigen.
  3. Strecken Sie nun die Arme nach hinten, die Schulterblätter werden zur Wirbelsäule zusammen- und leicht nach unten geführt.
  4. Strecken Sie die Brust raus und atmen Sie langsam aus.
  5. Halten Sie diese Position für rund 7 Sekunden
  6. Drehen Sie die Hände wieder zurück, bewegen Sie die Arme wieder langsam nach vorne. Atmen Sie dabei langsam ein.
  7. Machen Sie 3 Wiederholungen.

Bildnachweis: Elnur / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: