Krankheiten Praxistipps

Rückenübungen für den Alltag

Lesezeit: 2 Minuten Rückenschmerzen sind Volkskrankheit Nummer Eins. Wenn Sie auch an den unangenehmen Schmerzen im Rücken leiden, können Ihnen regelmäßige Rückenübungen Abhilfe schaffen. Im Folgenden finden Sie Übungen, mit denen Sie Ihren Rücken schulen können.

2 min Lesezeit
Rückenübungen für den Alltag

Rückenübungen für den Alltag

Lesezeit: 2 Minuten

Den Tag mit Rückenübungen beginnen

Schon beim Aufstehen können Sie dafür sorgen, dass Ihr Rücken für die kommenden Strapazen des Tages vorbereitet ist. Setzen Sie sich an die Kante des Bettes und strecken Sie den rechten Arm nach vorne, drehen ihn mit der Unterseite nach oben und überstrecken die rechte Hand mit Hilfe Ihrer linken Hand nach unten. Das wiederholen Sie mit der anderen Seite und pro Seite drei Mal.

Jetzt legen Sie Ihren rechten Arm über den Kopf so weit wie es geht bis zur Schulter; ziehen Sie mit mäßiger Kraft mit der linken Hand an dem Arm, bis Sie ein leichtes Ziehen in der Schulter spüren. Diese Übung wiederholen Sie ebenfalls drei Mal pro Seite.

Nun nehmen Sie die rechte Hand zum rechten Schulterblatt und ziehen Sie mit der linken Hand am rechten Ellenbogen. Achten Sie darauf, dass diese Übung keine Schmerzen verursacht, denn dann wenden Sie zu viel Kraft auf. Diese Übung wiederholen Sie drei Mal pro Seite. Achten Sie darauf, dass Sie während der Übungen stets gerade sitzen und kein Hohlkreuz machen.

Zur Beendigung des Aufwärmens nehmen Sie beide Arme hoch und strecken sie so weit Sie können nach oben.

[adcode categories=“gesundheit,krankheiten,ruecken“]

Rückenübungen im Alltag

Während des Tages erlebt man viele Situationen, in denen man den Rücken anstrengen muss. Sollten Sie schwere Dinge heben müssen, achten Sie stets darauf, dass Sie dabei in die Knie gehen. Hierbei gilt: Je schwerer die Sache, desto tiefer sollte man in die Hocke gehen.

Viele Rückenübungen können sie mit Hilfe von einfachen Plastikwasserflaschen ausführen. Diese können teure Hanteln ersetzen und sind fast immer im Haus. Wählen Sie anfangs nur 500ml Flaschen, da größere Flaschen den untrainierten Rücken überfordern können. Sollten 500ml auch noch zu viel sein, trinken Sie etwas Wasser ab.

Für die Übungen mit unseren selbstgebastelten Hanteln setzen Sie sich auf einen Stuhl in einer Höhe, dass Ihre Beine im 90-Grad-Winkel auf dem Boden stehen. Beide Arme sollten gleich belastet sein und alle Übungen synchron ausgeführt werden. Nehmen Sie die Wasserflaschen in die Hände und heben Sie die Arme seitlich vom Körper an. Vermeiden Sie hektische und schnelle Bewegungen, da diese zu Verspannungen führen und langsame Bewegungen die Muskeln besser fordern und der Trainingseffekt besser ist.

Grundsätzlich sollten Sie im Alltag Aufzüge und Rolltreppen vermeiden. Jede Treppe, die Sie laufen, trainiert Ihre Skelettmuskulatur und das führt zu einer besseren Haltung. Teilen Sie Ihrem Einkauf auf zwei Tüten auf (sodass diese ungefähr gleich schwer sind) und heben Sie die Taschen während des Laufens hoch und runter. Wiederholen Sie den Vorgang so oft es Ihnen möglich ist.

Rückenübungen mit Massagen ergänzen

Gönnen Sie sich und Ihrem Rücken zeitweise die Erholung und besorgen Sie sich einen Termin für eine Massage. Jeder Mensch sollte feste Ruhezeiten in Anspruch nehmen. Während einer Massage können Sie abschalten und sich verwöhnen lassen. Wenn Sie diese regelmäßig in Anspruch nehmen, werden Verspannungen gelöst und Sie fühlen sich wie neugeboren.

Sollte Sie der Preis für die private Massage abschrecken, so informieren Sie sich weiter, da es sehr viele Massageangebote gibt. Manche Kosmetiker bieten ebenfalls Massagen an und scheuen Sie sich nicht davor, die Thai-Massage auszuprobieren. Das Geld für eine professionelle Massage ist sehr gut in Ihre Gesundheit investiert und Sie sollten sich das Wert sein. Achten Sie bei der Auswahl des Masseurs unbedingt auf seine Qualifikation, um Rückenschäden zu vermeiden.

Lesen Sie zum Thema „Rücken ohne Schmerzen“ auch die Artikel:

Bildnachweis: contrastwerkstatt / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: