Gesundheit Praxistipps

Rückenübungen für das Büro – So kommen Sie fit durch den Tag

Lesezeit: 1 Minute Viele Büroarbeiter leiden unter Rückenschmerzen. Eintönige Arbeit, schlechte Bürostühle, falsche Sitztechnik - das alles trägt dazu bei, dass der Rücken schmerzt. Mit einfachen Übungen kann der Rücken jedoch auch im Büroalltag entlastet und entspannt werden

1 min Lesezeit
Rückenübungen für das Büro – So kommen Sie fit durch den Tag

Rückenübungen für das Büro – So kommen Sie fit durch den Tag

Lesezeit: 1 Minute

Fit im Büro

Bei der täglichen Arbeit im Büro wird nicht nur der Rücken belastet, sondern auch der Nacken. Aufgrund der monotonen Haltung kann die Muskulatur komplett versteifen. Die Folge ist, dass der Rücken zu schmerzen beginnt. Im schlimmsten Fall kann dies zu chronischen Rückenschmerzen führen.

Einige einfache Übungen können dabei helfen, den Rücken und Nacken zu entspannen. Gute Rückenübungen erreichen, dass die oberflächliche und die tiefere Muskulatur angesprochen und entspannt wird. Die Übungen können zum Teil sogar im Sitzen durchgeführt werden – so muss man den Arbeitsprozess nicht aufwendig unterbrechen.

Übung Nummer 1 – Schultern kreisen

Für die erste Übung setzt man sich mit geradem Rücken hin. Lassen Sie die Schultern nach vorne und hinten kreisen. Die Bewegungen lockern die oberen Rückenmuskeln sowie die Nackenmuskeln. Darüber erreichen Sie durch Hochziehen der Schultern eine Streckung der Rückenmuskulatur.

Pro Arbeitsstunde sollten Sie zumindest diese Übung mindestens einmal wiederholen.

Übung Nummer 2 – das Huhn

Diese Übung sollten Sie vielleicht in einem unbeobachteten Moment durchführen – obwohl Lachen im Büro sicher auch gesund ist.  Setzen Sie sich wieder gerade hin und schieben Sie Ihren Kopf weiter vor und zurück – wie ein Huhn. Dies stimuliert die Halswirbel im oberen Bereich ohne diese zu schädigen.

Übung Nummer 3 – Rücken dehnen

Stehende Übungen sind einfach durchzuführen aber besonder effektiv, weil eine Positionsveränderung damit einhergeht. Stellen Sie sich gerade hin und biegen Sie den Rücken einige Grad nach hinten. Die Hände und Arme halten Sie über dem Kopf gerade ausgestrckt fest, um sicherzustellen, dass nur der Oberkörper ab der oberen Mitte der Wirbelsäule in Bewegung gesetzt wird.

Untrainierte Personen sollten vorab einige Ratschläge zum Rückentraining einholen, bevor sie sich einen Muskelriss oder gar Verdrehungen zuziehen.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: