Naturheilkunde Praxistipps

Rückenschmerzen mit Schüßler-Salzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten Jeder 3. in Deutschland hatte bereits einmal in seinem Leben Rückenbeschwerden. Dies können unter anderem Verspannungen des muskulären Bereiches des Rückens, hervorgerufen durch eine sitzende Tätigkeit, ein Hexenschuss oder auch ein Bandscheibenschaden der Wirbelsäule sein. Bei Rückenschmerzen können Schüßler-Salze eine gute Hilfestellung sein und Schmerzlinderung bringen.

2 min Lesezeit
Rückenschmerzen mit Schüßler-Salzen behandeln

Rückenschmerzen mit Schüßler-Salzen behandeln

Lesezeit: 2 Minuten

Der klassische Lumbago, oder auch volkstümlich Hexenschuss genannt, tritt urplötzlich im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Der Hexenschuss hat medizinisch auch die Bezeichnungen Cotunnius-Syndrom oder auch lumbales Nervenreizsyndrom. Er tritt akut kann jedoch auch in manchen Fällen chronisch auftreten.

Symptome des Hexenschusses

  • Urplötzlich auftretende, messerstichähnliche Schmerzen im LWS-Bereich (können bis ins Bein, Gesäß, Leiste oder Oberschenkel ausstrahlen)
  • Bretthart verspannte Muskeln des unteren Rückenbereiches (man spricht auch vom Hartspann der regionalen Wirbelsäule)
  • Es tritt eine Bewegungssperre auf
  • Gar kleinste Bewegungsabläufe (z. B. das Treppensteigen) können nur sehr langsam und nur unter unerträglichen Schmerzen gemeistert werden
  • Zwangs- oder Schonhaltung wird eingenommen um die Schmerzen aushalten zu können (seitlich gekrümmte Schonhaltung wird eingenommen)
  • Aus einem Hexenschuss kann sich eine Lumboischialgie oder Lumbalgie entwickeln.

Ursachen des Hexenschusses

Er entsteht durch eine Reizung der Nerven, welche die Wirbelsäule direkt versorgen. Dies wird als sensible Eigeninnervation bezeichnet. Ursache können hier ungewohnte, ruckartige, jedoch auch immer wiederkehrende Bewegungsabläufe des alltäglichen Lebens sein.

Hierunter sind Bücken, Dreh- und / oder Hebebewegungen mit und ohne Lasten zu verstehen. Nach einer Unterkühlung, längerer ungeübter oder fremdartiger Haltung zeigen zuerst nur ein Ziehen im LWS-Bereich auf. Hieraus kann sich dann im weiteren Verlauf ein Hexenschuss entwickeln.

Häufige Kausalitäten (Ursachen) eines Lumbagos sind:

  • Fehlhaltungen
  • Bandscheibenprolaps (Bandscheibenvorfall) oder Bandscheibenvorwölbung
  • Muskelzerrungen und WS-Blockierungen
  • Allergien
  • Verrenkungen, z. B. durch Sturz, plötzliche Dreh- oder Bückbewegung verursacht

Die Schüßler-Salze helfen beim plötzlichem Hexenschuss

  • Zur Entlastung der Verkrampfung
    Nr. 7: Magnesium phosphoricum, D6 10 – 15 Tabletten, am besten 2 x täglich als heiße Sieben trinken
  • Weitere Entlastung des belasteten LWS-Bereiches durch
    Nr. 2: Calcium phosphoricum, 10 Tabletten
  • Gegen die Nervenreizung oder Nervenentzündung und die Schmerzen
    Nr. 3: Ferrum phosphoricum, 10 Tabletten 3 x täglich

Gegen die lokale Übersäuerung, die immer mit Schmerzen im Zusammenhang stehen, kann die Nr. 9, Natrium phosphoricum, mit 3 x 10 Tabletten täglich vorgegangen werden. Hiermit wird das lokale Gewebe entsäuert und gleichzeitig wieder mit entsprechenden Nährstoffen aus dem Blut versorgt.

Es können auch direkt warme Umschläge, wenn dies vertragen wird, mit der Schüßler-Salz-Salbe Nr. 9 Natrium phosphoricum zur besseren Entsäuerung der lokalen Region durchgeführt werden. Hierdurch wird die Durchblutung angeregt und die Stoffwechselendprodukte können so effektiver abtransportiert werden.

Achtung: Sollten sich bei den o. g. Beschwerden eine Lahmheit, Kribbeln oder Ameisenlaufen im Bein der betroffenen Seite einstellen und diese sich nicht bessern, so ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Denn die komprimierte Nervenwurzeln müssen unbedingt entlastet werden.

Bildnachweis: Andrey Popov / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: