Gesundheit Praxistipps

Rudern überdacht: Entdecken Sie Indoor-Rowing

Lesezeit: < 1 Minute Rudern ist ein unterschätzter Ausdauersport. Im Gegensatz zum Laufen, werden beim Rudern nämlich nicht nur die Beine, sondern der gesamte Körper trainiert. Eine gute Möglichkeit, ganzjährig vom Rudertraining zu profitieren, bietet Indoor-Rowing.

< 1 min Lesezeit

Rudern überdacht: Entdecken Sie Indoor-Rowing

Lesezeit: < 1 Minute

Indoor Rowing wird heute in fast jedem Fitnessclub angeboten. Doch die meisten Studiomitglieder unterschätzen den positiven Effekt dieser Trainingsmethode. Dabei ist Rudern auf dem Ergometer leicht zu erlernen und bringt viele Vorteile.

Rudern tut dem Körper gut

Rudern ist, die richtige Technik vorausgesetzt, gelenkschonend, trainiert das Herz-Kreislauf-System und kräftig die Muskeln an Ihrem gesamten Körper. Insbesondere für Schreibtischtäter ist es von Vorteil, dass durch die Zugbewegung der Schultergürtel gestärkt und so Rückenproblemen entgegengewirkt wird.

Neben dem Rücken sind vor allem die Beine an der Ruderbewegung beteiligt, was dazu führt, dass der Kalorienverbrauch stark ansteigt. Zudem ist das Training gelenkschonend und somit auch für Übergewichtige geeignet. Entscheidend ist allerdings die richtige Technik.

Und so rudern Sie richtig beim Indoor-Rowing

Phase 1: Rücklage: Strecken Sie Ihre Beine, aber drücken Sie Ihre Knie dabei nie vollständig durch. Die Füße sind festgeschnallt. Legen Sie den Oberkörper leicht zurück und führen den Griff unter die Brust.

Phase 2: Vorrollen: Jetzt führen Sie die Arme gestreckt nach vorne und beugen dann Ihren Oberkörper leicht nach vorne. Ziehen Sie gleichzeitig den Rollsitz mit den Beinen soweit wie möglich zu den Füßen.

Phase 3: Auslage: Jetzt befinden Sie sich in der Auslage. Dabei sind Ihre Arme immer noch gestreckt und die Oberschenkel an die Brust gezogen.

Phase 4: Zug: Die letzte Phase der Ruderbewegung leiten Sie ein, indem Sie die Beine strecken und den Oberkörper gleichzeitig leicht zurückschwingen lassen. Das nennt man Rücklage. Die Arme bleiben dabei zunächst gestreckt. Erst wenn Sie mit dem Griff über die Knie hinweg sind, beugen Sie die Arme. Ziehen Sie den Griff wieder an den Körper heran und führen Sie Ihre Ellenbogen am Körper vorbei.

Falls Sie sich bei der Ausführung der Bewegungen beim Indoor Rowing unsicher fühlen, fragen Sie lieber einen Trainer, der Ihre Haltung korrigieren und Ihnen Tipps zum Training geben kann.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: