Praxistipps

Rope Skipping – Seilspringen mit Speed und hohem Kalorienverbrauch

Lesezeit: 2 Minuten Fitnesstraining mit Rope Skipping, das ist Seilspringen mit Speed und hohem Kalorienverbrauch. Griffe und Seile aus Kunststoff ermöglichen noch mehr Tempo und damit ein noch schnelleres Springen. Das moderne Seilspringen mit Spaß-Faktor fördert außerdem Kraft, Kondition und Koordination. Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier den Unterschied zwischen dem klassischen Seilspringen und Rope Skipping.

2 min Lesezeit
Rope Skipping – Seilspringen mit Speed und hohem Kalorienverbrauch

Rope Skipping – Seilspringen mit Speed und hohem Kalorienverbrauch

Lesezeit: 2 Minuten

Fitnesstraining mit Rope Skipping – woher kommt es?

Ursprünglich kam Rope Skipping 1983 im Rahmen eines Schüleraustausches aus den USA nach Deutschland. Hier verbreitete sich Rope Skipping rasend schnell in den Schulen und schließlich in den Sportvereinen. Durch eine Werbekampagne der Firma Puma im Jahre 2000 fand Rope Skipping schließlich den Weg in die Fitnessstudios.

Rope Skipping stärkt das Herz- und Kreislaufsystem, fördert die Ausdauer, die Kondition, die Koordination und das Rhythmusgefühl. In Deutschland hat sich Rope Skipping mittlerweile zu einem echten Wettkampfsport entwickelt und sich im Deutschen Turner Bund fest etabliert.

Worin unterscheidet sich Rope Skipping vom klassischen Seilspringen?

Rope Skipping ist eine Weiterentwicklung des klassischen Seilspringens. Der Unterschied liegt in dem Material der Seile. Anders als beim klassischen Seilspringen sind beim Rope Skipping die Seile aus Kunststoff. Mithilfe der angebrachten Kunststoffgriffe kann zudem noch die Seillänge verstellt werden. Das erlaubt ein höheres Tempo und damit ein viel schnelleres Springen.

Rope Skipping zu Musik erhöht noch den Spaß-Faktor und fördert das Rhythmusgefühl. Mit Musik können schnelle Schrittfolgen und sogar akrobatische Figuren in das Springen integriert werden. Besonders Kinder haben viel Spaß beim Rope Skipping. Sie tragen untereinander Wettkämpfe aus, erlernen gemeinsam schwierige Sprünge und stellen sogar eigene Choreografien zusammen.

Fitnesstraining mit Rope Skipping – die verschiedenen Seiltypen

Beim Rope Skipping gibt es verschiedene Seiltypen, die je nach Disziplin zum Einsatz kommen.

  • Die sogenannten Speed Ropes erlauben eine hohe Geschwindigkeit für schnelles Springen. Mithilfe der Griffe kann bei diesem Seiltyp sogar die Seillänge individuell eingestellt werden.
  • Beaded Ropes bestehen aus Nylon auf der sind kleine Röllchen aus Kunststoff aufgefädelt. Dieser Seiltyp ist für Anfänger gut geeignet und für akrobatische Sprünge.
  • Die Long Ropes benutzt man für Mannschaftssprünge mit mindestens 3 Personen. Zwei Long Ropes werden zum Double Dutch. Für die Sprünge beim Double Dutch werden ebenfalls mindestens 3 Personen benötigt.

Fitnesstraining mit Rope Skipping – Bekleidung und Sportschuhe

Rope Skipping kann überall dort trainiert werden, wo sich ein fester und ebener Untergrund befindet. Wer regelmäßig übt, sollte bequeme Bekleidung und einen guten Sportschuh am besten mit Dämpfung an Zehen und Fersen tragen.

Bildnachweis: Jacob Lund / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...