Gesundheit Praxistipps

Richtige Fußpflege – das sollten Sie beachten!

Lesezeit: 2 Minuten Unsere Füße müssen uns ein Leben lang tragen. Die richtige Fußpflege kann dazu beitragen, dass es für unsere Füße leichter wird, ihre Funktion zu erfüllen. Gepflegte Füße sehen nicht nur besser aus, mit ihnen lässt es sich auch besser gehen. Lesen Sie diesen Artikel, wenn Sie mehr über die richtige Fußpflege erfahren möchten.

2 min Lesezeit
Richtige Fußpflege – das sollten Sie beachten!

Richtige Fußpflege – das sollten Sie beachten!

Lesezeit: 2 Minuten

Reinigen Sie Ihre Füße regelmäßig und gründlich

Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die täglich duschen? Gönnen Sie bei der täglichen Dusche Ihren Füßen auch genügend Aufmerksamkeit? Vielfach werden die Füße vernachlässigt. Besonders zwischen den Zehen sammeln sich Schmutz und Hautschüppchen an. Deshalb ist es wichtig, die Füße gründlich zu reinigen.

Benutzen Sie dazu einen Waschlappen oder noch besser einen Peelinghandschuh und reinigen Sie damit die ganzen Füße. Schmutz und abgestorbene Haut werden dadurch gründlich entfernt. Eine sehr weiche Zahnbürste kann Ihnen bei der Reinigung zwischen den Zehen helfen. Mit der Bürste ruhig auch sanft über die Zehennägel reiben.

Regelmäßige Fußbäder sind eine Erholungskur für Ihre Füße

Ein Fußbad mit einem speziellen Fußbadezusatz lässt Ihre Füße „aufatmen“. Noch effektiver sind Fußsprudelbäder mit einem elektrischen Fußmassagegerät. Die Geräte massieren Ihre Füße und manche haben einen Whirlpool-Einsatz und Massagerollen, die Ihnen eine Fußreflexzonen-Massage bieten.

Trocknen Sie die Füße nach dem Baden gut ab, besonders auch zwischen den Zehen. Falls Sie Hornhaut an den Füßen haben, macht das Fußbad die Hornhaut weich. In vielen Fällen können Sie die aufgeweichte Hornhaut direkt nach dem Fußbad mit einem Messerrücken (Achtung, nicht die scharfe Seite verwenden) abstreifen. Dann sofort nach dem Abtrocknen gründlich eincremen.

Verwenden Sie die richtigen Fußpflege-Produkte

  • Falls Sie zu Schweißfüßen neigen, die Füße am besten nach der Reinigung und dem Abtrocknen einpudern. Der spezielle Fußpuder saugt die überschüssige Feuchtigkeit auf und desodoriert Ihre Füße.
  • Wenn Sie normale Füße haben, ist die Anwendung einer fettfreien oder nur leicht fetthaltigen Fußcreme oder eines Fußgels sinnvoll. Die Produkte pflegen Ihre Füße und bilden auf der Fußhaut eine dünne Schutzschicht.
  • Haben Sie trockene Füße? In diesem Fall müssen Sie eine fettreiche Fußcreme anwenden. Es gibt eine Vielzahl von Fußcremes, die sehr unterschiedlich in ihrem Fettgehalt sind. Wichtig ist, dass die Produkte Ihren Füßen nicht nur Fett, sondern auch Feuchtigkeit zuführen.
  • Haben Sie diabetische Füße? Auch für den diabetischen Fuß gibt es viele Produkte, die für diesen empfindlichen Problemfuß besonders geeignet sind. Auch Fußschäume kommen hier zum Einsatz. Sie sind einfach in der Anwendung, ziehen gut ein und hinterlassen keinen störenden Fettfilm. Da der diabetische Fuß sehr sorgsam behandelt werden muss, sollten Sie niemals an Ihrer Fußhaut schleifen oder Ihre Fußnägel zu kurz schneiden. Jede Verletzung an Ihren Füßen kann zu Problemen in der Heilung führen.
    Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Diabetes leiden und Fußverletzungen haben!
  • Raue, verhornte und rissige Füße benötigen eine besondere Behandlung. Es gibt eine Reihe von Fußcremes, die gegen Risse, Verhornungen und raue Fußhaut wirken. Die Produkte sind meist fettreicher und haben oftmals einen hohen Anteil an Urea oder Salicylsäure, die die Verhornungen, Schrunden und Risse langsam verschwinden lassen. Verwenden Sie die Produkte besonders abends und ziehen Sie zum Schutz Ihrer Bettwäsche Söckchen an. Es gibt spezielle Fußsocken aus Microfaser (zum Beispiel Celyoung Aktiv Socken). Haben Sie etwas Geduld und behandeln Sie Ihre angegriffene Fußhaut regelmäßig. 

Tipp: Eine Fußmaske kann Wunder wirken. Besonders wirkungsvoll ist sie direkt nach einem Fußbad, da die Fußhaut dann sehr aufnahmefähig für Fußpflegeprodukte ist. Die Fußmaske einige Zeit einwirken lassen und anschließend die überschüssige Maske mit Kosmetiktüchern entfernen.

Bildnachweis: arizanko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: