Computer Praxistipps

Richten Sie einen DHCP-Server ein zur automatischen IP-Vergabe

Lesezeit: 2 Minuten In IP-basierten Netzwerken steigt der Aufwand des Administrators mit der Anzahl der vernetzten PCs. Vor allem, wenn Sie Computer verschiedener Plattformen miteinander verbinden. Richten Sie einen DHCP-Server ein, um Clients automatisch IP-Adressen zuzuweisen.

2 min Lesezeit

Richten Sie einen DHCP-Server ein zur automatischen IP-Vergabe

Lesezeit: 2 Minuten

Vor allem in größeren Netzwerken ist die manuelle Vergabe von IPs nicht praktikabel. Richten Sie stattdessen DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) ein.

DHCP-Server konfiguriert Clients automatisch

Mit DHCP vergibt Ihr Server dynamisch IP-Adressen an jeden Client, der sich mit dem Netzwerk verbindet. Außerdem kann der DHCP-Server weitere Parameter an den Client vergeben, zum Beispiel Gateway-Adressen und Netzwerknamen

Ein DHCP-Server verfügt über eine Datenbank mit IP-Nummern, die er an Clients vergeben kann. Wird eine IP nicht mehr verwendet, steht sie in der Datenbank wieder als verfügbar und kann an einer anderen Stelle verwendet werden.

Richten Sie in Ihrem Netzwerk am besten mehrere DHCP-Server ein. Falls ein Server ausfällt, kann der andere immer noch IP-Adressen vergeben. Einem Totalausfall Ihres Netzwerks beugen Sie so vor.

DHCP installieren

Normalwerweise ist DHCP als Standard installiert. Falls Sie es dennoch installieren müssen, gehen Sie in der Systemsteuerung zu Software -> Windows Komponenten hinzufügen/entfernen -> Netzwerkdienste. Klicken Sie auf Details und aktivieren Sie "DHCP-Protokoll" und "WINS".

Unter Verwaltung -> DHCP können Sie nun den Server konfigurieren. Legen Sie einen Bereich von IP-Adressen fest, die der DHCP-Server vergeben darf. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Servernamen und wählen Sie "Neuer Bereich".

Bei mehreren DHCP-Servern sollte jeder mindestens über einen Bereich verfügen, der sich nicht mit denen der anderen Server überschneidet. Achten Sie außerdem darauf, bereits vergebene, feste IP-Adressen aus dem verfügbaren Bereich auszuschließen. Geräte wie Drucker, die im Netzwerk verfügbar sind, haben oft eine statische IP.

Die Lease-Dauer, also die Zeit, für die die IP-Adresse dem Client zur Verfügung steht, können Sie bei mehreren Tagen belassen. Stellen Sie die Lease-Dauer Ihres DHCP-Servers nie auf Null. So würden einmal vergebene IP-Adressen nicht wieder frei. Bestätigen Sie die Optionen und klicken Sie auf "Weiter".

Netzwerk auf DHCP-Betrieb umstellen

Falls sich in Ihrem Netzwerk auch ein DNS-Server befindet, geben Sie dessen Namen ein und klicken Sie auf "Auflösen". So legen Sie die übergeordnete Domäne und die IP-Adressen der Server fest. Das gleiche Verfahren zum Ermitteln der IP-Adressen funktioniert im nächsten Schritt für WINS-Server.

Zum Schluss müssen Sie nur noch den DHCP-Server autorisieren, damit er tatsächlich Antworten an Client-Anfragen senden kann. Klicken Sie in der Übersicht mit der rechten Maustaste auf den Server und wählen Sie "Autorisieren".

Eventuell müssen Sie bei Clients die Vergabe der IP-Adressen auf DHCP umstellen. Gehen Sie in der Systemsteuerung zu Netzwerkverbindungen -> Eigenschaften -> Internet Protocol. Die Option "IP-Adresse automatisch beziehen" muss aktiviert sein, damit der Client für den DHCP-Betrieb gerüstet ist.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: