Krankheiten Praxistipps

Rezeptfreie Hustenblocker gegen Reizhusten

Lesezeit: 2 Minuten Husten kann während einer Erkältung in zwei verschiedenen Formen auftreten: als Schleim produzierender oder als trockener Husten. Letzterer ist meist anstrengend oder sogar so schmerzhaft, dass eine Linderung erforderlich ist. Mit Hustenblockern lässt sich der Reizhusten stillen, jedoch nicht alle Medikamente sind rezeptfrei. Welche Hustenblocker bekommen Sie ohne Verschreibung des Arztes?

2 min Lesezeit
Rezeptfreie Hustenblocker gegen Reizhusten

Rezeptfreie Hustenblocker gegen Reizhusten

Lesezeit: 2 Minuten

Zu Beginn einer Erkältung wird man meist von einem trockenen Reizhusten gequält. Auch nach der Phase, in der sich der Schleim löst, können noch einmal einige Tage folgen, in der die gereizten Schleimhäute zu unstillbarem Husten führen. Dieser Husten ist nutzlos und sollte unterdrückt werden, da er den ganzen Körper belastet. Oft tun sogar die Rippen weh, wenn Sie ununterbrochen husten müssen. Wenn Sie nicht zum Arzt gehen möchten, können Sie sich in der Apotheke einen rezeptfreien Hustenblocker kaufen oder Tees mischen lassen.

Welche Pflanzen helfen gegen Reizhusten?

Gut verträglich sind vor allem die pflanzlichen Hustenblocker. Unterwegs helfen Lutschpastillen mit Isländisch Moos, die Schleimhäute feucht zu halten und damit den Reiz zu stillen. Sonnentaukraut wirkt entkrampfend und dämpft den übermäßigen Hustenreiz. Als Saft oder Tropfen wird er gern zusammen mit Efeublätterextrakt angeboten. Diese Mischung ist zudem entzündungshemmend, für Säuglinge ab drei Monaten geeignet und kann auch bei Keuchhusten angewendet werden.

Teemischung als rezeptfreier Hustenblocker

Einen Schutzfilm legen die Schleimstoffe der Blätter und Wurzel des Eibischs, der Blätter und Blüten der Malve, der Spitzwegerich-Blätter und Königskerzen-Blüten auf die Schleimhäute. Lassen Sie sich in der Apotheke einen Tee daraus mischen, der zu gleichen Teilen aus diesen Pflanzenteilen besteht. Geben Sie davon einen Esslöffel der Teemischung in eine Tasse mit kaltem (!) Wasser, erwärmen sie und lassen sie fünf Minuten lang ziehen. Danach gießen Sie das Ganze über ein Sieb ab und trinken mehrere Tassen täglich davon.

Wie Sie Erkältungskrankheiten selbst behandeln können, lesen Sie im Ratgeber: Grippe und Erkältungskrankheiten: natürlich heilen.

Hausmittel gegen trockene Schleimhäute

Sie können Ihre gereizten Schleimhäute auch mit Dampfbädern behandeln. Das hilft manchmal besser als alles andere. Das Lutschen von Salzpastillen kann ebenfalls gegen Reizhusten helfen. Wenn Sie nichts im Haus haben, geben Sie eine winzige Menge Salz auf die Zunge und behalten sie solange wie möglich dort. Das beruhigt den Hustenreiz, der im Hals entsteht. Sorgen Sie zusätzlich für ausreichend Feuchtigkeit im Raum, indem Sie feuchte Tücher aufhängen.

Synthetische Hustenblocker ohne Rezept

Helfen diese Maßnahmen nicht, können Sie es mit synthetischen Hustenblockern versuchen. Rezeptfrei sind Medikamente mit Lidocain, das Schmerzen und Reize direkt auf der Schleimhaut betäubt. Sie sind als Lutschtabletten oder Halsspray erhältlich und bei Hustenreiz im Rachenbereich hilfreich. Sitzt der Reiz in den Bronchien, versuchen Sie es mit Säften oder Tropfen mit den Inhaltsstoffen Dextromethorphan oder Pentoxyverin. Da diese Stoffe den Kreislauf beeinträchtigen oder auf den Magen schlagen können, lassen Sie sich von Ihrem Apotheker beraten, ob diese Hustenblocker für Sie geeignet sind.

Allgemeine Maßnahmen bei Reizhusten

Schonen Sie sich während eines heftigen Hustens, damit sich Ihr Körper besser erholen kann. Verzichten Sie aufs Rauchen und sorgen Sie dafür, dass die Nasenatmung einwandfrei funktioniert. Wenn Sie durch den Mund atmen müssen, kommt die Luft ungefiltert und kalt direkt in den Rachen und reizt zusätzlich die Schleimhäute. Lässt der Hustenreiz nicht nach, sodass Sie sich Tag und Nacht quälen müssen, lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Arzt beraten.

Lesen Sie mehr zu trockenem Husten und wie Sie ihn stillen können.

Bildnachweis: ajlatan / Adobe Stock

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: