Essen & Trinken Praxistipps

Rezepte zur Fastenzeit: Gefüllte Auberginen

Lesezeit: 2 Minuten Möchten Sie dieses Jahr fasten, Ihnen fehlen aber noch die richtigen Rezepte? Wir stellen Ihnen in unserer Reihe "Rezepte zur Fastenzeit" fleischlose Gerichte vor, bei denen Sie nichts vermissen werden. Hier "gefüllte Auberginen".

2 min Lesezeit

Rezepte zur Fastenzeit: Gefüllte Auberginen

Lesezeit: 2 Minuten

Vorbereitungen

Geben Sie 120 g Natur-Rundkornreis in einen halben Liter kochende Gemüsebrühe und lassen Sie ihn etwa 45 Minuten bei kleiner Hitze quellen. Bereiten Sie währenddessen die anderen Zutaten vor: Würfeln Sie 125 g Zwiebeln und eine große gelbe oder rote Paprikaschote.

Halbieren Sie 1 kg Auberginen und höhlen Sie sie leicht aus. Schneiden Sie das Fruchtfleisch in kleine Würfel. Reiben Sie 200 g Pecorino oder einen anderen herzhaften Hartkäse fein. Zerkleinern Sie 30 g Walnusskerne und schneiden Sie einen Bund Petersilie klein. Bereiten Sie je nach Geschmack eine oder zwei kleingeschnittene Knoblauchzehen vor.

Zubereitung der gefüllten Auberginen

Erhitzen Sie dann 2 EL Olivenöl in einer Pfanne und dünsten Sie die Zwiebelwürfel darin glasig an. Geben Sie kurz die Auberginen und die Paprikawürfel hinzu und garen Sie sie kurz mit. Geben Sie den feingeriebenen Käse, die zerkleinerten Walnusskerne und die Petersilie sowie den Reis zum Pfannengemüse und vermischen Sie alles gut. Schmecken Sie mit Salz, Pfeffer, Zimt und eventuell Worchestersauce ab.

Füllen Sie die Auberginenhälften mit der Mischung und setzen Sie sie auf ein leicht gefettetes Backblech. Schieben Sie das Blech für 30 bis 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen auf die mittlere Schiene. Wenn Sie normal heizen, stellen Sie den Backofen auf 200 Grad, bei Heißluft reichen 180 Grad aus.

Die Beilagen

Dazu passt Tomatensalat oder ungewürzter Joghurt natur. Wir schlagen Ihnen zwei Rezepte für Tomatensalat vor. Nehmen Sie jeweils vier mittelgroße Tomaten und schneiden Sie sie in Stücke. Die Tomaten sollten reif und aromatisch, aber nicht allzu weich sein.

Bereiten Sie nun entweder eine Marinade aus 1 1/2 EL Olivenöl, zwei Zehen Knoblauch, einer halben Zitrone, einer halben Zwiebel sowie Salz und Pfeffer zu.

Alternativ können Sie eine Marinade aus einem halben Bund Frühlingszwiebeln, einem halben Bund Basilikum, Olivenöl, Balsamico, einen Hauch Senf, Salz und schwarzem Pfeffer zubereiten. Schneiden Sie dafür Frühlingszwiebeln in kleine Streifen und hacken Sie die Basilikumblätter fein. Lassen Sie den jeweiligen Salat etwas durchziehen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: