Essen & Trinken Praxistipps

Rezept für einen dekorativen Hefezopf zu Ostern3 min read

Reading Time: 2 minutes Zum Ostersonntag gehört neben einem Osterstrauß mit buntem Osterschmuck auch ein Hefezopf auf den festlich gedeckten Ostertisch. Hier finden Sie ein einfaches Rezept und eine ausführliche Anleitung für einen Osterzopf.

2 min Lesezeit
Rezept für einen dekorativen Hefezopf zu Ostern

Rezept für einen dekorativen Hefezopf zu Ostern3 min read

Reading Time: 2 minutes

Festliche Ostertafel mit Gebäck

Ostern ist nicht nur das älteste christliche Fest, wir verbinden damit auch den Beginn des Frühlings. Zu Ostern begegnen sich viele christliche und heidnische Bräuche. Es gibt stille Feiertage und den Tag der Freude, den Ostersonntag, an dem wir die Auferstehung Christi feiern. Zum Osterfest gehört neben einem Osterstrauß mit bunten Eiern auch eine schön dekorierte Ostertafel am Sonntagmorgen. Da darf ein Osterzopf aus Hefeteig nicht fehlen.

Osterzopf aus Hefeteig

Frisch duftendes Gebäck auf der Ostertafel gehört einfach zu Ostern dazu. Wenn Sie den Hefeteig am Abend zuvor ansetzen und ihn über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, dann wird der Traum vom duftenden Osterzopf am Sonntag wahr. So wird der Hefeteig gemacht:

  • 500 g Mehl Type 405
  • 1 Prise Salz
  • 1 Würfel frische Hefe oder ein Beutel Trockenhefe
  • 100 g Zucker
  • 1/8 l lauwarme Milch
  • 2 Eier
  • 120 g Butter
  • geriebene Schale einer ungespritzten Zitrone
  • Hagelzucker, ein paar Rosinen und Mandelstifte

Hefeteig ansetzen

Lösen Sie die frische Hefe in etwas lauwarmer Milch und geben Sie die Mischung über das Mehl in eine große Schüssel. Trockenhefe kann direkt in das Mehl eingestreut werden. Auch hier fügt man die Milch lauwarm hinzu. Rühren Sie locker um und lassen Sie den Hefe-Mehl-Ansatz 10 Minuten in Ruhe. Dann nacheinander das Salz, die Butter, die Zitronenschale und die Eier hinzugeben.

Die Butter kann leicht erwärmt werden, aber Vorsicht: Nicht zu stark erhitzen. Die Hefebakterien sind hitzeempfindlich und mögen es eher warm als heiß. Kneten Sie alles zu einem glatten Teig. Je länger Sie kneten, umso feiner wird das Ostergebäck hinterher sein. Lassen Sie nun den Teig an einem warmen Ort eine Stunde gehen. Decken Sie ihn dabei mit einem Tuch ab.

Sie können die Schüssel gut ins obere Fach eines Bücherregals stellen oder, wenn es in Ihrer Stube nicht warm genug ist, vorsichtig den Backofen heizen und den Teig dort gehen lassen. Öffnen Sie in diesem Fall die Tür des Backofens einen Spalt weit und wählen Sie die kleinste Heizstufe. Alternativ kann der Teig auch im Kühlschrank ruhen. Dort ist es zwar kalt, aber über Nacht hat die Hefe genug Zeit sich zu vermehren.

Osterhase oder Osterzopf formen

Nach dem Gehen kneten Sie den Teig noch einmal durch und bringen ihn in die gewünschte Form. Obige Teigmenge reicht für drei bis vier Osterhäschen aus. Lassen Sie das Gebäck noch einmal 30 Minuten gehen. Wenn Sie mögen, können Sie den Hasen mit Nüssen, Rosinen und Mandelstiften ein Gesicht geben.

Backen Sie das Ostergebäck bei 180 Grad für etwa eine halbe Stunde. Für den Osterzopf teilen Sie den Hefeteig in drei gleich große Stücke. Rollen Sie jedes Teil zu einem dicken Strang. Drücken Sie die drei Enden zusammen und flechten Sie dann einen Zopf. Backen Sie den Osterzopf so wie die Osterhasen. Vor dem Backen können Sie den Zopf mit verquirltem Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Bildnachweis:  JackStock / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...