Gesundheit Praxistipps

Retten Sie mit der Zahnrettungsbox ausgeschlagene Zähne

Besonders bei Kindern und Jugendlichen, aber auch bei Sportlern kann es zu Unfällen kommen, bei denen ein oder mehrere Zähne ausgeschlagen werden. Der ausgeschlagene Zahn muss jedoch nicht dauerhaft verloren sein. Er kann in vielen Fällen zurück in den Kiefer verpflanzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Zahn in der Zwischenzeit richtig in einer Zahnrettungsbox aufbewahrt wird.

Retten Sie mit der Zahnrettungsbox ausgeschlagene Zähne

Retten Sie mit der Zahnrettungsbox ausgeschlagene Zähne

Zahnunfälle kommen häufig vor

Schon ein Sturz mit dem Rad und ein Aufschlag auf den Fahrradlenker kann zu einem Zahnverlust führen. Falls Sie oder Ihre Familienmitglieder regelmäßig Sportarten betreiben, bei denen es zu einem Zahnunfall kommen kann, sollten Sie rechtzeitig vorsorgen.

Besorgen Sie sich eine Zahnrettungsbox. Sie können Sie in Apotheken oder im Internet kaufen. Jede Schule, jeder Kindergarten, jeder Sportverein, Badeanstalten und andere öffentliche Einrichtungen, bei denen es zu Zahnunfällen kommen kann, sollten eine Zahnrettungsbox vorrätig haben.

Warum ist eine Zahnrettungsbox notwendig?

Wenn Sie durch einen Unfall einen Zahn verlieren, reicht es nicht aus, wenn Sie den Zahn in eine Dose oder Schachtel legen und dann einen Zahnarzt aufsuchen. Wenn Sie mit dem ausgeschlagenen Zahn beim Zahnarzt ankommen, werden mit größter Wahrscheinlichkeit die hochempfindlichen Zellen der Wurzelhaut des Zahnes abgestorben sein. Kommen diese Zellen mit Luft in Berührung, werden sie innerhalb weniger Minuten geschädigt. Ist dies geschehen, kann der Zahn vom Zahnarzt nicht mehr replantiert werden.

Nur bei richtiger Lagerung in der Zahnrettungsbox kann die Wurzelhaut des Zahnes überleben

In der Zahnrettungsbox befindet sich ein Zell-Nährmedium. Darin können die Zellen der Wurzelhaut bis zu zwei Tage überleben. Allerdings sollte nach etwa 24 Stunden die Zahnrettungsbox durch eine neue Box ausgetauscht werden. Die stundenlange Lagerung des Zahns in der Zahnrettungsbox sollte allerdings die Ausnahme sein. In jedem Fall sollten Sie nach einem Zahnunfall so schnell wie möglich einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik aufsuchen.

Das sollten Sie nach einem Zahnunfall beachten:

  • Handeln Sie schnell und umsichtig, bewahren Sie jedoch Ruhe!
  • Suchen Sie sofort nach dem ausgeschlagenen Zahn.
  • Fassen Sie den Zahn nur oben an der Zahnkrone, keinesfalls unten an der Zahnwurzel an.
  • Auch wenn der Zahn schmutzig oder blutig ist, säubern oder desinfizieren Sie ihn keinesfalls.
  • Legen Sie den Zahn sofort in eine Zahnrettungsbox.
  • Falls die Wunde in Ihrem Mund stark blutet, sollten Sie Kompressen oder ein sauberes Tuch aufdrücken und wenn möglich die Stelle kühlen.
  • Suchen Sie sofort einen Zahnarzt oder eine Zahnklinik auf. An Sonn- und Feiertagen gibt es einen Zahnarztnotdienst, den Sie in diesem Fall in Anspruch nehmen sollten.

Tipp: Wenn Sie keine Zahnrettungsbox zur Verfügung haben, können Sie notfalls auch den ausgeschlagenen Zahn in kalte H-Milch (oder eventuell auch in isotonische Kochsalzlösung) legen. Die Zellen der Wurzelhaut können darin wenige Stunden überleben. In der Zwischenzeit sollten Sie sich eine Zahnrettungsbox besorgen und den Zahn so schnell wie möglich umlagern.

Bildnachweis: ©Volha Zaitsava/123rf.com Lizenzfreie Bilder

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: