Gesundheit Praxistipps

Reisethrombose: Sauerstoffmangel lässt das Blut schneller gerinnen

Nicht nur das beengte Sitzen auf Langstreckenflügen kann zur Entstehung von gefährlichen Beinvenenthrombosen führen. Auch der niedrigere Luftdruck und der dadurch bedingte Sauerstoffmangel in der Flugzeugkabine tragen offenbar zur Entwicklung der so genannten Reisethrombose bei, wie die britische Fachzeitschrift The Lancet im März 2006 warnte.

Reisethrombose: Sauerstoffmangel lässt das Blut schneller gerinnen

Wie ein Forscherteam unter der Leitung von Professor Frits Rosendaal von der Universität Leiden/Niederlande in einer Untersuchung von 71 Freiwilligen herausfand, führen sowohl das beengte Sitzen als auch der Sauerstoffmangel zu einer erhöhten Gerinnungsbereitschaft des Blutes. Kommen weitere Risikofaktoren für eine Thrombose, z.B. die Einnahme von östrogenhaltigen Hormonpräparaten oder eine angeborene erhöhte Gerinnungsbereitschaft, hinzu, erhöht sich die Thrombosegefahr noch.

Tipp: Beraten Sie sich im Zweifelsfall vor einem Langstreckenflug mit Ihrem Arzt. Das gilt ganz besonders, falls Sie kurz zuvor eine Operation hatten, Hormonpräparate oder andere Mittel, die Sauerstoffmangel begünstigen, einnehmen oder an Krampfadern leiden. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, wenn Ihnen der Arzt für den Flug ein gerinnungshemmendes Mittel verordnet, das die Thrombosegefahr trotz Sauerstoffmangel veringert.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: