Computer Praxistipps

Rechner automatisch herunterfahren in 3 einfachen Schritten

Lesezeit: 2 Minuten Manchmal macht es keinen Sinn zu warten, bis eine bestimmte Aufgabe am Rechner erledigt ist. Allerdings soll der Rechner auch nicht weiterlaufen und so beispielsweise über Nacht stundenlang Strom verbrauchen. Vor dem System zu warten, bis der Job erledigt ist, kommt aber auch nicht in Frage. In diesem Beitrag stellen wir ein Tool vor, das Ihren PC selbstständig nach Ihren Vorgaben herunterfährt.

2 min Lesezeit

Autor:

Rechner automatisch herunterfahren in 3 einfachen Schritten

Lesezeit: 2 Minuten

Stellen Sie sich vor, dass Sie vor dem Gang in den Feierabend noch schnell eine Datensicherung anschmeißen wollen nach der Ihr PC heruntergefahren werden muss. Das Backup-Programm hat aber keine automatische Abschaltfunktion, um den Rechner nach getaner Arbeit abzuschalten. Die Sicherung nimmt allerdings mehrere Stunden in Anspruch. Damit Sie keine unnötige Zeit im Büro verbringen müssen, können Sie sich von einer kleinen Software helfen lassen, die Ihren Rechner automatisch abschaltet.

Auch im Privatbereich gibt es dafür Verwendung, wenn Sie beispielsweise abends noch schnell ein paar Filme oder Musik konvertieren wollen. Eine solche Aufgabe ist perfekt geeignet, um den Rechner über Nacht zu beschäftigen. Dennoch soll er sich nach getaner Arbeit gefälligst abschalten. Auch hier hilft das kleine Programm.

ShutdowNer schaltet Ihren Rechner in drei Schritten ab

  1. Laden Sie die Anwendung ShutdowNer auf Ihren Rechner. Nach dem ersten Start geben Sie an, zu welchem Zeitpunkt Ihr Computer zeitgesteuert heruntergefahren werden soll.
  2. Aktivieren Sie dazu das Register "Uhrzeit" und klicken Sie dann zunächst auf das kleine Kalendersymbol neben der Datumsanzeige. Legen Sie hier den Tag fest, zu dem der Rechner abgeschaltet werden soll. Anschließend klicken Sie darunterliegend auf die angegebene Uhrzeit. Bestimmen Sie jetzt sekundengenau, wann die Aktion ausgeführt werden soll.
  3. Wählen Sie dann weiter unten über das Drop-down-Feld aus, ob Ihr Computer heruntergefahren, neu gestartet oder gesperrt werden soll. Außerdem können Sie bestimmen, dass Sie zum ausgewählten Zeitpunkt von Windows abgemeldet werden, der Rechner gesperrt wird oder der Computer in den Ruhezustand oder den Standby-Betrieb versetzt wird. Sobald der vorgegebene Zeitpunkt erreicht ist, führt ShutdowNer die vorgegebene Aktion aus.

So lassen Sie Ihren Rechner nach Auslastung herunterfahren

Wenn Sie bei einer prozessorintensiven Verarbeitung nicht wissen, wann der Rechner zeitgesteuert heruntergefahren werden kann, können Sie das System auch dann abschalten, wenn die CPU-Belastung unter einen vorgegebenen Wert fällt. Klicken Sie dazu auf der Programmoberfläche von ShutdowNer auf das Register "CPU-Usage". Geben Sie hier unter "CPU-Usage" den Wert ein, der zum Abschalten des Systems führt.

Zusätzlich legen Sie unter "Zeitspanne" fest, wie lange das System die Untergrenze der Belastung unterschreiten muss, bevor es abgeschaltet wird. So führen kleine Ruhezeiten, wie Sie beispielsweise beim Wechsel zwischen zwei Filmen, die konvertiert werden sollen entstehen können, nicht gleich zum Abschalten des Rechners führen.

Über die weiteren Register können Sie Ihren Computer beispielsweise nach Ablauf eines Countdowns oder in Abhängigkeit von der Netzwerkbelastung herunterfahren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Bitte warten...

PPS: Ihnen hat der Beitrag besonders gut gefallen?

Unterstützen Sie unser Ratgeberportal: